MENÜ English Ukrainian Russisch Startseite

Kostenlose technische Bibliothek für Bastler und Profis Kostenlose technische Bibliothek


Verbrennungen. Gesundheitsvorsorge

Grundlagen der Ersten Hilfe (OPMP)

Verzeichnis / Grundlagen der Ersten Hilfe

Kommentare zum Artikel Kommentare zum Artikel

Oggi - Schädigung der Haut, der Schleimhäute und des darunter liegenden Gewebes durch Einwirkung von hohen Temperaturen (thermische Verbrennung), Chemikalien (chemische Verbrennung), elektrischem Strom (elektrische Verbrennung) und ionisierender Strahlung (Strahlungsverbrennung).

Thermische Verbrennungen. Unter friedlichen Bedingungen kommt es beim Menschen am häufigsten zu Verbrennungen durch die Einwirkung von kochendem Wasser – beim Umkippen verschiedener Behälter mit heißer Flüssigkeit; Dampf – beim Waschen in einem Badehaus sowie in der Produktion, wo Dampf verwendet wird; seltener - aufgrund der Einwirkung von Flammen: bei Bränden von Gebäuden oder Ölquellen, Verkehrsunfällen, Explosionen und Gewittern, wenn Kleidung brennt oder durch Hautkontakt mit heißem und geschmolzenem Metall, Schlacke usw.

Es gibt vier Verbrennungsgrade:

  • I Grad - Hyperämie (ausgeprägte Rötung und Schwellung der Haut);
  • II - die Bildung von Blasen;
  • IIIA - Nekrose der oberflächlichen Schichten der Dermis;
  • IIIB - Nekrose aller Schichten der Dermis;
  • IV - Nekrose von Geweben unter der Haut.

Verbrennungen ersten Grades sind mild. Es reicht aus, die verbrannte Oberfläche mit einer fetthaltigen Substanz zu schmieren oder mit Soda, Talkumpuder, Stärke usw. zu pudern.

Bei Verbrennungen zweiten Grades kommen verschiedene Behandlungsmethoden zum Einsatz. Wenn die Blasen nicht geplatzt sind, legen Sie einen Verband mit medizinischer Salbe auf die verbrannte Oberfläche an; Bei beschädigten Blasen bleibt die Oberfläche offen. Der Patient wird auf ein steriles Laken gelegt, ein Rahmen wird über ihn gelegt, dieser Rahmen wird mit einem sterilen Laken abgedeckt und mehrere am Rahmen befestigte Glühbirnen werden angezündet, um den Patienten zu wärmen. Verschreiben Sie viel Flüssigkeit, machen Sie Tropfeinläufe, Infusionen mit isotonischer Natriumchloridlösung und 5%iger Glucoselösung. Die Gabe von Antitetanusserum ist zwingend erforderlich.

Verbrennungsgrade III und IV legen einen chirurgischen Eingriff nahe.

Eine Verbrennung von 1/3 der Körperoberfläche ist lebensbedrohlich. Eine Verbrennung der halben Körperoberfläche endet fast immer tödlich.

Bei Bränden, der Entzündung von Kleidung oder der Verwendung brennbarer Stoffe kommt es zu tiefen Gewebeschäden. Die Verwendung von offenem Feuer zum Anzünden oder das Anzünden durch Personen, deren Kleidung mit Schmierölen, Trockenöl oder Benzin übergossen ist, ist eine der häufigsten Ursachen für großflächige Verbrennungen. Brennende Kleidung löscht man manchmal, indem man sich in Schneeverwehungen wirft oder sich in einer Sandkiste vergräbt. Es sollte gelöscht werden, indem man Decken und Teppiche über das Opfer wirft und Wasser verwendet.

Verbrennungsopfer werden durch Einwickeln in Decken vor Unterkühlung geschützt und mit warmem Tee dringend ins Krankenhaus transportiert.

