MENÜ English Ukrainian Russisch Startseite

Kostenlose technische Bibliothek für Bastler und Profis Kostenlose technische Bibliothek


LUSTIGE GESCHICHTEN AUS DEM LEBEN EINES RADIOAMATEURS
In der Freizeit / Deine Geschichten

Lustige Geschichten aus dem Leben eines Funkamateurs

Hunderte von interessanten, wahrhaft lehrreichen Geschichten, die von 2002 bis 2024 von Lesern der Website erzählt wurden www.diagramm.com.ua. :)

Hast du etwas zu erzählen?

Zufällige lustige Geschichte

 Eine Zufallsgeschichte aus dem Leben eines Funkamateurs:

Es ist kein Geheimnis, dass die Leistung des Senders die zulässige für alle, die nicht faul waren und wussten, wie es geht, bei weitem überstieg. Als dies ungeschickt und ungeschickt gemacht wurde, verstopften Störungen nicht nur die gesamte Reichweite, sondern stiegen auch in Fernseher, Radios und Telefone ein ... Ex UA9PV - Victor erzählte mir von einem solchen Amateur. Der krumme Handwerker reagierte nicht auf die Bemerkungen seiner Kollegen und winkte und zuckte mit den Schultern ... Einmal kam Victor zu Besuch und nutzte die Gelegenheit, schloss sich in dem Raum ein, in dem der "böse" Sender stand, und machte langsam alles kaputt die Lampen darin. Das Böse wurde bestraft.

Alles lustige Geschichten aus dem Leben eines Funkamateurs

Erzähl deine Geschichte

Hleb, Saporoschje

Ich interessiere mich seit meiner Kindheit für Elektronik. Zuerst die Magie eines Detektorempfängers ohne Batterien, dann half ich meinem Vater, unseren Slavutich zu reparieren. Und dann ging es los... Aber ich interessierte mich für den Aufbau von Schaltkreisen und war Reparaturen im Allgemeinen gleichgültig. Eines Tages brachte ein Cousin einen Sharp-Rechner mit, der herunterfiel und nicht mehr funktionierte. Ich habe es geöffnet. Ich glaube sowieso nicht, dass ich etwas tun werde. Doch rein zufällig erwachte der Rechner zum Leben, nachdem er die Platine abgeschraubt und wieder eingesetzt hatte! Doch der Grund erwies sich als trivial: Beim Aufprall verschob sich der Kontaktgummi zwischen Platine und Bildschirm. Als ich es zusammengebaut habe, habe ich es angebracht. Ich empfand große Zufriedenheit. Damals war ich 10-12 Jahre alt. Der Rechner funktioniert immer noch, obwohl 30 Jahre vergangen sind.

 


 

Zanin Juri Michailowitsch, St. Petersburg

Während seiner Studienzeit Anfang der 90er Jahre war er Amateurfunker, lebte in einem Hostel und reparierte und rüstete oft die Fernseher von sich und seinen Kunden auf. Ich hatte ein "Elektronik-Ts401M" mit einer heruntergekommenen Bildröhre (32 cm). Es ist klar, dass der Kauf eines neuen für einen Studenten sehr mühsam ist. Nachdem ich die Gehirnwindungen des Schülers bewegt hatte, beschloss ich, die Anodenspannung zu erhöhen, weil. Durch Anheben des Filaments wird für kurze Zeit eine Wirkung erzielt. Arbeitete mit einem Lötkolben BR Schaltung. Überraschenderweise funktionierte es wirklich, die Bildröhre erwachte zum Leben, nur die Geometrie war kaputt. Wie viel - es gibt nichts zu messen. Nach dem Einschalten und Bewerten des Bildschirms - natürlich ohne Hülle - habe ich von oben ins Innere geschaut - was da verdreht sein könnte. Plötzlich sehe ich einen kleinen blauen Blitz auf meine Nasenspitze zublitzen. Das Brennen war schwach, aber das Spektakel war spektakulär. Der Hochspannungssaugnapf erwies sich als minderwertig. Dann ersetzte er es durch ein für die damalige Zeit modernes, überzog es, wo immer möglich, mit einer Fluorkunststofffolie. Und der Fernseher funktionierte noch zwei Jahre, nur wurde er sehr elektrifiziert.

 


 

Papyrus Oleg Stanislawowitsch, Belowodsk

Er arbeitete als Radiomechaniker in einem örtlichen Fernsehstudio in der UdSSR. Sehr oft hörte ich eine Frage von Kunden bei der Ausgabe von Geräten: "Was wurde dort beschädigt?" Sie mussten etwas sagen und erklären. Und noch einmal auf die Frage "Was ist passiert?" (Ich gebe ehrlich zu, da ein normaler Telemaster ein wenig unter dem Einfluss eines Glases stand) Ich gebe meinem Großvater einen bedeutungslosen Satz von Worten: "Es gab keine Trimmung an der Traverse des siebten Laperouse." Großvater, sagte betont: "Ahh", zahlte sich aus und ging mit einem klugen, verständnisvollen Blick. Hinter der Trennwand im Hinterzimmer starb der Brigadier vor Lachen und Tränen. Er kam zu mir heraus und sagte: "Und wenn ein Mann nach dem sechsten Laperouse fragte - gab es einen Schnitt?"

 


 

Kutelev Alexander Konstantinowitsch, Juschno-Sachalinsk

Es war während des Dienstes auf der Grundlage der KAF am Amur. Unsere Gruppe von Spottern wurde für die Landung auf dem Trainingsgelände vorbereitet. Plötzlich trifft ein Kommando ein, ich muss dringend auf dem Kommandoboot Amurets ankommen. Ich steige ein, am Mast hängt ein Wimpel des Divisionskommandanten und ich höre, wie er den Divisionsleiter der Nachrichtentechnik in Stücke schlägt. Es stellte sich heraus, dass der UKW-Radiosender unerwartet ausgefallen war. Zu diesem Zeitpunkt konnte der Midshipman vom Küstenkommunikationsteam die Störung etwa eine halbe Stunde lang nicht feststellen, er saß da, blätterte im Diagramm und überprüfte den Stromkreis mit einem Tester. „Stell dir vor, alle Kabel funktionieren, aber es gibt keinen Strom. Wahrscheinlich ist der Umformer geflogen“, sagt er mit zitternder Stimme zu mir und wischt sich den Schweiß von der Stirn. Am wichtigsten ist, dass ich auch Bammel habe, ich habe diese Art von Ausrüstung nicht studiert, aber es ist notwendig, die Kommunikation um jeden Preis wiederherzustellen. Wenn ich mich an meine Amateurfunkerfahrung erinnere, fange ich an, fieberhaft die möglichen Gründe für das Scheitern zu begreifen. Ich stelle Fragen zu den durchgeführten Kontrollen und beginne erneut, alles zu überprüfen. Ich schalte das lautlose Radio ein und beginne, die dicken, fast armdicken Stromkabel zu drehen. Tatsache ist, dass an den Kabelanschlüssen 27 Volt Spannung anliegen, vielleicht ist der Umformer wirklich ausgefallen. Der Funkraum ist eng und ich kauere unter dem Geräteträger und biege mit aller Kraft das Kabel. Irgendwann heulten plötzlich die Umformer auf und Kontrollleuchten leuchteten auf. Kabel aus der Ersatzteilinstallation ersetzt. Dies hätte ein älterer Midshipman tun können, aber er hatte wenig Kraft in den Händen. Ich verlasse die Kabine und berichte dem Admiral von der Wiederherstellung der Kommunikation. Schon als ich an Bord des Mannschaftsbootes gehe, höre ich, wie er den Kommunikationschef weiter schimpft: "Während des Krieges wärst du erschossen worden, aber bedanke dich beim Matrosen." Also verdiente ich zehn Tage Urlaub extra.

Früher gab es einen solchen Satz: "Nicht jeder Dieb ist ein Funkamateur, aber jeder Funkamateur ist ein Dieb." Ich weiß es nicht genau, aber anscheinend wurde dieser Satz in den fünfziger Jahren geboren. Es gab immer Probleme mit Funkkomponenten, es war fast unmöglich, weit weg von Moskau, St. Petersburg und einigen sibirischen Städten zu kaufen. Um 1960 wollte ich unbedingt einen Verstärker für einen Detektorempfänger auf einem Transistor aufbauen. Und plötzlich tauchte Glück auf. Straßenarbeiter arbeiteten in der Nähe des Hauses und der Traktorfahrer zerstörte versehentlich eine Telefonzelle, aus der ein Telefon herausflog, und der Traktorfahrer fuhr mit einer Raupe in ihn hinein und zerquetschte den Körper. Nach der Schule kam ich vorbei und sah Klumpen und darunter glücklicherweise einen ganzen P3-Transistor. danach empfing mein Detektorempfänger, ergänzt durch einen Verstärker, nachts mehrere japanische Sender, und ich gestehe, ich habe die hochohmigen Octave-Kopfhörer mit 2200-Ohm-Kapseln auf der Müllkippe eines militärischen Kommunikationszentrums gestohlen, wo niemand erlaubt war, sogar Jungs. Aber wir fanden ein Schlupfloch im Zaun.

 


 

Alexey, Tichwin

Er lebte in der Region Wologda und wir hatten einen Nachbarn, einen autodidaktischen Funkamateur, der Fernseher sehr gut reparierte. Irgendwie ist der Fernseher meiner Großmutter kaputt gegangen, sie haben Sasha angerufen. Kam: "Lll put nnnn eeeescreen" (er stotterte viel). Behoben. Auf die Frage: "Sascha, warum gehst du nicht zur Bytorka?" Antwort: "Ich kann nicht kommunizieren."

Mehr über ihn. Anfang der 80er gibt es keine Handys und plötzlich ein Anruf, ich nehme den Hörer ab, Sanya ruft an. "Wo kommst du her?" - "Über". Es stellte sich heraus, dass er auf eine Stange kletterte und sich an eine Telefonleitung anschloss (Telefonbetreiber hatten solche Handapparate mit einer Festplatte) und alle meine Freunde von der Stange aus anrief.

 


 

Krasnoselsky Peter, Altschewsk

Die Geschichte wurde 1986 vom diensthabenden Beamten des Radiosenders in Altschewsk erzählt. Bei der Prüfung an der örtlichen Funktechnikerschule wird dem Mädchen die Diode D2 gezeigt: "Was ist das?" (Sie hat nur D223 gesehen). Antwort: "Diode, nur geskinnt!!!"

 


 

Kijaniza Wassili Wassiljewitsch, Nosovka, Gebiet Tschernihiw

Das war Ende Juli 1986. Komplexe republikanische Konkurrenzen für Schulkinder der Ukraine in Dnepropetrovsk. Es gibt mehr als tausend Athleten, Vertreter und Richter. Ich bin der oberste Richter. An einem der Tage des Fox Hunting-Wettbewerbs kommt plötzlich die Information aus der Funksteuerung, dass das Signal des Fox-4-Senders aus der Luft verschwunden ist. Das ist ein Notfall. Aufgrund des Mangels an lokalen Richtern wurde jedoch ein Richter für die Füchse bereitgestellt. Am Vortag, während der Bildung des Schiedsrichterteams, vor Ort, inkl. und mein stellvertretender Chef hat mir eingeredet, dass alles gut wird und du dir keine Sorgen machen sollst. Die Sender sind automatisch. Und eine Person am "Punkt" wird nichts zu tun haben: Schalten Sie den Sender ein und beobachten Sie, wie die Athleten ihn finden und sich selbst Stempel aufdrücken, den "Fuchs" zu nehmen. Und hier sind Sie ... "Sie sollten sich keine Sorgen machen" ... Es sind mehr als 80 Schüler auf der Strecke !!! Ich rufe sofort den Richter, der auf dem 4. "Fuchs" ist, per offizieller Kommunikation an. Herr, da ist ein Mädchen! Ich erinnerte mich sogar an sie bei der Aufführung: klein, gebrechlich, in einer Sturmjacke. Ich erinnere mich, dass einer der örtlichen Richter damals zu mir sagte: "Keine Sorge! Sie hat zwei Klassen in der Schule im Jahr besucht. Sagen Sie ihr so ​​einfach wie möglich, was sie überprüfen soll." Aber sie unterbricht mich: „Ich habe schon alles beseitigt! Da ist das Kabel vom Ausgangskreis zur Antennenbuchse abgefallen! Ich habe schon alles gemacht! Keine Sorge, es funktioniert schon alles!“ Tatsächlich erschien das Signal des vierten "Fuchs" erneut in der Luft. Nur zwei Zyklen wurden übersprungen, d.h. 10 Minuten ... Beim abendlichen Jurieren "Debriefing" stand das Mädchen im Mittelpunkt. Besonders als sie das Gehäuse des Fuchs-Senders öffneten und dort ein mit einer Schleife verbundenes Kabel vom Ausgangskreis zur Antennenbuchse sahen. Den Männern, und das waren vor allem Kindertrainer und Zirkelleiter aus der ganzen Ukraine, wie sie jetzt sagen würden, blieb die Kinnlade herunter ... Wo ist dieses Mädchen jetzt? Wie war ihr Schicksal?

 


 

Prowodkin Alexander IwanowitschArkhangelsk

Ein vertrauter Bauer bittet sehr einschmeichelnd, zum Fernsehen zu kommen. Ich wusste, dass er eine Rekordlampe hatte, und ohne irgendetwas zu fragen, sagte ich, dass ich kommen würde. Oh Gott, so etwas habe ich noch nie gesehen! Geschossen mit einem 16-Gauge-Jagdgewehr!! Die Geschichte des Besitzers selbst (die Frau steht in der Nähe): "Ich komme betrunken nach Hause, der Fernseher läuft - die Serie. Die Frau spült das Geschirr, hört zu. Ich wechsle den Kanal, die Frau schreit - lass es, don' nicht anfassen! immer wütend, und hier in den Händen einer Waffe - na ja, ich habe auf den Fernseher geschossen. Sie werden es nicht glauben, der Schuss der 5. Nummer ist aus fünf Metern nicht in die Bildröhre eingedrungen !!! wie ein Fächer an den Wänden entlang !!! .. "(Ich habe geschaut - wirklich, auf der Tapete ist eine deutliche Spur einer kreisförmigen Aufnahme zu sehen, der Fernseher war in der Ecke). "...Dann war ich Feuer und Flamme, wie geht das! Ch hat die Schrotladung geladen und schon wieder bewusst, zielgerichtet zugeschlagen. Der Erfolg übertraf alle Erwartungen!" Nachdem ich den Tod des Geräts bestätigt hatte, schaute ich aus Interesse dahinter - absolut alle Details wanderten von den Brettern zu den Wänden hinter dem Fernseher und dem Glas und allen möglichen schweren Eisenstücken - hinter dem Nachttisch. Ich habe gar nichts angerührt, gesagt: „Die Medizin ist hier machtlos“ und bin gegangen. Als ich es auf der Arbeit (in seiner Gegenwart) erzählte, sind alle erst durchgedreht, dann haben sie lange gelacht. Und als er bald einen neuen, farbigen 3USCT kaufte, neckten und rieten sie ihm "zhakan" (das ist so eine Kugel auf einem Bären). Dela...

 


 

Prowodkin Alexander IwanowitschArkhangelsk

Der Nachbar sitzt auf der Veranda und raucht. Ich gehe von der Arbeit nach Hause und frage warum so traurig. Er bittet mich, fernzusehen, ob ich etwas tun kann oder nicht, er hat es aus Versehen verdorben. Wir gehen hinein, schauen, da ist ein kleines Loch in der Bildröhre. Nun, sage ich, sag es mir. Er ist auch ein Jäger, er machte sich bereit für die Jagd und begann, sein Kleinkalibergewehr zu reinigen. Ich reinigte es, fing an, den Nachlademechanismus zu überprüfen, überprüfte es, nahm das Magazin heraus und wandte mich von den Menschen (Haushalt) ab, drückte den Abzug. Ein Schuss, ein Volltreffer ... in einer Bildröhre! Die Kugel durchschlägt das Frontglas, die Maske (3USCT), verliert ihre Festigkeit und verbleibt in der Bildröhre. Der Fernseher war aus. Das Loch auf der Außenseite ist so ordentlich, und auf der Innenseite ist der Auslass mit einem Kegel viel breiter. Ich hatte eine gebrauchte Kinescope, noch am selben Tag schnell gewechselt, alles funktioniert !!! Eine Woche später habe ich zu viel von leckerem Wild gegessen.