Bei einem erheblichen Teil der Verletzten handelt es sich um Patienten, die sich unter Alkoholeinfluss verletzt haben: Mangelnde Selbstbeherrschung und verminderte Schmerzempfindlichkeit führen zu einer erhöhten Häufigkeit tiefer Verbrennungen. Wenn Sie mit einer brennenden Zigarette einschlafen, können Sie sich unerwartet in einem Raum wiederfinden, der in Flammen steht.

Etwas seltener als thermische Verletzungen treten Verbrennungen durch Einwirkung von elektrischem Strom und Chemikalien auf – elektrische und thermische Verbrennungen.

Verätzungen entstehen durch die Einwirkung aggressiver Chemikalien auf Haut und Schleimhäute (konzentrierte Säure, konzentriertes Alkali, Salze von Schwermetallen, Phosphor, gelöschter Kalk).

Diese Verbrennungen sind normalerweise tief; Sie zeichnen sich durch ein langsames Fortschreiten, eine allmähliche Abstoßung abgestorbenen Gewebes und eine verlängerte Heilung aus. Ein Verbrennungsschock entwickelt sich selten, er ist in der Regel nicht schwerwiegend (Grad 1–11). Allgemeine Komplikationen treten nur bei großflächigen und tiefen Verbrennungen auf.

Konzentrierte Säuren führen zu einer Austrocknung und Koagulation des Gewebes; Es bildet sich ein dichter Schorf, der die Ausbreitung der Säure in die Tiefe des Gewebes verhindert. Beim Verbrennen mit Schwefelsäure ist der Schorf dunkel, mit Salzsäure hell und mit Salpetersäure gelbgrün.

Konzentrierte Alkalien (Natronlauge, Kaliumlauge, Natronlauge) führen zu Eiweißschäden und zur Verseifung von Fetten; Es kommt zum Schmelzen des Gewebes und es besteht die Tendenz, dass sich die Verbrennung tiefer und weiter ausbreitet.

Bei Verbrennungen der Schleimhäute von Mund, Speiseröhre und Magen kommt es nicht nur zu lokalen Veränderungen in diesen Bereichen, sondern es entsteht durch die Aufnahme von Chemikalien auch eine allgemein toxische Wirkung auf den Körper.

Sobald Phosphor im Gewebe ist, brennt er 5 Minuten lang, verbrennt das Gewebe tief, kann aus einer Brandwunde absorbiert werden und eine Vergiftung des Körpers verursachen.

Bei der Bereitstellung der ersten medizinischen Zur Abhilfe wird die Verbrennungsfläche 15–20 Minuten lang großzügig mit fließendem Wasser gewaschen, wobei das Spülwasser nicht mit gesunden Hautstellen in Berührung kommen sollte. Bei einer Phosphorverbrennung werden Phosphorstücke zunächst mechanisch, dann durch reichliches Spülen mit Wasser aus dem Gewebe entfernt – bis das Leuchten im Dunkeln der betroffenen Stelle aufhört. Nach reichlichem Waschen einen Verband mit einer 5 %igen Kupfersulfatlösung oder einer kupfersulfathaltigen Paste auf die Verbrennungsstelle auftragen. Gelangt Branntkalk auf die Haut, wird dieser vorsichtig mechanisch entfernt und erst anschließend mit Wasser abgewaschen. Es ist unmöglich, vor dem Entfernen des Kalks mit Wasser zu waschen, da sich bei Kontakt von Kalk mit Wasser gelöschter Kalk bildet, der zu Verbrennungen führt. Gelöschter Kalk kann mit Wasser von der Haut und den Schleimhäuten abgewaschen werden. Anschließend einen sterilen Verband anlegen.

Nach dem Waschen der mit Säure verbrannten Hautbereiche werden auf diese Bereiche Verbände in Form von Lotionen mit einer schwachen Alkalilösung (2%ige Natronlösung) und auf durch Alkali verbrannte Bereiche - mit einer schwachen Säurelösung ( 1 % Essigsäure, 3 % Bor).

Bei Vergiftungen mit Säuren und Laugen kommt es zu einer Verbrennung der Schleimhäute: Es treten sofort stechende Schmerzen im Mund, Rachen, der Speiseröhre auf, es treten Schwellungen der Schleimhäute der Lippen, der Mundhöhle und des Kehlkopfes auf.

Das Opfer sollte so viel Wasser wie möglich trinken dürfen (bei einer Säurevergiftung dem Wasser Natron hinzufügen – 1 Teelöffel pro Glas Wasser; bei einer Alkalivergiftung das Wasser leicht mit Essig- oder Zitronensäure ansäuern).

Die Bereitstellung von Erster Hilfe bei Verätzungen hat bestimmte Besonderheiten. Je kürzer die Einwirkungsdauer aggressiver Substanzen auf die Haut ist, desto geringer ist die Tiefe der Gewebeschädigung. Es ist notwendig, die betroffene Oberfläche sofort – in den ersten 10–15 Sekunden nach der Verletzung – mit reichlich fließendem kaltem Wasser abzuwaschen. Die Behandlung sollte mindestens 10-15 Minuten dauern.

Wasserunlösliche Phenolderivate sollten mit 40 %igem Alkohol von der Hautoberfläche entfernt werden. Legen Sie einen Verband an. Geben Sie dem Patienten reichlich Flüssigkeit: bei Verbrennungen durch Säuren – verbrannte Magnesia und andere schwach alkalische Lösungen, und bei Verbrennungen durch Laugen – schwache Lösungen von Zitronen- oder Essigsäure.

Verbrennung durch Stromschlag. Solche Läsionen entstehen durch die Einwirkung von technischem oder atmosphärischem elektrischem Strom. Unsachgemäßer Umgang mit Elektrogeräten – sowohl in der Technik als auch im Alltag, sowie die Fehlfunktion dieser Geräte führen zu elektrischen Verletzungen. Ein elektrischer Schlag ist ein komplexer physikalischer und technischer Vorgang, der aus thermischen, elektrolytischen und mechanischen Einwirkungen auf den Körper besteht. Ein Strom von 3-5 mA wird von einem Menschen bereits gespürt, und ein Strom von 20-25 mA führt zu unwillkürlichen Muskelkontraktionen.

Bei einer erheblichen Zahl von Todesfällen und Behinderungen steht der Stromschlag an erster Stelle aller Verletzungsursachen. Manchmal ist es sehr schwierig, die Ursachen und sogar die Tatsache eines Stromschlags festzustellen; Darüber hinaus kann eine elektrische Verletzung leicht mit anderen Arten von Verletzungen verwechselt werden (thermische Kontaktverbrennungen einer kleinen Körperoberfläche, Brüche durch einen Sturz aus großer Höhe nach einem Stromschlag usw.).

Elektrische Verletzungen treten häufiger im Frühling, Sommer und Herbst auf, wenn die Schweißdrüsen des Menschen aktiver sind, und es besteht auch die Möglichkeit, bei einem Gewitter vom Blitz getroffen zu werden – mit einer erheblichen Ansammlung elektrischer Ladungen in der Atmosphäre.

Bei einer Spannung von 127–220 V kann es zu einem gefährlichen Stromschlag mit tödlichem Ausgang kommen. Bei einem Stromschlag mit einer Spannung über 10 V kommt es vor allem zum Tod durch großflächige Verbrennungen. Auch Niederspannungsströme können nicht als sicher angesehen werden. Es wird darauf hingewiesen, dass Wechselstrom bei gleicher Spannung gefährlicher ist als Gleichstrom. Wenn die Opfer Strom mit höherer Spannung ausgesetzt werden, erleiden sie häufiger elektrische Verbrennungen.