 


 

Andreev Andrej Alexandrowitsch, Rotes Sulin

Irgendwie komme ich bei meiner Großmutter - "Gottes Löwenzahn" auf einen Antrag zur Reparatur von ULCTPI. Personal repariert, Weißabgleich angepasst. Und er selbst war erstaunt - der Fernseher ist 10 Jahre alt und die Bildröhre ist ideal. Die Farbunterschiede leicht angepasst. Und ich sage: "Nimm den Job an!" Oma steht mit offenem Mund vor dem Fernseher und sagt kaum: "Und welche (Fernseh-) Farbe hat er?" Es stellt sich heraus, dass der Enkel dem Fernseher den Farbschalter auf der Rückseite nicht eingeschaltet hat. Und all die Jahre, bis der Mitarbeiter grunzte, hat Oma ihn in s / w-Bild beobachtet. So gab sie aus Dankbarkeit zusätzlich zum Geld ein Viertel ihres guten Weins.

 


 

Eugene, Krasnoyarsk

Ich habe in der Schule mit dem Löten und Zusammenbauen einfacher Schaltungen begonnen. Auf den Müllhalden wurden Teile gesucht, wo Fernseher oder Receiver weggeworfen wurden, die zu nichts mehr taugten (ca. 70er Jahre). Einige Details wurden sogar von uns selbst hergestellt. Lautsprecher oder Kopfhörer zum Beispiel. Ein leeres Glas unter der Schuhcreme wurde genommen, viele Löcher wurden mit einer Nelke in den Deckel gestanzt, ein mit Kupferdraht umwickeltes Stück Magnet wurde hineingelegt (niemand wusste genau, wie viele Windungen), eine runde Platte wurde geschnitten aus der Dose mit Mutters Schneiderschere am Innendurchmesser des Glases entlang. Sie steckten es auf einen Magneten, schlossen den Deckel und steckten die beiden Enden des Kabels in die „Radio“-Buchse. Früher, und mancherorts noch, gibt es so einen „Lokalfunk“ – kabelgebunden. Für sie wurden Abonnentenlautsprecher mit Lautstärkeregler hergestellt - sehr praktisch. Bei manchen „droschen“ sie von morgens bis abends. Aber damals kosteten sie 3-4 Rubel. Und sein eigener, selbstgebauter Lautsprecher war „persönlich“. Abends konnte man im Bett Hörspiele hören. Und um genug ins Bett zu haben, schraubten sie jede Verkabelung mit einem Stecker an einen solchen "Lautsprecher". Stellen Sie sicher, dass der Stecker die richtige Größe für die Steckdose hat. Und übrigens, sie waren gleich groß. Und irgendwie nehme ich den Stecker ohne hinzusehen und will das Radio in die Steckdose stecken. Wie Bumm! Ich war es, der meinen selbstgebauten "Lautsprecher" verwirrte und seinen Stecker in 220 steckte. Der Elternteil sprang aus der Küche in den Flur und konnte lange Zeit nicht verstehen, warum die Sicherung im Schild mit einem solchen Gebrüll durchgebrannt war. Und mit schlauem Blick sprang ich auch schnell auf den Schild, als ob es nichts damit zu tun hätte. Dann musste ich den "Lautsprecher" neu aufwickeln, aber den Stecker habe ich mit dem roten Lack meiner Mutter lackiert. Um nicht zu verwirren.

 


 

Karpenko Philipp Alexandrowitsch, Dnepropetrowsk

Ich erzähle Ihnen von unserer Praxis mit meinem jüngsten Sohn Nikolai. Auch meine Söhne, besonders die jüngsten, habe ich mit meiner Amateurfunkpraxis mitgerissen. Zuerst zeigte ich meinen Söhnen eine Batterie und eine Taschenlampe. Es gefiel ihnen so gut, dass sie beide das Radioinstitut abschlossen und Ingenieure wurden. Und in meiner Schulzeit machte sich mein Jüngster daran, eine Fernbedienung für den Fernseher zu bauen. Ich habe Kabel, die die Länge des Bettes erreichten, mit dem Kanalwähler verbunden, alles wäre in Ordnung, wenn da nicht das "aber" wäre - wie immer begann ich, die Rückwand des Fernsehers zu schließen, und die Bildröhre war schwer den Bereich des Bildschirms und rollte nach vorne, der Hals schlug gegen die Rückwand. Fernsehen ist vorbei. Die Bildröhre zischte traurig und das war es. Dann musste mein Vater, in meinem Sinne, eine Bildröhre für diesen Fernseher kaufen. Nun, nichts, dank meines Sohnes habe ich jetzt einen Computer, er hat ihn mir geschenkt. Jetzt hat mein Sohn eine eigene Familie, einen eigenen Job, auch mit Computer.

 


 

Penzev Petr Eremeevich, Nowosibirsk

Es ist kein Geheimnis, dass die Leistung des Senders die zulässige für alle, die nicht faul waren und wussten, wie es geht, bei weitem überstieg. Als dies ungeschickt und ungeschickt gemacht wurde, verstopften Störungen nicht nur die gesamte Reichweite, sondern stiegen auch in Fernseher, Radios und Telefone ein ... Ex UA9PV - Victor erzählte mir von einem solchen Amateur. Der krumme Handwerker reagierte nicht auf die Bemerkungen seiner Kollegen und winkte und zuckte mit den Schultern ... Einmal kam Victor zu Besuch und nutzte die Gelegenheit, schloss sich in dem Raum ein, in dem der "böse" Sender stand, und machte langsam alles kaputt die Lampen darin. Das Böse wurde bestraft.

 


 

Penzev Petr Eremeevich, Nowosibirsk

Ich hatte einen guten Freund, der ein Funkamateur war (inzwischen verstorben), sogar ein Rufzeichen hatte, aber zum Zeitpunkt unserer engen Kommunikation hatte er nur den R-250M (90er Jahre) und eine enorme Selbstgefälligkeit vor anderen. Das hat er mir gesagt: "Ihr Elektrosignal sind alle Dummköpfe, und Sie sind ein Dummkopf." In jenen Jahren "starben" sowjetische Fernsehgeräte massiv, und ausländische drangen allmählich ein. In seiner Standard-3-Zimmer-Wohnung war das kleine Zimmer mit Brettern, Blöcken, Knoten und "toten" Fernsehern übersät. Er reparierte ein zur Reparatur gebrachtes Fernsehgerät auf folgende Weise: Er ermittelte ein nicht funktionierendes Gerät und ersetzte es durch ein funktionsfähiges Gerät aus dem Großen Plyushkinskaya-Haufen. Ja, erst dann bat er andere, den "toten" zu reparieren. Eines Tages sagt er zu mir: „Ich verstehe nichts – ich bringe den ULF-Schal nach Hause – es funktioniert, ich nehme es, ich ziehe es an – es funktioniert nicht! !” Wir gingen zum Besitzer. Ich schaue - ein Japaner, ein kleiner Lautsprecher, ein Kind, das einen Diffusor mit einem Bleistift durchbohrt hat. Der Leser muss es schon erraten haben. Er legte ULF, schaltete keinen Ton ein! Ich frage: "Hat der Lautsprecher geklingelt?" - "Ja Schau!" - "ULF ausschalten!" - "Warum???" - "Schalte es aus!!!" mehr muss ich glaube ich nicht sagen...

 


 

Koval Oleksandr, UA3AFO, Moskau

Ich habe in den 1970er Jahren im Fernmelderegiment gedient. Der Morsecode war nicht nur Köchen und Fahrern von Radiosendern bekannt. Nun, das sind die Besonderheiten. Und wir hatten eine vierstöckige Kaserne. Dort lebte das ganze Regiment. Eines Abends holte einer von uns einen Schraubendreher aus der Tasche und klopfte mit dem Morsezeichen „QRZ?“ auf die Batterie. - "Wer kann mich hören?" Plötzlich antwortet ihm jemand: "Wer bist du?" - "Ich komme aus dem dritten Stock." - "Ich komme aus dem zweiten ..." und der Funkwechsel begann ... Jemand anderes schaltete sich ein, legte sein Wort ein, dann jemand anderes ... Ein Albtraum begann! Nicht genug Luft für sie in der Schicht, also auch hier!.. Es endete einfach: Der diensthabende Offizier kam angerannt und "schaltete den Stellwerkswärter aus" auf jeder Etage. Kaum alle beruhigt. Die Hauptsache ist, dass jeder versteht, warum - sie kommunizieren und scheinen niemanden zu stören ... außer der unglücklichen Batterie. Als nächstes interessanter. Ich gehe in Lenins Zimmer, und da sitzt ein Fähnrich vor unserem offenen Fernseher. Er hörte auch zu, war aber beschäftigt. Daneben befindet sich eine Kiste mit Sicherungen - 200 Stück. (aus Vorrat genommen). Beschwert sich bei mir: "Hier, eine Ehe!!!" - "Und was machst du?" - "Sie sehen nicht - ich repariere den Fernseher. Aber alle Sicherungen sind, wie es der Zufall will, defekt. Welche ich nicht einstecke, brennt sofort durch ..." - "Nun, Vielleicht liegt eine Störung im Stromkreis selbst vor?“, sage ich - „Nein, der Stromkreis funktioniert, ich habe immer noch nicht gelötet ... "Ich bin gegangen, ich konnte nicht weiter suchen ... Seine "Reparatur" endete mit der letzten Sicherung ... Am nächsten Tag habe ich den Fernseher repariert, obwohl keine Sicherungen mehr im Lager waren ...

 


 

Nikolay, ra6xnc, Elbrus-Gebiet

Wie ich der Erfinder des Radios A. S. Popov war.

Im Jahr 2000 ging ich nach Nalchik, um eine weitere Amateurfunkgebühr zu bezahlen. Der republikanische RFC befand sich zu dieser Zeit im Gebäude des Intercity-Busbahnhofs. Ich näherte mich, eine Stahltür, ein Rufknopf, eine Fernsehkamera – damals war das ein Novum. Ich drücke auf den Knopf – aus dem Lautsprecher fragt die Mädchenstimme, wer ich bin und wo. Ich sage plötzlich dumm - ich bin Alexander Stepanovich Popov, ich bin gekommen, um die Amateurfunkgebühr zu bezahlen. Er ging in den zweiten Stock, ein junges Wesen sitzt am Monitor. Das Mädchen sagt zu mir: "Alexander Stepanovich, hallo, aber ich kenne dich, wir haben dich in der Schule in Physik studiert. Nur habe ich vergessen, was du erfunden hast?" Ich sagte, ich hätte das Radio erfunden, habe ein schematisches Diagramm von Popovs Gewitterradio gezeichnet und der jungen Schönheit einen kurzen Vortrag gehalten.

 


 

Alekseev Evgeny Alexandrovich, Tosno

In den 60er Jahren hatte ich als angehender Funkamateur in meinem Dorf den Status eines „Funkmeisters“, auf den ich sehr stolz war. Mit der Fehlersuche wird nicht immer die Wahrheit herausgearbeitet, aber für mich war es eine gute Übung und hat viel Spaß gemacht. Ein Vorfall ist mir besonders aufgefallen. Bei einer Oma habe ich einen R / Empfänger repariert. Und in jenen Jahren arbeiteten sie mit einer externen Antenne. Und beim Prüfen des Anschlusses ist mir auf der Fensterbank ein Schalter aufgefallen, der als Blitzschutz gedacht war. Ein Draht von der Antenne wurde mit dem oberen Anschluss verbunden, und ein Stück Draht wurde mit dem unteren Anschluss verbunden, der in einer Blumenvase vergraben war. Auf meine verdutzte Frage nach dem Zweck dieses Wasserhahns antwortete die Oma mit einer Anweisung: „Wie was? Das ist Erdung.“ Es hat mich viel Arbeit gekostet, ihr den Unterschied zwischen Erde und Erdung zu erklären.

 


 

Gerasimets Anatoli Pawlowitsch, Moskau

Jahr 64...65 des letzten Jahrhunderts. Ich arbeite als Mechaniker für die Reparatur von elektronischen Geräten im Werkslabor für die Reparatur von Instrumenten und Automatisierung. Kollege Slava D. ist nach der "Nachtschicht" völlig wertlos. Aber der Meister ist von Gott! Damals war fast die gesamte Technik lampenbasiert. Er öffnet den Koffer, dreht die Halterung hoch und schaut ... lange, dann überfällt ihn der Schlaf. Der Kopf neigt sich langsam in die Drähte ... Wir, 5 Personen, hören eine Stimme (!) und sehen, wie Slavik in der SITZENDEN Position auf die Höhe der Rückenlehne des Stuhls abhebt, auf dem er saß! Landung auf dem Rücken, das Aufprallen eines umfallenden Stuhls, Glory und ein Absatz mit nicht druckbaren Wörtern. Kollegen ersticken vor verhaltenem Gelächter. Welche Kraft (Muskel) war in der Lage, ca. 80 kg Lebendgewicht im SITZEN auf die Höhe der Stuhllehne zu heben?! Wir haben keine Lösung gefunden. Das war damals gute Technik!

 


 

Alexander Bytschkow, Kriwoj Rog

Nach meinem Abschluss an der Rundfunkfachschule bekam ich eine Stelle als Fernsehtechniker in einem der Fernsehstudios. Auf der Linie gearbeitet. Irgendwie komme ich zu einem der Kunden (so ein Partytyp). Ich mache einen Fernseher. Die ganze Zeit sitzt der Besitzer schweigend auf der Couch. Endlich ist die Reparatur abgeschlossen (die Fehlfunktion, ich weiß nicht mehr welche, war nicht schwierig). Ich fange an, eine Quittung zu erstellen, und mein Großvater sagt: "Hast du eine Fernsehmeisterprüfung?" Und ich muss sagen, in unserem Studio gab es eine Verzögerung bei der Ausstellung neuer Zertifikate - sie hatten es noch nicht angesprochen. Ich erkläre alles meinem Großvater. Er sagt: "Und ich werde nicht bezahlen." Ich sage: "Warum?" - "Aber weil Sie vielleicht gar kein Telemaster sind, aber was für ein Betrüger!" Ich antworte: "Ich habe Ihren Fernseher repariert, wie können Sie nicht bezahlen?" Großvater behauptet sich nicht - anscheinend hat er beschlossen, durch die Region Darmov zu fahren. Ich öffne den Fernseher wieder, beiße das ausgetauschte Teil heraus und gehe schweigend. Danach hörte ich lange Zeit selektives Fluchen. Das sind die Kunden...

 


 

Tenizki Pawel, Kertsch

Mein Verwandter und ich haben Telemechanik-Kurse bei DOSAAF absolviert. Nun, seit meiner Kindheit beschäftige ich mich mit Radiorowdytum und habe mit einem Freund, der in einem Fernsehstudio arbeitet, geübt. Deshalb lädt mich ein Verwandter ein, den Fernseh- und Radiosender BELARUS zu reparieren (ich erinnere mich nicht an die Nummer). Ich kam, reparierte, und dann kommt sein Vater zu mir. Ich zeigte ihm, wie gut das Gerät funktioniert, und schaltete es aus, zog den Stecker aus der Steckdose / ihre Druckschalter waren von kurzer Dauer. Ich stehe und warte - wenn mein Onkel für die Arbeit lobt. Und er sagt wie ein Donner aus heiterem Himmel: "Oh, und Sie und Vovka sind Dummköpfe: lernen, lernen und es ist nutzlos." Wofür ist er, denke ich? Und der Onkel fährt fort: "Sie können den Stecker nicht sofort aus der Steckdose ziehen - schließlich fließt beim Einschalten des Fernsehers Strom hinein, und jetzt, wenn er ausgeschaltet ist, warten Sie, bis der Strom wieder in die Steckdose fließt Auslauf !!!" Ich zog mich an und ging schweigend hinaus, erstaunt über die Philosophie meines Onkels.

 


 

Shebalov Juri Alexandrowitsch, Tomsk

Ich lebte damals in den 90er Jahren in Tadschikistan. Ein Usbeke bringt mir einen Vesna-202-Kassettenrecorder und sagt: "Hör zu, schau, ah! Alles funktioniert, aber singt nicht!"

Und noch ein Fall. Ich entspanne mich mit einem Freund. Sein Nachbar kommt herein. Als ich davon erfuhr, fragte ich den Meister: „Meine Güte! Ich nahm einen Videorekorder von meinen Freunden, um ihn mir anzusehen (Panas G40), aber er ging kaputt, jetzt weiß ich nicht, wie ich ihn zurückgeben soll.“ Ich gehe zu einem Nachbarn, ich schiebe die Kassette in den Hörer, und er spuckt sie aus. Es gab keinen Schraubendreher, ich habe ihn mit einem Messer abgeschraubt. Und da!.. Ein Stück getrockneter Kuchen. Das tadschikische Volk tat sein Bestes.

 


 

Karpenko Philipp Alexandrowitsch, Dnepropetrowsk

Am Herd sitzend fing ich auch an, mich für Funktechnik zu interessieren. Ich habe einen "Black Dish"-Lautsprecher geerbt, da ein moderner Broadcast-Lautsprecher im Haus auftauchte. Ich habe seine Arbeit gründlich studiert. Bis er für immer schwieg. Außerdem erreichte unsere Selbsterziehung Rodina 47, in der der einzige Elektrolyt wie eine Waffe feuerte. Mein Freund und ich gaben ihm eine Spannung, die doppelt so hoch war wie sie sein sollte - sie wandelten sie von Batterie auf Netz um. Nun, für einen guten Radioempfang braucht man eine gute Außenantenne. Wir haben es aus Drahtstücken gemacht. Wir haben uns entschieden, die Verdrillungsstellen für einen besseren Kontakt zu löten. Auf der Straße gelötet. Es war bereits Frühling, und die Erde war noch nicht ganz trocken – sie war feucht. Nun, während der Arbeit wurde ich von einer Stromstärke von 220 Volt so überwältigt, dass ich bereits grün wurde. Der Lötkolben hat den Körper durchbohrt - er hat ihn selbst repariert ... Dadurch hat er sich die Hand verbrannt und ist fast selbst gestorben, wenn mir der Lötkolben nicht beim Fallen aus den Händen gefallen wäre. Aber ich betrachte mich immer noch als Funkamateur.

 


 

Sergei, Odessa

Viele "ratsuh"-Funkamateure sind mit Fernbedienungen an heimische Fernsehgeräte angeschlossen. Es war einmal, dass es noch nicht von Fabriken eingefügt wurde, und Modelle damit konnten an den Fingern gezählt werden. Wie Sie wissen, duplizierten die ersten MDUs 8 USU-15-Tasten und wurden zuerst auf teuren 1st-Class-Modellen wie den "Exporteuren" Electron-265 und Orizon installiert. Ich habe meine erste MDU an die 311-Tasten-"Photon-1989" einer 4 im Handel erschienenen 6-Kanal-IR-Lampensteuerung angeschlossen, mit einer so quadratischen Fernbedienung für 4 Tasten. Von den 3 Tasten auf der SVP des Fernsehers wurden 8 dupliziert, aber für die damals ausgestrahlten 403 Kanäle reichten sie aus. Dann erschienen Dezimeterkanäle, ich musste mit der 55-Tasten-MDU, die in der "Young Technology" gekauft wurde, eine Erfindung machen und sie an den SVP-56 andocken. Tja, und dann war mein "Photon" lange Zeit der 20-Kanal-MDU-90, der damals 716 Dollar kostete. Es wurde von kleinen Genossenschaften hergestellt, hatte ein sehr erfolgreiches Design (besser als die später erschienenen 15-Kanal-"Schubladen") und half den Fernsehtechnikern sehr. Ich werde einen Kunden nicht vergessen, der mich anrief, um eine Röhre in der Farbe „Elektron-XNUMX“ mit einem mechanischen SKM-XNUMX zu reparieren. Nachdem ich das Gerät geöffnet hatte, fand ich im SCM-Bereich einen gewissen Überbau. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein selbstgebautes System zur ferngesteuerten Drehung der SCM-Achse handelte. Es wurde von einem Motor mit Getriebe angetrieben. Und er wurde per Kabel mit einem Knopf vom Bett des Besitzers aus gesteuert. Ein kurzer Druck entsprach einem MMB-Klick. Zum nächsten Kanal im Uhrzeigersinn langes Drücken schaltet mehrere Kanäle um. Eine solche Fernbedienung ist mir nicht begegnet (nicht zu verwechseln mit dem mythischen "Präfix der zweistimmigen Begleitung")!

 


 

Krasilnikov Alexander Evgenievich, Dzhambul

Ich bin ein Funkamateur mit einer ziemlich anständigen Erfahrung. Ab seinem 12. Lebensjahr beschäftigte er sich, wie die meisten meiner Altersgenossen, mit dem Horten, Sammeln und Stehlen von Funkkomponenten. Mein erster Entwurf war ein gewöhnlicher Multivibrator, der in einem Gehäuse des Mishutka-Funkempfängers montiert war - erinnern Sie sich an einen solchen Lautsprecher? - 0,25 Pfeife. Im Allgemeinen habe ich die Generation in den Ultraschall getrieben, zur Schule gebracht, in einen Eimer gesteckt und zum Lehrer geschickt. Nach etwa 15 Minuten verließ sie unter Berufung auf Kopfschmerzen das Klassenzimmer. Hurra! - das Ziel erreicht ist, der Unterricht unterbrochen wird. Die ganze Klasse war begeistert. Die nächste Lektion ist Physik, und der Standort des Objekts, dh des Lehrers, stellte sich als etwas anders heraus. Der Lehrer saß an der Kanzel und die Option mit einem Eimer wurde fallen gelassen. Aber dem Einfallsreichtum des Kindes sind keine Grenzen gesetzt. Ich stelle mein Gerät auf einen Schrank ganz am Ende des Klassenzimmers, wo allerlei Experimentier-Gadgets untergebracht sind und schalte es ein ... 15 Minuten vergehen. Evgenia Sergeevna verstand nicht einmal, was ihr bevorstand. Aber diejenigen, die in den hinteren Pulten saßen, schätzten meine Erfindung und schlugen meine Sehnsucht nach Amateurfunk zusammen mit etwas anderem fast nieder. In Ungnade gefallen.

Eine andere Geschichte aus dem Erwachsenenalter. Nach dem Zusammenbruch des Abgeordnetensowjets in Kasachien gab es kein Leben, aber ... Leute wie ich haben sich versammelt, eine Fernsehwerkstatt eröffnet und wir reparieren alles, was an die Steckdose angeschlossen ist. Sie bringen 3USTTS und sagen: "Da ist Rauch und es riecht nach frittierten Samen." Na verdammt interessant! Ein Rat hat sich versammelt, wir führen eine Autopsie durch. Ein Kollege macht eine externe Prüfung, die Pfosten sind nicht sichtbar. Einschalten. Ein Kollege, der auf einem Stuhl sitzt, untersucht das Leistungsmodul (und die Schutzabdeckung darauf wird entfernt). Also entfernte er sich und der Stuhl blieb nur auf den Hinterbeinen stehen. Ein Kollege in dieser Position bewundert das Powermodul, und plötzlich zündet der Elektrolyt. Er zieht den Po raus - und den armen Kerl in die Stirn! Aber es ist immer noch die halbe Miete. Der Schlag war gut, die Pose einladend. Es musste gesehen und gehört werden: ein Klatschen, ein Schrei und Beine in verschiedene Richtungen mit einer glücklichen Landung auf dem Rücken. So war er eine Woche bei uns und ging wie ein Indianer mit blauer Stirn.

 


 

Sergei, Odessa

Ende der 80er rufen mich meine Eltern irgendwie an und sagen: "Aber wir haben doch einen Computer gekauft!" - "Wo?" - Ich frage. "In unserem Hozmagier!" - "Wie viel?" - "Nur für 50 Rubel! Sehr schön, solide, mit Monitor und Tastatur. Sogar ein spezieller Ständer. Wir wissen nur nicht, wie wir ihn anschließen sollen. Kommen Sie und finden Sie es heraus!" Natürlich bin ich gekommen, um mir dieses Wunder der Technik anzusehen. Tatsächlich sah alles solide und schön aus. Der Monitor ist ziemlich groß, monochrom, grün, die Tastatur ist mehrfarbig ... Bei näherer Betrachtung stellte sich jedoch heraus, dass dies kein Computer ist, sondern eine sogenannte Workstation zur Kommunikation mit dem Hauptcomputer, der möglicherweise vorhanden ist befindet sich in einem anderen Raum. Es hatte nicht einmal einen eigenen Prozessor, im Gegensatz zu den aktuellen Pisishkas, die im Netzwerk arbeiten. Auf die Frage, warum sie auf die Idee gekommen seien, dass es ein Computer sei, sagten die Eltern, dass es im Baumarkt auf dem Preisschild stand, und auf die Frage, warum sie nicht auf mich gewartet hätten, antworteten sie, dass der Verkäufer sie eingeschüchtert habe: nimm diese Autos zu einem solchen Preis wie warme Semmeln Sie ist in 5 Minuten weg! Im Allgemeinen gab dieser Arbeitsplatz der elterlichen Wohnung für einige weitere Jahre "Festigkeit", und wurde dann in den Müll abgerissen.

 


 

Sergei, Odessa

Ich kannte einen Großvater, der auf Fernsehtechniker gespart hat. Er hatte zwei identische Schwarz-Weiß-Fernseher vom Typ "Birch-215", und als einer von ihnen ausfiel, begann er, die Details vom zweiten nacheinander von links nach rechts neu zu ordnen. Zuerst die Lampen, dann die PTK, die UPCHI-Platine, UPCHZ, TVS usw. geändert. Interessanterweise fand er das defekte Teil durch diese Austauschmethode, obwohl die Reparatur manchmal eine Woche oder länger dauern konnte. Aber einmal kam er nicht mit dem Bildschirm zurecht, der wieder ausging, obwohl er in 2 Wochen den Inhalt des Geräts komplett geändert hatte. Der angerufene Telemaster gab den Tod des Kinescopes an, von dem der Besitzer nicht ahnte, dass er werfen würde.

 


 

Filatow Sergej, Saporoschje

Ich habe mal bei einem Elektrounternehmen gearbeitet. Und da – ein gutes Drittel versteht Fernseher und andere Unterhaltungselektronik. Und während einer Rauchpause kommt ein Schweißer (selbst aus dem Dorf) auf uns zu und sagt: „Leute, was könnte das im Fernsehen sein? funktioniert nicht!“ Einer von uns fragt (unter Bezugnahme auf die Konfession): "Vasya, hast du den gleichen gesetzt?" Vasyas Antwort versetzte alle in Erstaunen: "Ja, es ist dasselbe! Ich habe es mit einer Langhantel gemessen - es ist dasselbe!" Wenn sich nach diesem Vorfall jemand beschwerte, hieß es: „kann nicht repariert werden“, wurde ihm geraten, einen Bremssattel mitzunehmen.

 


 

Gladenko Ruslan Orestovich UW5SW, Iwano-Frankiwsk

Es war im Militärdienst. Ich diente als Sergeant in der Position des Kommandanten der Funkabteilung. Im Zuge der Reorganisation der Einheit wurde auch die Kommunikationszentrale neu ausgestattet. Irgendwie wurden in dem Telefonnetz, das von einem manuellen Schalter bedient wurde, die Gespräche einiger Teilnehmer von anderen abgehört. Das heißt, wenn zwei Teilnehmer sprachen, dann wurden ihre Gespräche gegenseitig abgehört, wenn zwei andere verbunden waren. Notstand! Der Leiter der Kommunikationsabteilung organisierte Unteroffiziere verschiedener Abteilungen, um nach der Ursache zu suchen. Was auch immer sie versucht haben - sie haben den Schalter geerdet und die Verbindungsleitungen und Kabel überprüft und versucht, abzuschirmen, nichts hat funktioniert ... Zwei Wochen vergingen, sie haben anscheinend alles versucht! Die Behörden begannen wütend zu werden. Einmal war ich im Kommunikationszentrum im Dienst. Als ich nach einem Arbeitstag das Haus verließ, gab mir der Kommunikationsleiter die Aufgabe, ein ohnehin schon lästiges Problem zu lösen. Er kannte meine Funkleidenschaft, mein Interesse an der Reparatur und dem Design von Funkgeräten. Daher reizte mich mehr als einmal eine Arbeit, die nichts mit meiner Abteilung zu tun hatte. Ehrlich gesagt war ich schockiert. Erstens musste ich mich nicht mit Schaltern auseinandersetzen, ich kannte keine Schaltungen. Zweitens musste man bis zum Morgen sitzen, um die "Kampf" -Ausrüstung zu verstehen. Eine Kleinigkeit ist passiert - und am Morgen war es möglich, Abonnenten ohne Kommunikation zu verlassen ... Aber die Autorität des Chefs zwang mich, der Aufgabe zuzustimmen. Zuerst nahm ich den Schaltkreis auf. Nach 40-50 Minuten konnte ich nicht glauben, dass eine solche Technik im Vergleich zu den von mir gewarteten Funkgeräten so einfach, sogar primitiv sein könnte. Nachdem ich ein wenig nachgedacht hatte, ging ich zur "Laborarbeit" über. Ich habe herausgefunden, dass das Abhören von Gesprächen nur in dem Moment stattfindet, in dem der Telefonist antwortet. Das heißt, wenn sie das Mikrofon einschaltet, um einen anderen Anrufer anzunehmen. Es ist klar, dass der Grund mit den allen Teilnehmern gemeinsamen Schaltkreisen zusammenhängt - einem Mikrofonverstärker. Es stellte sich heraus, dass seine Schaltung so war, dass das Signal durch die Stromkreise ging - was bedeutet, dass die Filterung hier nicht ausreicht. Der nächste Schritt – das Anschließen eines 2000-uF-Kondensators an die Stromanschlüsse des Schalters – schaffte es, das Problem zu beseitigen. Diese Arbeiten dauerten etwa 4 Stunden, und nach Mitternacht hatte ich ein wohlverdientes "Licht aus". )) Am Morgen glaubte der Kommunikationschef meiner Meldung, dass alles funktionierte, nicht sofort. Er hat mehrmals bei verschiedenen Abonnenten nachgefragt, die Überraschung ging lange nicht aus seinem Gesicht, besonders als er von der geleisteten Arbeit erfuhr. Es stellte sich heraus, dass während der Umstrukturierung der Ausrüstung am Knoten viele Geräte übergeben und abgeschrieben wurden. Einer der Fähnriche stahl die Alkalibatterien, die sich im Puffer befanden, um den Schalter im Falle eines Stromausfalls zu versorgen. Sie dienten nur als Lebensmittelfilter.

 


 

Sysoev Sergey, Brjansk

Er arbeitete in den 90er Jahren als Radiomechaniker. Anwendung - Sadko Ts280 ist nicht enthalten. Ich komme, im Fernsehen, das Standard-Netzteil ist ein Transistor, ein Thyristor und ein Elektrolyt 100x63. Ich ändere es, schalte es ein - es funktioniert, aber das gesamte Bild ist in einem Blaustich. Ich habe die Kapazität im MC ausgetauscht - das Bild ist einfach perfekt. Ich rufe die Gastgeberin an, sie, als sie sieht, wie der Fernseher funktioniert, fängt an, mich zu schlagen: "Was hast du getan? Die Box hat gut gezeigt, wie soll ich sie jetzt sehen?!" Platzieren, einschalten - das Bild ist blau. Die Gastgeberin sofort: "Das ist eine andere Sache!"

 


 

Kowal Alexander Nikolajewitsch UA3AFO, Moskau

Über die Vorteile von "Störsendern" zu Sowjetzeiten.