Der Weg des Stroms vom Eintrittspunkt zum Austrittspunkt aus dem Körper wird als „Stromschleife“ bezeichnet. Es gibt untere, obere und vollständige Schleifen. Die untere Schlaufe verläuft von Bein zu Bein, die obere Schlaufe verläuft von Hand zu Hand (gefährlicher). Eine vollständige Schleife, bei der der Strom nicht nur durch die Gliedmaßen, sondern auch durch das Herz fließt, ist die gefährlichste Schleife, die zu Herzfunktionsstörungen führen kann. An den Ein- und Austrittsstellen des Stroms bilden sich elektrische Verbrennungen, von denen die „Stromzeichen“ am charakteristischsten sind – das sind Bereiche trockener Hautnekrose von runder, ellipsoider oder linearer Form, asche- oder schmutziggrau. blassgelbe oder milchige Farbe. In der Mitte befindet sich eine dunkle Einziehung mit erhabenen und helleren Rändern. Die Haare um die „aktuellen Zeichen“ sind nicht versengt, sondern korkenzieherartig verdreht. Typischerweise sind die „aktuellen Anzeichen“ an den aktuellen Eintrittspunkten stärker ausgeprägt; am Ausgang entstehen sie bei Kontakt mit Metall. „Stromzeichen“ können sich auch entlang des Strompfades an den Stellen von Hautfalten und -falten bilden.

Es gibt vier Grade von elektrischen Verletzungen:

  • I Grad - krampfhafte Muskelkontraktion ohne Bewusstseinsverlust;
  • II - krampfhafte Muskelkontraktion mit Bewusstlosigkeit;
  • III – Bewusstlosigkeit mit eingeschränkter Herzaktivität und Atemnot;
  • IV - der Zustand des klinischen Todes.

Das klinische Bild eines Stromschlags besteht aus allgemeinen und lokalen Symptomen. Die subjektiven Empfindungen des Opfers, wenn ein elektrischer Strom durch seinen Körper fließt, sind unterschiedlich: ein leichter Ruck, brennender Schmerz, krampfartige Muskelkontraktion, Zittern usw.

Anzeichen: Blässe und Zyanose der Haut, vermehrter Speichelfluss, manchmal Erbrechen sowie intermittierende Schmerzen unterschiedlicher Stärke im Herzen und in den Muskeln.

Nach Beseitigung der Wirkung des Stroms verspürt das Opfer Müdigkeit, Schwäche und Schweregefühl im ganzen Körper; es liegt ein depressiver Zustand oder umgekehrt Aufregung vor. Bei 80 % der Opfer kommt es zu Bewusstlosigkeit. Patienten im bewusstlosen Zustand sind stark erregt und unruhig. Ihre Herzfrequenz ist erhöht und es kann zu unwillkürlichem Wasserlassen kommen.

Ein elektrisches Trauma, das zu krampfartigen Muskelkontraktionen und einem Sturz aus großer Höhe führt, kann zu verschiedenen Knochenbrüchen und Gelenkluxationen führen. Bei einem Stromtrauma mit großflächigen Verbrennungen sind Schäden an inneren Organen meist deutlich geringer ausgeprägt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass verkohltes und verbranntes Gewebe ein Hindernis für das Eindringen von Strom über die Verbrennung hinaus darstellt. Elektrische Verbrennungen eines kleinen Bereichs unmittelbar nach der Einwirkung von Strom haben klare Grenzen; es gibt einen helleren Rand um das tote schwarze Gewebe. Es kommt sehr schnell zu einer Schwellung des umliegenden Gewebes. Im Bereich der elektrischen Verbrennung treten in der Regel keine Schmerzen auf.

Wie vermeidet man einen Stromschlag?