In den siebziger Jahren war der VEF-Empfänger verschiedener Modifikationen (der Vorgänger von Speedola) in der Bevölkerung beliebt. Ich bin ein junger, aber vielversprechender Funkamateur, ich habe irgendwo in der Literatur die Konturdaten für die Reichweite von 13-16-19 Metern zu diesem Gerät gefunden. Stellen Sie den Wert des Fundes dar? Ich habe mein WEF erfolgreich wieder aufgebaut, indem ich die Bänder LW, 52 m und "leeres Lineal" geopfert habe. Einen hausgemachten Riegel herzustellen ist kein Problem. Aber es gibt keine Schwaller in der Luft! ... Sie rufen mich, wie alle anderen zu ihrer Zeit, in die Armee, und hier bin ich - ein Funker. Morsezeichen, eine Werkstatt zum Reparieren von Geräten, Pflicht ... Alle erfuhren schnell, dass ich Fernsehempfänger reparierte und ... das "leichte Leben" begann. Irgendwie kommt ein Major in die Werkstatt - der Leiter des Büros des Hauptquartiers und sagt, dass er einen VEF-10 hat, aber die Störsender sind sehr belästigend. Sie lassen sie nicht ihre einheimische Stimme von Amerika hören ... Er hat gehört, dass es andere Wellen gibt, bei denen alles klar ist ... „Ja“, sage ich, „Es ist möglich, den Empfänger umzubauen, aber es ist sehr schwierig und es ist nicht bekannt, ob es klappen wird ... "Wort. "Ja, - sagt er, - ich verstehe ... Werden zwei Flaschen ausreichen?" - "Natürlich" - ich war begeistert ... Am nächsten Tag bringe ich ihm einen fertig konfektionierten Hörer in sein Büro, er ging ans Fenster – und war fassungslos!, klar und ohne Störung gehört. Und die Jungs in der Kaserne decken schon den Tisch ... Aber das ist noch nicht alles. Ein paar Tage später kommt der Generalstabschef des Kreises mit einem Adjutanten in meine Werkstatt. "Steh auf! Leise!" Ich bin Gefreiter... Lange hat er um den heißen Brei herum geredet, hat sich dafür interessiert, wie wir leben, was die schreiben... Aber dafür ist er nicht gekommen. "Hier", sagt er, "er ist zu Hause auf den Spielplatz gegangen, um zu rauchen, und hier hört der Büroleiter, der Major, auf seinen Hörer. Ja, der ist so toll ... Ich habe den gleichen. Die. Sie." gab es 50 Jahre lang. Kannst du es auch wieder aufbauen?“ Was könnte meine Antwort sein? "Sehr gut. Mein Adjutant wird es bringen." Hier kann man natürlich nicht nach einer Flasche fragen. Abends klopfe ich an die Tür des Generalbüros... "Darf ich?" - "Ach, komm rein!" Ich überreichte ihm den umgebauten Apparat. Er hat es verdreht. Er war zufrieden: „Stimmt, dieser Sender und das Major ist gerade hier auf der Tonleiter hörbar …“ Was ist das Wichtigste bei all dem? Ich wurde pünktlich demobilisiert und das Auto des Generals brachte mich zum Flugplatz ... Drei Stunden Flug - und ich bin zu Hause!

 


 

Ermakov Victor, Istrien (früher Sewersk)

Es war Ende der 80er Jahre, eine Zeit des furchtbaren Mangels. Sibirien, Industriestadt, Winter, 30. Dezember. Ein Freund ruft mich zu sich nach Hause und sagt: „Ich habe mir einen Farbfernseher gekauft, ich wollte an Silvester mit meiner Familie Fernsehsendungen schauen, aber er ist kaputt gegangen. Ich frage, was los ist. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon viele defekte Fernseher gesehen - aber so etwas hatte ich noch nie gesehen! Ein Freund öffnet eine Fensterscheibe (Sibirien, kalt ...) - nach einer halben Minute verschwindet das Bild von einem funktionierenden Fernseher, aber der Ton bleibt. Schließt das Fenster - ein Bild erscheint. Meine erste Reaktion ist ein Witz. Und ein Freund weint fast: Auf der Nase ist das neue Jahr, die Familie, kleine Kinder und die Aussicht auf einen verwöhnten Urlaub ... Ich selbst habe dieses Fenster geöffnet und geschlossen - der Fernseher hat das Bild gehorsam versteckt und es dann gezeigt. Als er erkannte, dass dies eine Reaktion auf die Temperatur war, nahm er den Fernseher mit nach Hause, zog einen Schaffellmantel an, fühlte Stiefel und öffnete in der Kälte die Balkontür, wurde zum Oszilloskop und begann, das Innere dieses Wunders zu erforschen. Für diejenigen, die verstehen - 3USCT TV. Ich habe 4 Stunden nach dem Grund gesucht - das ist am Vorabend des Feiertags! Die Antwort stellte sich als einfach heraus - werkseitig wurde anstelle von 2,2 kOhm ein 22-kOhm-Widerstand in die Strobe-Impulsbildungsschaltung eingelötet. Daher unterschied sich die vertikale Austastamplitude um Mikrovolt vom horizontalen Synchronimpuls, und wenn sich die Temperatur änderte, überschritt die vertikale Austastung im SSC-Signal die horizontale - die Zeilen wurden ordnungsgemäß gelöscht. Mehr als zwanzig Jahre sind vergangen, aber ich kann diesen Vorfall nicht vergessen, ich habe weder vorher noch nachher so etwas gesehen.

 


 

Schamschurow Oleg, Kirow

Irgendwie rief mich mein Freund Oleg an, um beim Zusammenbau des Fernsehers zu helfen. Anfang der 90er Jahre gab es eine Zeit, in der es für einen Arbeiter in einer Fernsehfabrik sehr schwierig war, einen zu bekommen. Ja, und natürlich Ehrensache. Okay, da alle "Zutaten" in der Sammlung sind, warum dann nicht helfen. Ich muss sagen, Oleg ist ein kultivierter, sauberer Mann mit höherer Bildung. Sein Zimmer ist immer in Ordnung und duftet, die Mädchen liebten ihn dafür. Aber das war nicht das, worüber ich erstaunt war: Es gibt nur wenige Menschen auf der Welt, die die Ehre hatten, eine Bildröhre zu sehen, die vollständig für die Installation vorbereitet ist, absolut steril (natürlich hat er sie mit reinem Alkohol abgewischt!) Und ohne eine schützende Graphitbeschichtung.

 


 

Schamschurow Oleg, Kirow

Irgendwie rief mich mein Freund Vanya an, um fernzusehen. Wanja ist ein gesunder Mann, er besaß neben zwei Kindern einen Fernseher. Auch gesund, USCT-P. So ein Übergangsmodell mit einem Thyristor-Sweep, 30 Kilogramm schwer, dazu ein Tester, schwarz, massiv, wie ein Schreibgerät eines Mitglieds des Politbüros. Aber mit kurzen Enden. Okay, sie öffneten das Innere, schalteten den Fernseher ein, ich stellte Vanya mit dem Tester neben mich. Ich denke: Wenn sich die Bildröhre "hingesetzt" hat, gibt es nichts zu verwirren. Ich überprüfte die Waffen – sie zogen alle drei, gab Vanya die Enden und vertiefte mich in den Plan. Und dann beschloss Vanya, der anscheinend nicht den Kern des Fehlerbehebungsprozesses verstanden hatte, etwas auf eigene Faust zu untersuchen. Gleichzeitig hielt er den Tester in seiner linken Hand über dem Hals der Bildröhre und das freie Ende in seiner rechten. Vasya ist ein starker, starker Mann, aber anscheinend erwies sich die zunehmende Spannung als stärker. Ergebnis: Bruch des Bildröhrenhalses durch einen fallenden Tester. Und Vanya musste einen neuen Fernseher kaufen.

 


 

Korotchenko Alexander Petrowitsch, Petropawlowsk-Kamtschatski, Russische Föderation

Wie ich "Petrowitsch" wurde

Als Funkinstallateur bei der Elektro-Radio-Navigationskamera des örtlichen Rybports wurde ich von den Behörden zum nächsten Dampfer (Jahrgang 86-87) geschickt, um das Gerät mit dem eleganten Namen „FAK-P“ zu reparieren. Ich war damals 24-25 Jahre alt. Der Leiter der Radiostation, ein 55-jähriger Onkel, akzeptierte von ganzem Herzen (trotzdem, Parken nur drei Tage, Eile) - ohne Wetterkarten, die dieses FAC auf stinkendem elektrochemischem Papier herausgeben sollte, ist es irgendwie traurig Pazifischer Ozean ... Wir trafen uns, führte zu dem Gerät. In einer dunklen Ecke liegt ein Stück Eisen und schaltet sich überhaupt nicht ein. Nachratsii fing bereits an, sie leise auszuweiden, ohne auf meine Ankunft zu warten. Sie sagt, dass sie auf dem Flug wie ein Uhrwerk geprügelt habe. Wir sind am Pier angekommen - halt die Klappe. Nun, ich ging nachsehen. Angefangen habe ich mit dem Stromkabel. Und er liegt sicher auf dem Deck hinter dem FAK. Die Steckdose ist schwer einsehbar unter der Schalttafel versteckt. Ich habe den Stecker in die Steckdose gesteckt, eingeschaltet ... es hat funktioniert. Die Anweisungen sind für mich so leise: "Sanya, wie lautet dein zweiter Vorname?" Sagte. Er ist noch leiser: „Petrovich, ich unterschreibe, was immer Sie wollen (Kleidung), schämen Sie sich nur nicht vor der Menge ... Natürlich hatte ich nicht einmal daran gedacht, meine zu entehren Großvater - immerhin ein Unfall. Auf dem Schiff wurde eine Begasung durchgeführt, Kakerlaken wurden vergiftet (zu diesem Zeitpunkt wird die Besatzung vom Brett zum Ufer getrieben), na ja, und das Kabel wurde versehentlich herausgezogen. Ich habe mir die Anweisungen einfach nicht angesehen ... Mit seiner leichten Hand begannen die Leiter der Radiosender, mich im Alter von 25 Jahren "Petrovich" zu nennen. )))

 


 

Galata Waleri Iwanowitsch, Rostow am Don

Anfang der 60er Jahre stand ein Junge, 14 Jahre alt, von morgens bis abends im Fernsehstudio und sammelte Erfahrungen. Er selbst hat bereits einen "Ether"-Transistor zusammengebaut und zu Hause TV-"Rekord" gepflückt. Die Meister kämpfen drei Stunden lang mit TV "Lviv" mit UPCHI, das Ergebnis ist null. Vasya, die mit einem schweren Kater schläft, wird geweckt. Nachdem Vasya die Kommentare gehört und die Installation dumm angesehen hat, sabbert er mit dem Finger, schmiert den Widerstand (dann "Widerstand") mit dem Finger, der Fernseher begann zu arbeiten und Vasya fiel auf die Couch, um aufzufüllen.

 


 

Ochakovsky Vyacheslav Andreevich, Kriwoj Rog

Eines Tages komme ich zu einem meiner Bekannten, einem frisch gebackenen Funkamateur. Wir haben mit ihm gelötet, den Nonius gedreht. Dann nimmt mein Freund eine Gitarre aus dem Koffer und prahlt damit, dass er sie auf Sendung spielt ... Ich starrte meine Augen an und sagte mit unglaublicher Überraschung: „Hören Sie, warum braucht ein Funkamateur eine Bassgitarre? Erst nach langem Streit konnte ich meinen Freund überzeugen. Obwohl er sich beruhigte, blieb er dennoch sehr verärgert, weil das HIE dafür keine Frequenzen zugeteilt hatte!

 


 

Ermakov Victor, Istrien

Es war Anfang der 90er Jahre. Es war in Mode, sich einen Videorecorder anzusehen, und die meisten Fernseher waren SECAM. Ich arbeitete im Bereich der Installation von PAL-Decodern. Ich habe meine Hand gefüllt, meine Frau hat zu Hause Leiterplatten mit Nitrofarbe bemalt, ich habe gelötet und bin zu Kunden gegangen, habe sie in den Fernseher eingebaut. Der Installationsvorgang dauerte etwa eine Stunde. Und ich habe einen Kunden - er sagt, es gibt nicht genug Braun. Und ich habe Decoder in Ermangelung eines PAL-Generators gemäß dem Video auf einem Fragment des Zeichentrickfilms Tom und Jerry eingerichtet. Ich addiere oder subtrahiere Rot, ich bin bereits in den Weißabgleich eingestiegen, ich kämpfe zwei Stunden lang, und der Kunde ist der einzige - es gibt kein Braun, und das war's! Ich bin überall, ich weiß nicht, was ich tun soll. Seine Frau kommt und fragt, was machst du hier? Ich antworte, sie sagen, ich habe einen Decoder installiert, und Ihr Mann sagt, dass es nicht genug Braun gibt. Sie: "Hör nicht auf ihn, er ist farbenblind." Vorhang.

 


 

Kostenkov Vladislav Yurievich, Engels, Gebiet Saratow

Es war vor ungefähr 13 Jahren. Ich beschloss, eine Girlande für einen Weihnachtsbaum zu löten. Ich habe 12,5-V-Glühbirnen im Laden gekauft, nachdem ich vorher alles berechnet hatte, wie viel benötigt wird, damit 220 V gleichmäßig über die Girlande verteilt werden. Es gab keine Patronen für Glühbirnen, ich habe die Drähte an die Basis gelötet. Ich habe alle Glühbirnen gelötet, den Stecker eingeschraubt (glaube nicht, dass der sie isst). Stolz auf mich stecke ich es in 220 V - dann BABAH und BEAUTIFUL SALUTE aus bereits bemalten Glühbirnendosen ... Für die, die es nicht verstanden haben: Ich habe die Lampen parallel geschaltet und jede von ihnen hatte eine Spannung von 220 V, aber es war in serie notwendig, dann würde es gut funktionieren.

 


 

Kostenkov Vladislav Yurievich, Engels, Gebiet Saratow

Ich habe in Engels an der Schule Nummer 1 studiert, wer erinnert sich an mich - hallo. Und so hatten wir Arbeitsunterricht. Umgang mit Holz gelernt. Der Lehrer war ein guter Mann und einfallsreich. Irgendwo habe ich Buchenfurnier bekommen und beschlossen, die Enden der Schreibtischschubladen damit zu verkleben, damit es schön wird. Ja, das ist Pech - das Bügeleisen heizt nicht. Nun, er wandte sich an uns, die Fünftklässler, und sagte, dass jemand es reparieren wird - 5. Zwei meiner Freunde haben sich freiwillig gemeldet, um es zu reparieren, die Dummköpfe sind immer noch diese: Lekha Ryzhakov und Yurka Nemtsev. Sie zerlegten das Bügeleisen, verdrehten es. In 5 enthalten, heizt nicht. Und es sei darauf hingewiesen, dass am Schild auch eine 220-V-Steckdose war, an die Lech es angeschlossen hat. Ich verstehe nicht, warum das Bügeleisen nicht explodiert ist, aber Lech versichert immer noch allen, dass das Bügeleisen von 380 funktioniert hat ...

 


 

Galimsjanow Oleg, Schadrinsk

Habe für einen Kunden einen Fernseher repariert. Ich war gerade dabei, mein Instrument zusammenzubauen, als der Besitzer zu mir sagt: "Do you make a wired radio?" Ich antworte: "Natürlich, ja - da ist nichts Heikles dabei." Ich sage: "Gib her!" Er nimmt das Telefon vom Tisch und ruft an. Wie ich aus dem Gespräch mitbekommen habe, muss das Radio von seinem Nachbarn im Stockwerk darüber repariert werden. Wir warten auf einen Nachbarn, Baba Claudia kommt. Sie ist 85 Jahre alt, so flink, kleinwüchsig. Er sagt sofort zu mir: "Enkelin, mach mir ein Radio, der spricht gar nicht." Wir gehen zu ihr nach oben. Sofort mache ich als Fachmann auf die Haustür aufmerksam. Es gibt keine Kabel zu ihrer Wohnung. „Seltsam“, dachte ich. Ich frage: "Oma, hat dein Radio vorher gesprochen?" Sie nickt zustimmend mit dem Kopf und sieht mich seltsam an, als würde sie mit ihren Augen zu mir sagen: "Oh, du tust mir leid, meine Liebe." "Nun", sage ich, "zeig mir dein Radio." Sie führt mich in ihr Zimmer. In der Diele stehen Möbel aus den 70ern, auf dem Tisch sah ich einen Laptop. Eine anständige Toshiba-Maschine mit 19-Zoll-Display zieht Stücke im Wert von etwa 70 russischen Rubel. Und ein Modem ist daran angeschlossen. „Offensichtlich nutzt er das Internet“, dachte ich. Ich frage: „Oma, warum kann dein Enkel das nicht reparieren? dieses Radio?“ Und sie sagt zu mir: „Ich habe keine Enkel oder Kinder.“ Ich frage: „Wer nutzt das Internet?“ „Ich“, sagt sie, „Großmutter Claudia.“ „Okay, wir regeln das Ihr Radio gut." Gezeigt hat sie mir ein Radio gegeben, ich habe schnell geklingelt - alles ist gut mit dem Radio. Ich habe eine Radiosteckdose unter dem Wandteppich gefunden. Ich habe den Teppich zur Seite entfernt, ich habe das Gerät zur Spannungsmessung geklebt , und das Gerät rauchte und klebte an einem Ende an der Steckdose. Ich hatte keine Zeit, etwas herauszufinden, ich nahm es stärker - wie mich 220 Volt offensichtlich scheuten! Ich habe mich ungefähr zwei Minuten lang verlaufen, ich kann es nicht verstehen irgendetwas. Ich wollte der alten Frau etwas Seltsames sagen - 220 Volt laufen in der Steckdose mit einem Radio. Ich drehe mich um, aber die alte Frau ist nicht da. Ich ging, um sie zu suchen. Und was ich sah: die alte Frau sitzt in der küche und versucht den stecker aus der steckdose zu ziehen, hat aber keine zeit. ich habe alles verstanden. Er entriss ihr den Draht. Ich sehe - an einem Ende ist ein Stecker von einem Radiosender, am anderen - ein Stecker unter 220. Sie beschloss, einen Witz zu machen, wie sie sagte. Im Allgemeinen hat sie neben ihrem Küchentisch zwei Steckdosen - ein Radio und 220 V. Während ich ihr Kabel anrief, ließ sie 220 Volt durch das Funkkabel. Kurz gesagt, die Oma entpuppte sich als Witzbold – sie las Witze im Internet und ist komisch. Der Kunde, für den der Fernseher hergestellt wurde, fragte, ob ihm dieser Witz bekannt sei. Er sagt nein, aber diese Großmutter ist schrullig. Hier trifft sich ein solcher Auftraggeber.

 


 

Piper Alexander, Moskau

1956-57 wurde ich Funkamateur. Einer meiner Kommilitonen hatte einen Bruder, der ein berühmter Funkamateur war. Er arbeitete in KB-1 und hatte die Möglichkeit, die knappsten Teile zu bekommen. Ein Kommilitone war einer der ersten, der Transistorradios mit Direktverstärkung basierend auf P5-, P13-Transistoren herstellte, und dann erschien P401. Als Etuis verwendete er lackierte Palekh-Schatullen. Der Lautsprecher wurde aus einer DEMS-Kapsel hergestellt - ein schrecklicher Mangel, ganz zu schweigen von einem Ferritstab für die Antenne. Und so brachte mein Freund mal so einen Receiver mit in die Schule. Als ich hörte, dass diese Box Musik abspielte und sprach, wurde ich fast verrückt (wir hatten zu Hause kein Radio, keinen Fernseher und nicht einmal einen Radiosender). Er hat sich sofort an ihn gehalten, damit er mir irgendwie beibringt, wie man so etwas macht (er hat gesehen, wie sein Bruder das macht und obwohl er selbst kein Funkamateur war, hat er alles gut gemeistert). Ein Freund sagte, es sei notwendig, Details und ein Diagramm von seinem Bruder zu stehlen (ich wusste nicht, was es war) und einen Lötkolben zu bekommen. Er wird mir zeigen, wie die Teile nach diesem Schema verbunden werden müssen, aber dafür bereite ich meine Sammlung von Streichholzetiketten vor. Dann hörte ich das Wort "Pinhole". Unter der Anleitung eines Freundes lernte ich, wie man irgendwie einen Transformator auf einen Ferritring wickelt, und baute dieses Empfängermodell auf der Oberfläche eines Schuhkartons als Steckbrett zusammen. Das Interessanteste ist, dass ich einen Fehler bei der Pinbelegung gemacht und einen der Transistoren im umgekehrten Modus eingeschaltet habe, aber dieses Ding hat funktioniert, obwohl es sehr leise war (es war einen Meter lang hörbar). Seitdem war mein gesamtes weiteres Leben mit Elektronik verbunden - ich wurde Ingenieur-Designer-Technologe für Funkgeräte (es gab eine solche Spezialität). Ich betrachte mich zwar seit zwanzig Jahren nicht mehr als Funkamateur, aber seit mehr als dreißig Jahren bin ich einer und baue Röhren-HI-FI, Lautsprecher, Tonbandgeräte und Abspielgeräte. In den 60er, in den 70er Jahren begannen Mikroschaltungen und ihre verschiedenen Amateurfunkanwendungen. In den 80er Jahren Mikroprozessoren 8080. Das letzte, was ich als Amateur gemacht habe, waren Computer wie Sinclair, RK und mein eigenes Design - "Ocean".

Hier ist so ein Lebenslauf.

 


 

Kasanski Sergej Olegowitsch, Minsk

In den frühen 90er Jahren brachten sie einen coolen Sony-Videorecorder mit 6 Köpfen, Hi-Fi, einem Schneidetisch und anderem Schnickschnack. Der Hintergrund ist folgender: Es fing an schlecht zu funktionieren (Schmutz auf der BVG), man bat den Gast, sich das "anzuschauen". Es war während eines Festessens mit einem Drink, na ja, er "schaute". Das Ergebnis - die Systemsteuerplatine ist an drei Stellen gebrochen, etwa 200 der dünnsten Spuren sind gebrochen. Nun, ich sagte "nicht reparierbar". Und die Eigentümer dachten nach und begannen, Geld anzubieten. Groß für damalige Zeiten. Ich gab auf". Eine ganze Woche lang habe ich PEV 0,12-Drähte an die Anschlüsse von Anzeige und CPU gelötet und auf die Platine geklebt. Die Arbeit ist mühsam, nach 10 Verzögerungen wackelt alles. Als Ergebnis verdiente der Vidak.


Deschin Alexander Anatoljewitsch, Rostow am Don

Irgendwie ging ich nach einem Anruf zu einem Fernseher mit einem seltsamen Defekt. Laut Besitzer funkelte der Fernseher an der Rückwand und an verschiedenen Stellen – der „Farbmusik-Effekt“. Interessiert. Ich entfernte die hintere Abdeckung und sah an den Kontrollpunkten des Farbblocks (TV-Typ - ULPCT) eine Maus an einer der Lampen hängen. Der arme Kerl, der in den Apparat eingestiegen war, begann herumzurennen, stieß gegen Hochspannungskontakte, verursachte Funken und "beruhigte" sich auf dem Farbblock. Nachdem er dem Eigentümer die Mindestzahlung für das Fangen von Mäusen abgenommen hatte, "segelte" er nach Hause.

 


 

Koval Sergey, Kagarlyk

Bringen Sie einen Sat-Tuner zur Reparatur. Kein Signal. Geöffnet - alles ist schön, keine Verstöße. Ich denke, es ist der HF-Tuner. Deckel geöffnet, geschaut - nichts Interessantes. Hier wurde ich abgeholt. Eine halbe Stunde später setze ich mich hin, um den HF-Tuner einzusammeln. Ich ziehe den Deckel auf, er hängt irgendwo und will nicht ... Ich wollte ihn zurücknehmen, aber dann springt er ab und liegt auf dem Brett. Und sofort kommt da ein hübscher Rauch raus. Ich zupfte an allen Schnürsenkeln, bis ich die Netzwerkschnürung fand. Ich habe Angst bekommen, ich zittere schon (alles - kaput zum Tuner !!!) Ich habe die Abdeckung aufgesetzt, und ich denke, ich werde es einschalten. Nochmal, wenn es anfängt zu rauchen - weiß ich wenigstens wo ... Und er, der Bastard, hat angemacht, und sogar das Signal ist erschienen! Funktioniert - ich kann nicht genug bekommen. Nur jetzt weiß ich nicht, was ich dem Kunden sagen soll, wie ich es repariert habe !!! :)

 


 

Pogorely Oleg Wladimirowitsch, Nikolajew

Ich baue ein Häuschen, ich habe einen roten Backstein mitgebracht. Ein Covener kommt und fragt: „Did you bring it in? Lass mich dir einen Ofen bauen.“ Ich verstand nicht, warum das so sein sollte. Er erklärte sich selbst: "Sehen Sie, auf dem Fernseher zeigt der Bildschirm keinen halben Ziegelstein von oben und unten."

 


 

Alexey Archipenko, Oktober

Die Jungs erzählten Witze.

Ein Funkamateur mit Rufzeichen stimmte die Ausgangsstufe des Senders ab und spielte in das Mikrofon. Mikrofon im Metallgehäuse, Typ MD-64. Gleichzeitig war es sinnvoll, im Bereich der Lampenanoden etwas zu verdrehen. Danach ging er eine Woche lang mit geschwollenen Lippen wie ein Schwarzer aus Afrika.

 


 

Demjanenko Nikolaj Wladimirowitsch, Sewastopol

Ich habe einen Antrag auf Reparatur eines Schwarz-Weiß-Cascade-Fernsehers erhalten. Die Lampe ist ausgefallen. Ersetzt. Der Fernseher funktionierte. Er sagte der Besitzerin, dass ihr Fernseher in ausgezeichnetem Zustand sei. Sie antwortete: "Weißt du, dass er, als er neu war, fast wie ein Farbiger gearbeitet hat, manchmal sogar rosa geworden ist!"

 


 

Stepanow Wassili Iwanowitsch, Tolyatti

Es war irgendwo in den 60-70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Früher gab es noch Kurse bei Rundfunkvereinen, wo sie sich vom KBO aus ländlichen Gebieten sammelten. Häufiger waren dies Menschen, die weit vom Radio entfernt waren. Dort habe ich ihnen „Reparatur von Radios und Fernsehern“ beigebracht. Und so bekam einer der Studenten bei der Prüfung die Frage: "Wie repariert man den Lautsprecher, wenn er knarrt - berührt er den Diffusor?" Die Antwort war: "Wir müssen es mit Maschinenöl schmieren!" Jeder, der es verstand, wälzte sich vor Lachen.

 


 

Stepanow Sergej Borissowitsch, Kostroma

Wir haben einen Kunden, einen Migranten aus dem Norden, was für ein Radiomechaniker (das ist die korrekte Bezeichnung für den Beruf, der "in der Welt" "Fernsehmeister" heißt) wird ihm bei seiner nächsten Beschwerde nicht geschickt - das ist es nicht Recht für ihn, und eine weitere Beschwerde bei den Behörden ist fertig. Schließlich schreibt er in einem seiner "Philippics", dass der zu ihm geschickte Telemaster ... Handschellen in seinem Koffer hatte. Dann erfuhren wir, dass dieser Großvater ein ehemaliger deutscher Polizist war, der von der Sowjetregierung in den Norden verbannt worden war, und am Ende seiner Amtszeit bekam er die Möglichkeit, in eine neue Wohnung zu ziehen. Nun, für ein Objekt, das ihm aus einem früheren Leben so vertraut war, nahm er eine Entmagnetisierungsschleife.

Auch diese Geschichte haben sie erzählt.

Der Meister kommt zur Bewerbung, ein Mann öffnet ihm die Tür, geht schweigend nach vorne, unsere hinter ihm, der Klient nähert sich dem Sofa, knöpft leise auf und beginnt, seine Hose auszuziehen, und legt sich schweigend auf das Sofa. Es stellte sich heraus (nach welcher Zeit die Geschichte schweigt), dass der Bürger mit Spritzen auf den Arzt wartete.

Nun, Menschen passieren alle möglichen Krankheiten ...

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Ich habe mir im Netz ein Video über einen georgischen Erfinder angesehen. Demonstriert den Betrieb seiner Installation. Eine Journalistin interviewt:

Journalist: „Auf welchem ​​Prinzip basiert Ihre Arbeit?“
Erfinder: "Auf Rezanance!"
Journalist: "Wo ist er, diese Resonanz?"
Erfinder: "Hier ist es!" (zeigt auf einen großen Induktor).
Journalist: "Wo ist er, ich sehe nicht?"
Erfinder: "Er ist hier!" (wieder stochert am Induktor)
Journalist: „Ich sehe die Resonanz nicht. Zeigen Sie es mir!
"


Chuprikov Sergey Nikolaevich & Kuznetsov Alexey, Kaliningrad (Keniksberg)

Die Elektroniktechnik schreitet sprunghaft voran. Zu diesem Thema gibt es viele interessante Fälle und Vorfälle. Ich möchte zum Beispiel einen kleinen Fall beschreiben, von dem mir und meinem Freund Alexei lange Zeit der Bauch schmerzte. Elektronik und Funktechnik ist für ihn und für mich ein zweites Leben. Beide bauen seit ihrer Schulzeit funkelektronische Geräte, Computer etc. zusammen. Die Zeit ist gekommen, in der viele verschiedene Geräte in ein Mobiltelefon passten: eine Kamera, ein Empfänger, ein Player. Also. Alexey und ich begannen mit dem Speerfischen. Und es wurde notwendig, auf dem Wasser ein GPS dabei zu haben. Als wir anfingen, dieses Thema zu rocken, tauchten viele weitere Wünsche auf, zum Beispiel, Fische jagen und Musik hören, ein Telefon und einen Navigator mitnehmen. Befestigen Sie die Videokamera an der Waffe. Und als die Idee so weit war, ein Handy mit Fernseher in die Maske einzubauen, und alle es vorstellten, wälzten sie sich lange vor Lachen. Eingetaucht, um Fische zu schießen. Hören Sie Musik von Ihrem iPod oder schauen Sie fern! Oder Sie haben einen interessanten Film aufgenommen, Sie fangen einen GPS-Punkt, wo Sie zurückkehren können, oder Sie möchten einen Freund anrufen !!! Und die Frage ist, warum dann tauchen? Kurz gesagt, sie hatten Spaß. Aber das Coolste war, als beim nächsten Tauchgang ein Freund unter Wasser tauchte, ein Schlauch aus dem Wasser ragte und anfing, unverständliche gackernde Geräusche aus dem Schlauch zu machen, als er nach einem Schluck Wasser sprang durch das Rohr an die Oberfläche und wiehert. Er schreit mich an: "Schätzung, ich habe mir eingebildet, dass ich einen Fernseher in die Maske eingebaut habe. Nur habe ich die Waffe noch nicht optisch anvisiert!!!"

 


 

Semenov Evgeny Fyodorovich, Tscheljabinsk

Diese Geschichte spielte sich in den 90er Jahren ab, während der Blütezeit der Dendy-Manie. Diejenigen, die zu dieser Zeit mit Reparaturen beschäftigt waren, wissen, dass der Kauf einer Set-Top-Box in Gegenwart eines sowjetischen Fernsehgeräts vom Typ 3USCT dort nicht endete. Nach etwa einer halben Stunde Spielzeit verspürte der glückliche Besitzer der Konsole einen unüberwindlichen Juckreiz – „Was würde schon in Farbe spielen.“ Mit so einem Problem wurde mir von meiner Freundin eine hübsche junge Frau geschickt. In solchen Fällen gibt es nicht viel Arbeit - löten Sie den PAL-Decoder und stellen Sie ihn ein wenig ein. Die Frau selbst und ihr Ehemann erwiesen sich als aufrichtige Menschen. Am Ende der Arbeit kochten sie Tee, während sie über das Leben sprachen. Im Allgemeinen habe ich beim Verlassen argumentiert, dass sie den Decoder selbst gekauft haben, ein gemeinsamer Freund hat sie mir geschickt ... im Allgemeinen habe ich kein Geld von ihnen für die Arbeit genommen. Sie trennten sich glücklich voneinander. Ich habe diese Geschichte bereits vergessen, aber sie hatte eine völlig unerwartete Fortsetzung. Diese Dame ruft mich an und bittet unter Tränen sehr überzeugend darum, einige Zeit nicht im Bereich ihres Wohnsitzes zu erscheinen .... Es stellte sich heraus, dass ihr Ehemann aufrichtig, aber betrunken ist. Und in einem weiteren Anfall wurde er von einem hellen Gedanken getroffen, der seiner Frau gesagt wurde: „Ah, er hat kein Geld von uns genommen, ich weiß, wie Sie ihn bezahlt haben! Wenn ich es sehe, werde ich ihn töten.“ So verstand ich plötzlich den diplomatischen Begriff „persona non grata“.