  • Bevor Sie ein unbekanntes Elektrogerät einschalten, lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch. Dies hilft Ihnen nicht nur, ein neues Produkt schneller zu beherrschen, sondern erspart Ihnen und Ihren Mitmenschen auch ernsthafte Probleme.
  • Wenn Sie planen, die Rückwand eines Elektrogeräts zu entfernen, stellen Sie sicher, dass sich der Netzstecker in Ihren Händen befindet und nicht in der Steckdose steckt.
  • Nehmen Sie auch für die Reparatur einer Steckdose die Dienste eines Meisters in Anspruch: Es ist besser, mit Geld zu bezahlen als mit dem eigenen Leben;
  • Verwenden Sie keine Elektrogeräte im Badezimmer, Badehaus, Schwimmbad oder in der Sauna.
  • Stellen Sie keine Wassergläser auf Elektrogeräte und legen Sie keine nassen Handtücher ab.
  • schützen Sie die Verkabelung vor Hitze, Feuchtigkeit und scharfen Ecken;
  • Wenn ein Elektrogerät Funken erzeugt, raucht oder heiß wird, trennen Sie es sofort vom Stromnetz.
  • überprüfen Sie die Erdung von Elektrogeräten;
  • Schließen Sie nicht zwei oder mehr Haushaltsgeräte an eine Steckdose an.
  • Steckdosen und Stecker prüfen: Sie müssen fest zusammenpassen;
  • Es ist besser, keine Verlängerungskabel zu verwenden: Sie können einen Kurzschluss verursachen;
  • Verlegen Sie das Verlängerungskabel nicht an einem Ort, an dem man darüber stolpern kann.

Autoren: Aizman R.I., Krivoshchekov S.G.

 Wir empfehlen interessante Artikel Abschnitt Grundlagen der Ersten Hilfe:

▪ Anfälle

▪ Reise-Erste-Hilfe-Set für ein Kind

▪ Prinzipien und Methoden der Wiederbelebung

Siehe andere Artikel Abschnitt Grundlagen der Ersten Hilfe.

Lesen und Schreiben nützlich Kommentare zu diesem Artikel.

<< Zurück

Neueste Nachrichten aus Wissenschaft und Technik, neue Elektronik:

Vierte Ampel 23.05.2024

In den letzten Jahrzehnten haben wissenschaftliche Forschung und technologische Innovation zu erheblichen Veränderungen im Verkehrssektor geführt. Doch lohnt es sich angesichts der Entwicklung selbstfahrender Autos, neue Schritte zur Modernisierung der Straßeninfrastruktur zu unternehmen? Wissenschaftler schlagen vor, die Ampelnormen zu überarbeiten und ein viertes Signal einzuführen, das für Autos mit Autopilot angepasst wird. Untersuchungen zufolge könnten autonome Autos das Paradigma der Ampeln auf der Grundlage von Prinzipien, die vor mehr als hundert Jahren festgelegt wurden, erheblich verändern. Henry Liu, Professor für Bauingenieurwesen an der University of Michigan, und sein Team führten ein Pilotprogramm in Birmingham, einem Vorort von Detroit, durch. Mithilfe von Daten aus Fahrzeugen von General Motors passten sie den Zeitpunkt der Ampeln an, was zu einem verbesserten Verkehrsfluss führte. Traditionell funktionieren die meisten Ampeln nach einem festen Zeitplan und berücksichtigen nicht die aktuelle Situation auf der Straße. Teuer und schwierig ... >>

Verfahren zur vollständigen Beseitigung von Müll aus Flüssen 23.05.2024

Seit der Entdeckung des Problems der Plastikverschmutzung in Gewässern konzentriert sich die Forschung vor allem auf Oberflächensedimente und ignoriert mehr versteckte und weniger sichtbare Partikel, die eine ernsthafte Bedrohung für die Umwelt und die menschliche Gesundheit darstellen können. Wissenschaftler haben jedoch die Entwicklung einer neuen Methode angekündigt, mit der sich selbst kleinste Plastikverschmutzungen in Flüssen erkennen lassen. Ein Forscherteam der Universität Cardiff, des Karlsruher Instituts für Technologie und Deltares hat gemeinsam einen innovativen Ansatz zur Quantifizierung solcher unsichtbaren Schadstoffe entwickelt. Der Hauptautor der Studie, James Lofty von der Universität Cardiff, sagte, die Technik könne unser Verständnis darüber, wie sich Plastik durch Flussumgebungen bewegt, revolutionieren. Anhand von mehr als 3000 typischen Kunststoffobjekten, die unter kontrollierten Bedingungen platziert wurden, konnten die Wissenschaftler ihre Bewegungen mit hoher Präzision verfolgen. Studie zeigt, dass sich Plastikpartikel anders verhalten ... >>