 


 

Vitali, Gebiet Dnepropetrowsk.

Immer die gleiche Nordflotte, immer die gleiche hochgeheime Einheit ... Ich verbrachte meine ganze Freizeit mit meinen Kameraden in der Funkklasse. Etwas löten, Tee trinken und so weiter ... Die Kameraden waren es leid, nur zu dienen und Haushaltselektronik für Offiziere zu reparieren (obwohl sie, diese Offiziere, uns theoretisch in Elektronik aufklären sollten). Ein Kamerad beendete die Reparatur eines schwarz-weißen (damals gab es keine anderen) Offiziers-Telecombine - einer Mischung aus einem Fernsehgerät und einem Empfänger - und sagte: "Genug mit dem Herumstochern mit Eisenstücken, wenden wir uns der Natur zu! Auf geht's." Fang eine Wildkatze!" Es muss gesagt werden, dass die Seefahrer-Folklore einen „echten“ Fall beschrieb, als eine wilde Katze einen Soldatenbauer in AWOL tötete. Du verstehst, er hatte keinen Zahn am Moreman! Wilde Katzen, aber einfach Hauskatzen, die von den verstorbenen Besitzern ausgesetzt wurden, suchten in der Nähe der Bäckerei, der Offizierskantine usw. nach Nahrung. Natürlich waren sie fruchtbar und vermehrten sich. Es war nicht möglich, eine große Katze zu fangen, und nachdem sie einen Berg Brennholz umgedreht hatten, wurde ein Kätzchen gefangen, das so groß wie ein Fausthandschuh war. Hier glaubte ich, dass er, wenn er aufwächst, bestimmt einen Bausoldaten oder schlimmstenfalls in drei Schritten unseren Midshipman-Versorgungsoffizier beißen würde. Einen Monat später war die Katze mit verbesserten Rationen anhänglich, zutraulich und fraß unglaublich und erinnerte sich an ihre hungrige Kindheit. Der Besitzer der Fernkombine machte einen langen Urlaub, der Fernseher zeigte erträgliches Murmansk-Fernsehen und schmückte abends unsere Teegesellschaft. Zu beachten ist, dass es bei der Demontage und Montage von Geräten immer an Schrauben mangelt, daher lag die hintere Abdeckung des TV-Wunders unter dem Tisch. Und so wurde eines Samstagabends Tee gebrüht, Kondensmilch aufgemacht - es ist Zeit, den Fernseher anzuschalten. Ich gehe nach oben, klicke auf die Schaltfläche und warte, bis das Bild erscheint - plötzlich muss ich anpassen, was dort benötigt wird ... Es ist unmöglich, das, was in der TV-Box gehört wurde, anders als einen NICHT-MENSCHLICHEN SCHREI zu benennen . Mir fehlten ein wenig die Condratics! Eine schwarze formlose Kugel fällt aus dem Fernseher auf einen Stuhl, fällt zu Boden - und die KATZE mit hochlaufendem Kopf in die Tür - und irgendwo in der Ferne verstummt ein Schrei... Achtung) Hochspannung! Vermutlich mindestens einen Monat lang schauderte die Katze beim Geräusch einer klickenden Taste und ihr Fell stellte sich zu Berge. Die Geschichte ist absolut zuverlässig, wie alle meine Geschichten :)

 


 

Shipy Wladimir Petrowitsch, Syzran

1963 gab er das Radiorowdytum auf. Den Anhang habe ich einer Freundin geschenkt. Er selbst begann mit der Arbeit an VHF-Ten, AM-Modulation. Kurze Herbstferien, ich sitze zu Hause und baue den Modulator für 4 6p3s aus dem Buch "School UKW Radiostation" auf. Die Spannung am Ausgang des Modulations-Trance beträgt etwa 300 V des niederfrequenten Signals, die Last ist eine Glocke aus Aluminium, die über einen passenden Trance gespeist wird. Privatsektor, Glocke auf der Straße. Das Signal wurde vom Lira-Radiogramm gegeben, das die Schichten verdrehte. Ein Gebrüll, ein Gebrüll im ganzen Dorf vor Aufregung. Plötzlich stürmt eine Menschenmenge in den Raum, ein Bezirkspolizist, ein Freund mit einem Elternteil und etwa zwei weitere Männer. Ich habe sofort verstanden - sie fangen Radio-Hooligans. Überhaupt keine Angst, was sie überraschte. Auf dem Tisch liegt ein kräftiger Modulator, ein Radiogramm und all unser Müll. "Ja, erwischt! Hooligan!" - waren die ersten Worte derer, die kamen. "Nein, ich bin kein Hooligan" - und sagte mir, was ich tat. Sie haben es nicht geglaubt. Einer der Männer beschloss, mein Radiogramm zu überprüfen. Der Mann selbst, in einem aufgeknöpften Umhang, unter dem Umhang auf der Brust, einen flachen, gebogenen Empfänger, eine Rahmenantenne auf dem Rücken, Bleistiefel an den Füßen, lehnte sich an den Modulator und kletterte zum Radio, um es zu untersuchen. Und sobald er sie berührte, ein Brüllen, ein Kreischen und eine Flucht in die gegenüberliegende Ecke. Bleischuh - durch das Fenster, zwischen den Rahmen stecken. Sie brachten mich zur Besinnung, entkleidet (sie zogen den Umhang aus, und da sahen sie die Rahmenantenne). Alles stromlos. Der zweite Mann kletterte dennoch erneut, um sich das Funkbild anzuschauen. Er rückt von der Wand weg, nimmt die Rückwand ab, aber nichts ist zu sehen, der Tisch ist 80 mal 80 cm groß, unbequem. Er kniet auf einem Hocker und lehnt sich an den Modulator zum Radio. Ein trockenes Klicken und ein schwerer Mann fliegt zu Boden und nimmt alles mit, was auf dem Tisch lag. Der Hocker zerbrach, wurde verletzt, wollte aufstehen und lehnte sich an einen heißen Lötkolben. Hier, auf Russisch, mat-remat. Entladene Elektrolyte. Ging im Zuge von Verbänden, Salben, leuchtend grün. Ich habe mich selbst erschrocken. Trotzdem zeigte ich ihnen das Radiogramm. Es wurde kein Verbrechen gefunden. Der erste Mann wurde traurig, gleichgültig, er war so angepisst. Die Mutter kam nach Hause, der Bezirkspolizist erzählte ihr alles. Mutter, um mich mit einem Protokoll zu erziehen. Die Bezirkswache verteidigte sich. Aber es gibt kein Glas, Mangel, der Winter steht vor der Nase. Die Mutter half den Männern. Füttere sie. Die Zeiten waren hungrig. Die Männer scheinen aus Kuibyschew gekommen zu sein. Ein Freund kam mit einer harten Prügelstrafe eines Elternteils davon. Ich bin für den kaputten Ts-20, ich habe einen TT-1 von meinem Vater und ein hartes, "überzeugendes Gespräch" erhalten. Und wofür, verstand ich nicht.

 


 

Vitali, Gebiet Dnepropetrowsk.

Es war 1968 (69?) die Nordflotte, eine streng geheime Militäreinheit des Regimes (wer will, kann alles darüber im Internet nachlesen :). Wir schreiben die Zeitschrift "Radio" und plötzlich - ein Diagramm der Funksteuerungsausrüstung. Gegentaktsender an zwei oder vier P416B. Das wäre ein Taschenradiosender! Und dann kommt ein Freund mit einem Geschenk aus seiner eigenen streng geheimen Fabrik aus dem Urlaub zurück – P416B, Fiberglas und was das Herz begehrt. Wie sie sagen, schlafen Sie in der Hand. Kurz gesagt, sie stellten zwei Radiosender her - Modulation vom Typ "Kyshmysh" in die Basis von Transistoren, Super-Regenerator-Empfängern. Der "Schnurrbart" von der Zimmer-TV-Antenne ging perfekt zur Antenne. Freude war da! Aber die Musik dauerte nicht lange. Ein Kamerad aus einer Sonderabteilung kam und freundlicherweise so: Hier ist es kalt, aber in Magadan ... Nun, Sie verstehen, wo Sie dienen, aber der Feind lauscht! Usw. usw. Wo sind die Radiosender? Und ein Freund, ohne mit der Wimper zu zucken: „Demontiert, realisiert und überhaupt nicht mehr! Das ist alles, was noch übrig ist“ – und zeigt auf die Schalttafel, die auf dem Tisch liegt … Weihnachtsbaumgirlanden! Nun, ich denke, wie ist das Wetter in Magadan? Der „Sonderoffizier“ sagt noch ein paar Abschiedsworte, wie – wir sehen uns wieder, nimmt ein Honorar, steckt es in seine Aktentasche und geht in Ruhe. Hier fing mein Freund an zu zittern, aber wie kann es da jemanden geben, der schlau im Radio ist? Bestanden (nicht im physiologischen Sinne).

 


 

Uvarov Deutsch Pawlowitsch, Moskau

Diese Geschichte spielt um 1958. Zu dieser Zeit gab es den Ostankino Tower noch nicht. In unserer Datscha in der Nähe von Moskau gab es einen KVN-Fernseher, der nur ein erstes Programm empfing. Ich habe irgendwo über eine rhombische Antenne gelesen und beschlossen, sie zu bauen, um den Fernsehempfang zu verbessern. Ich habe die Antenne wie erwartet zwischen den Bäumen auf Dehnungsstreifen mit Isolatoren befestigt. Der Empfang verbesserte sich, sogar das zweite DH-Programm wurde angenommen. Aber eines Nachts gab es ein sehr starkes Gewitter. Wir wachten auf und hörten nach einer Weile das stärkste Gebrüll. Mir wurde klar, dass der Blitz in meine Antenne eingeschlagen war! Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als wir am Morgen sahen, dass der Blitz nicht in die Antenne, sondern in eine der Eichen vor dem Haus einschlug und ein Segment mitsamt einem Ast aus der Eiche herausbrach. Meine Antenne funktionierte, als wäre nichts gewesen.

 


 

Semenov Andrej, Gebiet Donezk.

Ich habe einen Freund. Also erzählte er diese Geschichte. Er hatte einen Fernseher, ich weiß nicht mehr welcher, aber hinten sind viele Preds. Und dann stirbt einer von ihnen. Vovan, bewaffnet mit einem Schraubenzieher oder etwas anderem, beschließt, ihn erneut zu ersetzen. Aber wenn in der Standardversion die Abdeckung zusammen mit dem Netzkabel entfernt wird, wodurch die Möglichkeit ausgeschlossen wird, unter den Einfluss eines elektrischen Stroms von 220 Volt zu geraten, dann in seinem Fall mit der oben genannten Abdeckung (aufgrund des häufigen Ausfalls der Sicherungen ), wurde daran modernisiert! Einfach gesagt, es wurde in zwei Teile gesägt, und oh, hey, Sie können es ändern, ohne das Netzkabel zu ziehen ... Nach der ersten Berührung der spannungsführenden Teile flog ein Schraubendreher und etwas anderes in unbekannte Richtung davon. Vovan erhielt auch eine Anklage wegen Lebhaftigkeit. Plötzlich begann sein Gehirn zu arbeiten – in dem Sinne, in dem er dachte, vielleicht musst du das Kabel aus der Steckdose ziehen. Vovan stimmte dem Vorschlag des Gehirns zu, vergaß jedoch, dieses Verfahren durchzuführen. Und nach 7 Sekunden wiederholt sich die Geschichte ... Er kam nach den Geschichten des Haushalts in zwei Minuten zur Besinnung (aus dem Weltraum zurückgekehrt). Und an dem für ihn unerklärlichsten Ort - in der Küche unter dem Tisch: Die Entfernung zum Fernseher beträgt 5 Meter (in völliger Verwirrung und mit einer riesigen Beule auf der Stirn). Als er über diese Distanz flog, packte er auf dem Weg ein paar Hocker auf einem von ihnen und brach sich auch ein Bein ab. Nach all dem (anscheinend war die Lektion nützlich) wechselt er sogar die Batterien in der Fernbedienung des Fernsehers und anderer Haushaltsgeräte ausschließlich in dielektrische Handschuhe mit einem nicht abgelaufenen Überprüfungsdatum!

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Ich habe in meiner Jugend in einem Ensemble gespielt und konnte mir mit meinem Studienstipendium keine normale Gitarre kaufen. Und die sowjetischen "Rubins" und "Urals" galten nicht als Gitarren, weil sie wie Brennholz klangen. Jahre vergingen, Musik blieb Vergangenheit. Jetzt ist alles in großen Mengen, nicht wie mit einer Schaufel. Es gibt auch chinesisch-koreanische relativ preiswerte gut klingende Gitarren, die ich mir aus Nostalgie gekauft habe. Ich spiele es ab und zu und erinnere mich an die vergangenen Jahre. Mein Freund Funkamateur kommt zu mir, wir haben uns mit ihm betrunken, wir haben am Nonius gedreht und dann hat er auf den Gitarrenkoffer aufmerksam gemacht. Ich holte eine Gitarre aus dem Schrankkoffer und zeige sie ihm. Der Kamerad machte große Augen und sagte mit unglaublicher Überraschung: „Dima, warum braucht ein Funkamateur eine Bassgitarre? Erst nach langem Streit konnte ich erklären, warum sie es mir erzählt hat. Mein Freund, obwohl er sich beruhigte, ging dennoch mit Misstrauen und sehr verärgert davon.

 


 

Litwinenko Wladimir Olegowitsch, Dneprodserschinsk

Auf Anfrage von Yandex "Integral Stabilizers" auf einer russischen Website gibt es eine solche Seite:

"Integrierte Stabilisatoren. Integrale Stabilisatoren werden in Einzelteilen aus modifiziertem legiertem Stahl 4145 H hergestellt, wärmebehandelt auf eine Härte von 285-341 Brinell und eine Schlagfestigkeit von 50 Joule Charpy. Stabilisatoren können in zwei Konfigurationen geliefert werden: mit Boxen an beiden Enden oder eine Kiste oben, Nippel unten."

Wusste nicht, dass es welche gibt.

Wie sich herausstellte, ging es nicht um Elektronik, sondern um eine Bohranlage.

 


 

Romanjuk Petr Pawlowitsch, Weiße Kirche

Es war 1970. Ich habe dann an der Belotserkovsky-Schule Nr. 4 studiert. Ich traf Kolya und Volodya aus Uman. Sie studierten auch an den Telemastern. Abends löteten wir im Hostel ein Präfix an einen 200-m-Funkempfänger und einen Leistungsverstärker an zwei GK-71. Sie zogen die Antenne des Hostels ab und begannen unter verschiedenen Rufzeichen in der Luft zu arbeiten. Wir haben ein oder zwei Wochen gearbeitet, ich erinnere mich nicht. Irgendwie kommt der Kommandant mit der Polizei zu uns, sie nehmen uns unsere gesamte Ausrüstung weg und sie selbst werden aus dem Hostel vertrieben. Wir haben das Hostel eingerichtet, aber ich bin an der Funktechnik erkrankt. Ich habe viele Dinge verändert. Ich bin jetzt 56 Jahre alt, aber ich kann diese wundervollen Tage immer noch nicht vergessen und bedauere, dass sich junge Menschen nicht für den Amateurfunk engagieren.

 


 

Rzhepishevsky Juri Walerjewitsch, Lugansk

Das war 1984 oder 85. Ich habe ab der 4. Klasse angefangen, allerlei Schnickschnack zu löten. Und hier kommt der Physikunterricht, das Thema dreht sich um Funk und Funkkomponenten. Der Physiklehrer ruft mich an die Tafel, um zu antworten. Die Lektion ist natürlich nicht gelernt, und der Lehrer im Radio versteht, wie ich im Ballett abschneide. Dann habe ich von Thyristoren erzählt - dass sie KU202A sind. Und so weiter und so weiter ... Und in meiner Tasche lag ein Nagel, um den ein Stück farbiger Draht gewickelt war. Nun, ich nahm es heraus und platzte dem Lehrer heraus, dass dies ein neues Teil ist, das jeden ersetzen kann - sogar einen Transistor, sogar einen Widerstand, sogar einen Thyristor, aber es heißt Trifigistor. Die Überraschung der Lehrerin war grenzenlos und sie gab mir 5. Ich weiß nicht, woher dieser Name „Trifigistor“ kommt, aber ich erinnere mich noch heute an diese Geschichte.

 


 

Sergei, Cherson

Das war irgendwo im Jahr 98. Ich arbeitete als Verkäufer von Audio-Video-Geräten. Leute vom Land kamen, um einen Videoplayer zu kaufen und sagten: "Wir brauchen einen Videorekorder, um Actionfilme zu sehen." Ich habe übrigens gesagt, dass die Videokassetten jede Videokassette mit jedem darin eingelegten Genre abspielen werden, aber ich stoße ihrerseits auf einige Verwirrung und Misstrauen. Im Allgemeinen, als ich erkannte, was los war, brachte ich sie allen Ernstes ans Fenster und zeige alle Videos, die sich in den Stapeln befinden: „Das sind Komödien, das sind Horrorfilme, das sind Actionfilme“ und a etwas leiser: "Und diese beiden sind zum Anschauen aus Liebe!" Daraufhin kauften sie einen „Videorecorder für Militante“ und gingen zufrieden, weil sie sich nicht täuschen ließen, wie sie dachten. Ich erinnere mich immer noch nicht an diese Geschichte, ohne zu lachen.

 


 

Rastorguev Anton, Magnitogorsk

Die Geschichte des Einweg-Elektrorasierers

Diese Geschichte begann, als gerade ein Schnurrbart auf meinem Gesicht erschien, und mit ihnen - der Wunsch, elektrische Geräte zu löten und zu pflücken. Ich stelle fest - das geschah Mitte der 90er Jahre, in der Blütezeit der Marktwirtschaft, als alle Schalter mit allerlei billigem CHINESISCHEM Ramsch vollgestopft waren. Naja, bis zum 23. Februar haben sie meinem Vater auf der Arbeit einen Elektrorasierer geschenkt, der sieht cool aus, einer von den coolen: schwarz, leicht, mit fein perforiertem Borstengitter, in einer Plastik-Steckdose, mit Spiegel drin und eine charmante vergoldete aufschrift angeblich vom hersteller "SUNNY" - normalerweise auf uns, schaufeln, diese aufschriften auf waren wirkten übrigens magisch, wie splitter einer zerbrochenen bierflasche auf die eingeborenen, wir wussten damals noch nicht so recht was für fakes waren usw. Papa freute sich über das Geschenk - ein cooler Elektrorasierer sollte den üblichen "gefährlichen" Rasierer "Sputnik" ersetzen, mit dem er morgens die Stoppeln riss, na, wir haben uns alle für ihn gefreut - das ist die Firma "SUNNY " - wahrscheinlich cool ... Eine Woche später gab Papa es mir mit einer Fehlfunktion - es lädt nicht und will sich überhaupt nicht einschalten - repariere es, mein Sohn. Und ich habe hier ein Institut, eine Sitzung und nicht vorher mit einem Wort ... das Rasiermesser ist verloren gegangen. Die Zeit verging und irgendwie fand ich beim Stöbern in der Garage bereits das gleiche Rasiermesser "SUNNY", die Ereignisse von vor etwa 15 Jahren scrollen in meinem Kopf, na ja, denke ich - Nishtyak, fast neu, ich werde es reparieren und verwenden es. Ich bringe es zur Arbeit, ich baue den Rasierer auseinander, das Board scheint es wert zu sein, hier ist die LED (die Aufschrift darunter lautet "Charge" - charge), hier soll der Akku geladen werden und irgendwie ist alles so clever gemacht die Platine, Drähte, Spuren auf der Platine eines doppelseitigen Getinax (!) Alles verdreht, umgedreht, obwohl die Schaltung logisch am einfachsten sein sollte und vor allem keine Details mehr vorhanden sind, keine Zenerdioden oder Dioden zum Aufladen der Batterien?! Ich schalte es ein - die LED leuchtet, ich messe die Spannung an der Batterie - Null! irgendwo eine Pause... (und in Gedanken schon meinen Bart rasieren). Gesucht, gesucht und – OPA! Die Batterie ist überhaupt nicht mit dem Netzwerk verbunden !!! ursprünglich!!! Die LED durch den Widerstand wird bei 220 V eingeschaltet und das war's !!!!! es gibt einen Hinweis darauf, dass Sie es in die Steckdose gesteckt haben und das reicht Ihnen ... Es stellt sich heraus, dass ich mich eine Woche lang mit einem solchen Rasiermesser rasiert habe und, ja, Schatz, im Müll oder so ... Immerhin hat China damals Konsumgüter gepeitscht! Ich denke, es ist in Ordnung - ich werde das Schema selbst fertigstellen, da hier nichts Abstruses erfunden werden muss. Ich klemme den Akku ab und lege ihn auf einen kleinen Strom von 50 mA, um ihn vom Labornetzteil direkt auf dem Tisch neben dem Computer zu laden. Das Radio spielt in den Computerlautsprechern, und dann höre ich in der rechten Spalte eine Art Störung, aber in der linken Spalte keine Störung, dann wieder dasselbe ... seltsam, naja, ich denke da das Stereosignal vom Radiosender kommt, vielleicht haben sie da was?! Und wieder blöd etwas im Internet angeschaut. Das bedeutet, dass die Interferenz stärker wird, ich beschließe, die Drähte zu verschieben, ich drehe mich nach rechts zur Säule, und wo die Batterie vom Elektrorasierer aufgeladen wurde, tropft eine Pfütze Elektrolyt vom Tisch und dem Riss im Inneren es ist derselbe, den ich für Störungen hielt. Ich stecke ab, zerlege diesen "Akku", entferne die Schneeschutzhülle vom Blech und ficke ihn zum zweiten Mal - und da ist ein GEWÖHNLICHER AA-BATTERIE! Also habe ich den Rasierer aus Wut weggeschmissen. Nun, es war EINMAL, und wir Schaufeln haben das damals nicht verstanden, und die Chinesen haben vergessen, darauf zu schreiben (na ja, mit Absicht!

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Ich arbeite in einem Bergwerk und die Bergwerksingenieure und -techniker erinnern mich an Armeefahnen. Hier ist ein Beispiel. Ich spreche mit einem Freund in KAVS über die Berechnung eines Spartransformators. Unser Vorarbeiter Sanych kommt herein, hört dem Gespräch zu, wird lila und schreit: „Ich verbiete Tunnelbauern, über Transformatoren zu sprechen – nur über Bohren und Presslufthämmer! Lassen Sie Elektriker über Transformatoren reden!!!“

 


 

Galimsjanow Oleg, Schadrinsk

Unsere Stadt ist klein, und von Zeit zu Zeit gehen wir für Bewerbungen in die Regionen. Irgendwie kamen sie in ein Dorf, suchten - nichts. Wir treffen einen lokalen "Telemaster". Er beschwert sich bei uns: Er hat bei den Nachbarn die Bildröhre gewechselt, also jagen sie ihn jetzt mit einem Rechen durch das Dorf. Sagt: „Jungs, helft mit!“ Wir sind bei seinen Nachbarn angekommen und sehen: Der Fernseher von Funai steht verkehrt herum auf dem Tisch, also auf der Oberseite des Fernsehers, und mit Klebeband am Tisch festgebunden – damit er nicht herunterfällt, wie der Besitzer erklärte. Und das Bild - wie in einem Spiegel, Rahmen invertiert, Kleinbuchstaben - auch. Wir lachten, löteten den Ablenker. Ich frage: „Wie lange hast du es in diesem Zustand geschaut?“ Der Besitzer sagt: "Das wird schon ein Jahr her sein." Ein paar Tage später ruft uns der unglückliche Meister an und bedankt sich: „Danke, Jungs, habt uns geholfen.“ Und ich sagte ihm: "Die Bewerbungen werden - anrufen." Und jetzt ist er unser Post-Plakat im Dorf. Das ist der Fall.

 


 

Zimin Wiktor Alexandrowitsch, Almaty

Studenten, die in einem Wohnheim leben, haben es schwer, besonders wenn sie von ihren Eltern getrennt sind. Auch wir, die Schüler von TIASURA, haben oft gehungert, besonders damals im Jahr 1978. Aber eines Tages hatten wir großes Glück – wir trafen die Mädchen von Meda, die zusammen (!) im selben Zimmer lebten. Als sie erfuhren, dass wir Radiotechniker waren, baten sie darum, die EPU im Radio zu reparieren, und luden uns zu sich ein. Sie deckten den Tisch so, dass wir fast vor Speichel erstickten, während wir die alte Lampe RECORD ansahen. Und die Fehlfunktion war die einfachste - die Korundnadel rollte sich einfach auf die Seite und berührte die Platte nicht, aber wir machten einen besorgten Blick und sagten mit einem klugen Blick - DIE CALISTRON-PASS-THROUGH flog, Sie müssen sie kaufen! Am nächsten Abend gab es wieder ein schickes Abendessen, bei dem wir alle Vinylplatten hörten, und lobende Toasts auf die goldenen Hände von TIASUrs. Wir schämten uns sehr, aber die Ärzte ernährten uns schmerzhaft gut. Und am Institut klang lange der Ausdruck "THE CALISTRON PASS-THROUGH"!

 


 

Sandalowitsch Viktor Michailowitsch, Kiew

Das war in den frühen 70er Jahren. Er kam nach Hause, um einen Schwarz-Weiß-Röhrenfernseher zu reparieren. Der Fernseher funktioniert, aber auf dem Bild ist Schnee, "mura". An einem Stück Draht statt an einer Antenne geht es deutlich besser. Es ist klar, dass die kollektive Antenne schuld ist. Ich messe den Widerstand am Antennenstecker mit einem Ohmmeter - Kurzschluss (0 Ohm). Ich löte vorne aus der Box die externe Antenne - ebenfalls kurz. Also Kurzschluss am Kabel. Aber das Problem ist, dass nach der kürzlichen Renovierung der Wohnung das Fernsehkabel unter Tapeten und Sockelleisten geschlossen war und der Fernseher ein halbes Jahr lang einwandfrei funktionierte. Wie sein? Nun, reißen Sie die neue Tapete nicht. Eine Idee ist gekommen! Ich nehme 6,3 Volt Glühlampen vom Fernseher, führe sie über einen Widerstand in ein paar Ohm in das Kabel ein und warte ungefähr 3-5 Minuten. Als nächstes gehe ich von oben an der Tapete entlang wo das Kabel liegt und probiere die Temperatur. Zuerst warm und nach vier Metern kalt. Und dann stellt sich heraus, dass die Telefonisten vor drei Tagen ein Telefonkabel direkt an der Tapete entlang geführt und das Fernsehkabel mit einem Nagel durchbohrt haben. Das ist so eine seltene Geschichte.

 


 

Jaroslaw TrojanowskiVoronezh

Das war Anfang der 90er Jahre. Voronezh Higher Military Engineering School of Radioelectronics. Der dritte Gang - die Jungs sind schon erwachsen, sie leben in Zimmern für 7-8 Personen. Dementsprechend schleppten sie diversen Schrott aus den Oberstufenkursen in Form von Röhrenfernsehern per Apparat in den Raum. Und da diese Geräte schon von ca. 3-4 Besitzern gewechselt wurden, war ihr Zustand angemessen. Und ich will etwas sehen... Von den anderthalbhundert Tölpeln haben nur etwa ein Dutzend Elektronik wirklich verstanden, mich eingeschlossen. Normalerweise endeten Anfragen, um zu sehen, was mit dem Fernseher los ist, mit dem Löten von Panels, dem Aufwickeln von Transformatoren, dem Ersetzen von Lampen und kaputten Leitungen. Alles, kurz gesagt, wie es sein sollte. Und dann kamen einige Feiertage, Wochenenden, es gab nichts zu tun bzw. wir entspannten uns bei einem Trankopfer. Ich wollte überhaupt keinen Lötkolben in die Hand nehmen. Ich ging ins Nebenzimmer - Dachpappen für Streichhölzer, Dachpappen für Salz. Nun, es fing an. Der unglückliche "Record-312" sagte etwas, weigerte sich aber, es zu zeigen. Aus Übermut (und ich kannte bereits das Innere jedes Fernsehers auswendig) habe ich scherzhaft einen Punkt auf dem TV-Cover in Viertel (zwei zur Seite, einer zur Mitte) abgemessen, mit dem Finger darauf gezeigt und , mit den Worten: "So wird's gemacht", schlug er mit der Faust auf sie ein. Der Fernseher ging an, alle waren zufrieden, ich bekam Streichhölzer und hundert Gramm. Alles wäre gut, aber!!! Ein paar Tage später war es wieder notwendig, zu den Nachbarn zu gehen. Als ich mit einem von ihnen kommunizierte, hörte ich einen lauten Schlag, drehte mich um und war fassungslos!!! Anstelle des von mir "angedeuteten" Punktes war ein gewisser Anschein einer Zielscheibe herausgekratzt, und dieser Schlag traf genau darauf. Ich weiß nicht, welche Moral aus dieser Geschichte gezogen werden kann, aber unsere Diplome zeigen stolz die Spezialität - FUNKINGENIEUR!

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Meinen ersten Computer habe ich 2006 gekauft. Ich verstand nicht, ich verstand nicht viel. Ein Freund, der als Systemadministrator arbeitete und sich im Computergeschäft bestens auskannte, riet mir, unbedingt eine unterbrechungsfreie Stromversorgung zu nehmen. Und am besten mit einem Kabel, das dem PC beiliegt. Damit die unterbrechungsfreie Stromversorgung im Falle eines Stromausfalls den PC anweisen könnte, das zu speichern, was ich gebaut habe, und den PC auch korrekt ausschalten könnte. Ich erzählte das alles dem jungen Verkäufer, er lachte stolz, machte mehrere komplizierte Gesten mit den Händen und antwortete: „Nun, Sie haben es herausgefunden! Ich nahm sofort ein Beschwerdebuch und das erste, was ich dort las, war: „Ihre Verkäufer tun es nichts von ihrem Produkt verstehen, sondern nur phantasieren und versuchen, es zu schieben!"

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Oft akzeptieren Menschen der älteren Generation Innovationen in der Technik nicht und glauben nicht an deren Existenz. Weil es nicht in die Logik passt, weil sie mit etwas anderem aufgewachsen sind. Hier ist ein anschauliches Beispiel dafür ... Wir sprechen mit einem Freund auf einer Deuce (145.500 MHz) über Collenary-Antennen. Zum Beispiel, wer in der Stadt welchen genommen hat, wofür ... usw. Ein alter Funkamateur, ein Dinosaurier des Äthers, eine orthodoxe Lampenseele – im besten Sinne des Wortes eingekeilt ins Gespräch. Genosse überzeugt uns, diesen "bürgerlichen" Dreck nicht zu kaufen. Wir bitten die Person zu erklären - warum nicht kaufen? Er hält eine rührende Rede, die die Theorie von Karl Rothhammel auf der Stelle totschlägt. Die Rede selbst: "Leute, na, hier besteht die Antenne zum Beispiel aus drei übereinander angeordneten Vibratoren und da sind ein paar Spulen dazwischen geklebt, um die Augen zu verwischen. Na, denkt selbst: die HF-Energie ist durchgegangen." den ersten 3/4 Lambda-Vibrator und in Sendung gestrahlt, und dann geht es nicht zu den nächsten Vibratoren .... na, weil es alles verstrahlt ist !!! Geld! "

 


 

Michael, Kriwoj Rog

Es war im Jahr 2001. Dann habe ich noch 3USCT repariert. Nun, die Handwerker erinnern sich natürlich daran, wie anstelle einer Fünferpfeife mit einer geringfügigen Änderung eine Vier gesetzt wurde. Damals schenkte mir meine Frau zum Geburtstag eine Silberkette. Ich habe es fast nie abgenommen. Es war Sommer, es war heiß, es war gruselig. Nun, ich war natürlich ohne Oberbekleidung, mit nacktem Oberkörper. Also stellte ich den Fernseher auf den Tisch, stellte den Spiegel hin, na ja, lass uns mischen. Ich habe aber nicht darauf geachtet, dass der fokussierende Panzerdraht ohne Isolierung gelötet wurde. Und sobald ich meinen Kopf hob, um in den Spiegel zu schauen, fielen Funken aus meinen Augen. Direkt ans Fenster geworfen. Ich konnte nicht sofort verstehen, was passiert ist. Es stellt sich heraus, dass ich die Fokussierelektrode mit einem Kreuz berührt habe. Am Hals befindet sich ein blauer Streifen. Das ist ein Sicherheitsverstoß bei der Reparatur eines Fernsehers.