Evolutionäre Aspekte wärmeliebenden Verhaltens bei Frauen 22.05.2024

Die schwierige Frage, welche Temperatur Menschen bevorzugen, ist in familiären Beziehungen besonders akut. Zwischen Männern und Frauen kommt es häufig zu Streitigkeiten darüber, wo es warm oder kühl sein soll. Den Forschern zufolge liegen die Wurzeln dieses Problems jedoch tiefer, nämlich in evolutionären Mechanismen. Wissenschaftler aus Israel führten eine Studie durch, in der sie 13 Vögel und 18 Fledermäuse untersuchten, um mögliche Unterschiede in den Temperaturpräferenzen zwischen Männchen und Weibchen zu ermitteln. Ihre Beobachtungen zeigten, dass Männchen kühlere Temperaturen bevorzugen, während Weibchen wärmere Bedingungen bevorzugen. Diese phänomenale Entdeckung eröffnete eine neue Perspektive auf die Frage der Temperaturpräferenzen in der Tierwelt. Ähnliche Unterschiede in der Temperaturwahrnehmung wurden auch beim Menschen beobachtet. Es wird angenommen, dass Frauen die Kälte stärker spüren, was möglicherweise auf ihren Stoffwechsel und ihre Wärmeproduktion zurückzuführen ist. Diese Beobachtungen stützen die Hypothese, dass Temperaturpräferenzen teilweise vorhanden sein könnten ... >>

Zufällige Neuigkeiten aus dem Archiv

Prototyp eines Indium-Antimonid-Transistors 28.01.2006

Die INTEL CORPORATION kündigte die Entwicklung eines neuen ultraschnellen, aber stromsparenden Transistorprototyps unter Verwendung neuer Materialien an, der die Grundlage für Mikroprozessoren bilden sollte, die in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts auf den Markt kommen werden.

Das in einem solchen Transistor verwendete Material ist Indiumantimonid InSb. Es wird erwartet, dass die Geschwindigkeit um das 2-fache erhöht wird, während der Stromverbrauch um das 10-fache reduziert wird, was die Wärmeerzeugung in fortschrittlichen Mikroprozessoren reduzieren wird.

Weitere interessante Neuigkeiten:

▪ Ameisen können Erdbeben vorhersagen

▪ Miniaturempfänger EagleTec

▪ XTR305 – industrieller analoger Signaltreiber mit Diagnose

▪ Tragbare Stream S03-Festplatten mit USB 3.0-Schnittstelle

▪ Nikotin aus E-Zigaretten mutiert DNA

News-Feed von Wissenschaft und Technologie, neue Elektronik

 

Interessante Materialien der Freien Technischen Bibliothek:

▪ Abschnitt der Website Die wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen. Artikelauswahl

▪ Artikel Sanftes, ruhiges Wort zum Erinnern (erinnern). Populärer Ausdruck

▪ Artikel Wer ist Rene Hobua, der im Abspann fast aller Filme von Danelia aufgeführt ist? Ausführliche Antwort

▪ Artikel Arbeiten an einer Schrumpfmaschine wie TPTs-370 etc.. Typische Arbeitsschutzanweisungen

▪ Artikel Elektrische Isoliermaterialien. Parameter elektrischer Isoliermaterialien. Enzyklopädie der Funkelektronik und Elektrotechnik

▪ Artikel Kristallfilter für SSB. Enzyklopädie der Funkelektronik und Elektrotechnik

Hinterlasse deinen Kommentar zu diesem Artikel:

Name:


E-Mail optional):


Kommentar:





Alle Sprachen dieser Seite

Startseite | Bibliothek | Artikel | Sitemap | Site-Überprüfungen

www.diagramm.com.ua

www.diagramm.com.ua
2000-2024