 


 

Obukhov Evgeny Dmitrievich, Moskau

Die Geschichte beginnt 1945, als ich einen Detektorempfänger herstellte. Dazu war es notwendig, den Kristall zu "schweißen" und einen "empfindlichen Punkt" darauf zu finden. Dann die erste Röhre und dann die erste SUPERCITY (Spulen wurden auf Patronen mit 16 Gauge gewickelt), auf der ich die "Voice of America" ​​​​(1947 - verhungert) hörte. Im entwickelten Sozialismus - Taschenrechner (der erste, den ich für 200 Rubel gekauft habe), dann - programmierbare. Ich schickte das Programm an die Zeitschrift "Science and Life", wo er vorschlug, das Programm von 29 auf 10 Schritte zu reduzieren usw. Der erste PC, der Drucker und dann überall ... Jetzt ist der TC-29V30R von Panasonic kaputt gegangen, die ich vor meinem 80. Geburtstag reparieren möchte. Er hat noch 45 Tage.

 


 

Wladislaw Fjodorow, Moskau

Es war im Jahr 92. Wir gingen mit meiner Mutter und meinem Großvater ins Dorf, in die Heimat meines Großvaters. Und da wie: das ganze Dorf – ein Nachname. Oder zwei, aber das spielt keine Rolle. Wir kamen an, sie trafen uns dort. Und mein Großvater ist Verwaltungsbeamter, in Moskau Leiter eines großen Büros und ein Liebhaber von Gesprächen. Und er erzählt allen, was für ein kluger Enkel er ist, als ob er sogar den Fernseher reparieren könnte. Und dann fing es an. :( Wanderer krochen, wie - schauen Sie sich unseren Fernseher an. Und alle Verwandten werden Sie nicht ablehnen. Aber ich habe überhaupt nichts. Was soll ich tun? Sie können sehen. Es sind zwei Pentoden drin: einer in den Radiokanal, den anderen im Videoverstärker. Der zweite ist schon an Hochstrom angeschlossen, und der erste ist so gut wie neu. Ich tausche die Plätze und - OPA! - alles funktioniert. Ich habe ungefähr 5 Stück gemacht. Dann die Die farbigen Tuben gingen weg. Und am dritten Tag lief ich weg, um meinen Ruf nicht zu verunglimpfen, als ob ich dringend aufs College müsste.

 


 

Viktor Evgenievich, Dnepropetrowsk

Ich bin kein Funkamateur oder Elektriker, aber ich hatte eine interessante Erfahrung. Als ich Student an der DSU (Chemie) war, lebte ich in einem Wohnheim Nummer 7. Es hatte 4 Blöcke mit 10 Stockwerken, und jeder Block hatte 2 Elektroherde. Im Allgemeinen waren die Eingänge zum Gebäude kräftig, die Kontakte wurden mit M20-Schrauben geklemmt. Wir sitzen mit meinem Freund Serezha Shcherbakov (damals Student der medizinischen Fakultät und nebenberuflicher Elektriker des Wohnheims) in seiner Telefonzentrale und trinken - wahrscheinlich 3 Tage lang. Ich sehe - ein Relais mit einem Haufen Drähte liegt auf dem Boden, ich glaube betrunken: "Jetzt klickt es mit einer Frequenz von 50 Hertz." Ich nehme es, gehe zum Haupteingangsschrank und stecke zwei Drähte aus dem Bündel in dieselben M20-Bolzen. Es explodierte, so dass aus dem Nebenzimmer (Kamendas Büro) die Kamenda selbst gerannt kam: "Was ist das, was sind die Explosionen?" Ich sage: "Ja, Hooligans sind vorbeigelaufen - sie haben einen Böller geworfen!" Und direkt vor meinen Augen - die orangefarbene Sonne im Vollbild, verdammt noch mal nichts zu sehen. Serega, Freund, fiel fast vom Stuhl, nüchtern. Später, als ich das Licht sah, wurde mir klar, was los war: Erstens habe ich ein 220-V-Relais an zwei Phasen angeschlossen, und zweitens waren die Drähte, die ich stocherte, gelötet, an den Schraubenköpfen waren 5-6 mm tiefe Krater . Im Allgemeinen festgesteckt.

 


 

Alexander, Kiew

Die Schwester meines Vaters (vielleicht war sie meine Tante) heiratete bereits in ihrem hohen Alter einen pensionierten Nachrichtenoffizier. Sie verließen ihn aufgrund bemerkenswerter Erfolge mit grünen Schlangen und dem Erscheinen grüner Männer aus der Armee. Bei meiner ersten Bekanntschaft mit Verwandten (ich war ca. 35) staunte ich über ein ganzes Lager mit allerlei TV-Radio-Elektroschrott. Dieser Gerümpel nahm fast ein Drittel des beträchtlichen Platzes in der Nähe der Sommerküche ein und erfreute das Auge mit einer Vielfalt an Alter und Typen. Meine Überraschung war bemerkt und zufrieden. Ehemalige Verbindungssäge. Er trank stark. Zu Ehren unserer Ankunft fastete er den dritten oder vierten Tag und ging aufgrund seiner Enthaltsamkeit düster, wütend und schweigsam. Ein Lager ist ein Lager. Lager für nicht fertige Produkte. Onkel Wanja (ein pensionierter Offizier) nahm von Zeit zu Zeit Befehle von seinen Dorfbewohnern entgegen, nahm eine Vorauszahlung entgegen, versprach, es zu reparieren, und lagerte es in einem Schuppen. Es war seltsam, dass die Dorfbewohner nicht empört waren und die Mülleimer resigniert mit Fernsehern, Bügeleisen und anderen Tunern mit Mischpulten auffüllten. Sie verlangten keine Rückgabe des Getränks. So verging eine Woche in nüchterner Raserei. Irgendwie war ich mitten in der Nacht ungeduldig, die Annehmlichkeiten im Hof ​​zu überprüfen. Im Schuppen brannte Licht, Musik spielte, Onkel Wanja murmelte Karaoke auf dem Maidan. Es roch nach Kolophonium, Drähten, jemandes Fernseher flimmerte mit einem blauen Bildschirm. Ein OFFIZIER kramte begeistert in seinen Innereien, wie ein Chirurg im ersten Jahr. In einer alten Tunika, in bunten blauen Shorts an den nackten Füßen und in einer Mütze auf dem kupierten Kopf. In der einen Hand - in der anderen ein Lötkolben - ein Aluminiumbecher. In der Ecke des Tisches stand ein halb leerer Drei-Liter-Krug Mondschein. Onkel Wanja spritzte mich in ein Glas, schob eine Gurke und kletterte wieder, aus der Zeit heraus, in den Darm. Seine Augen sind hervorgetreten, blau, und er scheint alles zu sehen, aber irgendwie sieht er durch dich hindurch. Nun, alles, denke ich, wird töten. Nein, das tat es nicht. Auf dem Boden entlang der Wand standen, lagen und lagen etwa 2/3 des ehemaligen Lagers für unfertige Produkte. Sie war bereit! Am Morgen ein Skandal von einer Tante, die mich nicht geweckt hat, Wehklagen über ein ruiniertes Leben und eine betrunkene Dose Mondschein, freudiges und leicht verlegenes Lächeln von Dorfbewohnern, die ihren auferstandenen Eletroskarb nach Hause schleppen. Es stellt sich heraus, dass der nüchterne Onkel Wanja kaum einen Lötkolben von einem Kolben und ein Bügeleisen von einem Fleischwolf unterscheiden konnte. Aber als der Binge kam! .. Es gab Inspiration, Erinnerungen an Jugend und Effizienz. Am nächsten Tag erinnerte er sich an wenig und litt unter einem Kater. Am meisten machte mich ein alter Fernseher "Frühling" fertig. Es zeigte drei Kanäle erträglich, und der vierte war ein wenig verschwommen. Ich dachte, ich kenne mich ein wenig mit Röhrenfernsehern aus. Auf Höhe eines Wasserkochers mit Lötkolben. Es war sinnvoll, die Spule am PTK zu verdrehen. Ich erinnere mich noch lange an das Innere dieses Fernsehers. Es war keine einzige Lampe auf dem Brett! Einige Kondensatoren und Widerstände gebissen. Und an den Drähten im Inneren des Gehäuses hing EINE Art von Lampe, umgeben von einer Wolke von Details. Es stellt sich heraus, dass Onkel Wanja betrunken das Schema "verbessert" hat. Jetzt zeigte er DREI Kanäle. Und die Nachbarn haben EINEN. Schlecht. Das bedeutet ein Offizier der Sowjetarmee!

 


 

Leonid Timofejewitsch, Nowosibirsk

In den Jahren 50-60 kauften Eltern ein 2-Röhren-Radio. Gut gearbeitet. Plötzlich aufgehört zu arbeiten. Sie trugen es zur Reparatur - alle farbigen Drähte waren darin durchtrennt. Ich bin auf die erste Nummer gestoßen, weil ich im Amateurfunk aktiv war. Sogar der Spitzname war - "Dynamo-Erfinder". Warum weiß ich nicht. Er sammelte sehr gerne Detektorempfänger und besonders - zu Windkrafttrancen. Viel später fand ich bei meiner jüngeren Schwester Perlen aus farbigen Drähten. Es gibt keine rückwirkende Strafe.

Das sind die Erinnerungen.

 


 

Shakhow Zhora, Donezk

Diese Geschichte ist mir 1988 in der Armee passiert. Als jemand, der Fernsehen versteht, wurde ich vom stellvertretenden Kommandanten gerochen, als hochrangige Beamte der Verwaltung ihn ansprachen. Dafür wurden Funkkomponenten aus dem Lager bestellt, damit gab es keine Probleme. Nach der Reparatur habe ich diese Angaben laut Gesetz abgeschrieben. Einmal wurde ich zu einem Oberstleutnant geschickt, um den Fernseher zu reparieren. Vorausgesetzt, schwarze "Wolga", und ich ging. Ich komme an und da steht "Electron-726" mit einem BCI-Block. Ich falte den Fernseher auseinander und sehe, dass der Farbschalter ausgeschaltet ist. Ich nehme die hintere Abdeckung ab und fange an, in meine Augen zu "rauchen", das heißt, ich schmelze das Kolophonium und löte den K224XP1-Chip, um anzugeben. Eine Stunde später schalte ich den Kippschalter am Farbblock ein, schließe den Deckel und schalte den Fernseher ein. Alles funktioniert, der Polkan ist zufrieden und der Mikroschaltkreis wird zu meinen Gunsten abgeschrieben. Danach war ich erneut von der Richtigkeit des Sprichworts überzeugt: "Je mehr Eichen in der Armee, desto stärker unsere Verteidigung."

 


 

Eugene, Gebiet Leningrad

Wie man einen erfahrenen politischen Offizier erschreckt. Die zweite Geschichte über meinen Dienst...

Schwarzmeerflotte, ich bin ein junger und gutaussehender Funker. Am Samstagabend mache ich im Dienst (im Dienst am Kontrollpunkt der Wohnstadt des Objekts) einige meiner eigenen Angelegenheiten. Und plötzlich, über die "Kastanie" hinweg, haben sie mich im Steuerhaus im Dienst angeschrien. Ich denke, dass dies eine Öffnung der Kommunikationswache ist, und fliege als Anti-Schiffs-Rakete "Progress". Und der Grund ist einfacher: Auf einem Hügel über der Einheit wurde ein Luftverteidigungsposten mit "Pfeilen" und einem TA-57-Telefon, auf dem eine Wühlmaus ausgestreckt war, alarmiert. Diese Wühlmaus ist irgendwo kurzgeschlossen - es gibt einen ständigen Anruf auf dem Schalter. Und die Telefonistin hat Urlaub. Und so: Ich bahne mir, von Spinnweben bedeckt, meinen Weg durch das Dickicht der Brombeeren (lecker, infektiös, aber schmerzhaft stachelig!) in der völligen Dunkelheit der südlichen Nacht. Eine Verbindung, die zweite, die dritte - und das war's, wie mit Absicht, mit gegenüberliegenden Drehungen (aber es sollte Abstand haben!). Und dann falle ich in eine Art Grube, überwuchert von staubigem, dornigem Unkraut. Alle!!! Die Geduld ist aufgebraucht! Ich gehe zurück, mit einem Bajonettmesser am Gürtel, ich beiße eine Wühlmaus in der Nähe des Kastens an der Wand des Gebäudes (lass die Telefonistin es morgen herausfinden, ich hoffe, der Gegner fliegt nicht nachts ein!). Ich gehe zum Steuerhaus - nachsehen, melden, und dann trifft mich ein Freund, ein Stellwerkswärter. Mit der Frage: "Warum haben sie dich ins Steuerhaus gerufen, und du bist hier?" Nun, dann nahm ich meine Seele weg ... Ich erinnerte mich an den diensthabenden Offizier und den Telefonisten und denjenigen, der die Wühlmaus so gelegt hatte, und die Wühlmaus selbst und die Brombeerbüsche und die dunkle südliche Nacht und viele andere und alle ihre Verwandten bis zur siebten Generation "in Gott, der Seele, der Mutter des Meeres bis zur vollen Tiefe der Überlappung durch die genagelte Klüse durch die Kingstones in das "Grün der Unterwelt ..." mit einem sehr viele böse Worte ... Und plötzlich, wegen eines 10 Meter entfernt geparkten Autos, erhebt sich ein politischer Beamter. Er ist da , es stellt sich heraus, er wollte das Rad wechseln. Übrigens, unsere "Mütze -zwei" hatte noch sechs Monate Zeit, bevor der DMB in den Ruhestand ging. Bei Gott, ich lüge nicht, er wurde rot! Im Licht der Laterne war es deutlich zu sehen! Und er sagt: "Zhenya, fluchst du so? ?? An die würde ich nicht denken! Ich konnte dich über diesen Berg hören! (ein Hinweis, dass er nicht gelauscht hat?) Der Berg, schau, er ist ganz gerötet! Schämst du dich nicht!!! Signalman, die Intelligenz der Marine !!! (und als ob der Signalmann keine Person wäre ...) Und Sie schwören wie eine Art BOOTSWAN VON DER SEGELFLOTTE !!! Ich werde mehr solche Ausdrücke hören - es tut mir leid, ich werde die Eier abreißen !!! (ja!!! als wäre er selbst kein Marineoffizier!) Danach blieb mir 4 Monate lang der Spitzname „Bootsmann von der Segelflotte“ haften ... Also reparieren Sie danach die Abteilung eines anderen.

 


 

Vorgul Igor Moisejewitsch, Grosny

Es war in den fernen 80er Jahren. "Hooligan" Ich bin in den Vororten von Grosny auf Sendung. Um die Peilung auszuschließen, wurde die Antenne tagsüber entfernt. Er senkte den nächsten Mast auf die Weinberglaube und trug den entfernteren ganz weg, aber der Draht durch die Gärten der Nachbarn lag bis zur nächsten Nachtinstallation herum. Er arbeitete hauptsächlich nachts, für die Fernkommunikation und erst nach dem Ende des Fernsehens, um die Nachbarn nicht zu ärgern. Einmal, als ich für das Wochenende aus Grosny nach Hause kam, beschloss ich, tagsüber mit den örtlichen „Orgelspielern“ auf der „liegenden“ Antenne zu sprechen. Plötzlich, während ich an der Rezeption bin, sehe ich meinen Onkel die Straße hinuntergehen und den Raum über den Höfen sorgfältig studieren. Er bemerkt die "liegende" Antenne, kann aber nicht verstehen, wohin der Abgriff geht. Der Hauptteil der Antenne liegt auf den Stachelbeeren der Nachbarn und dringt in meinen Garten ein. Er klopft an die Tür, aber ich öffne sie nicht. Er geht zu Nachbarn. Diese Zeit reicht mir, um die ganze Ausrüstung zu verstecken, zuzumachen und den Schäfer loszulassen. Sie kommen zu mir und fangen an zu brechen, ich öffne sie nicht. Nachdem sie 10-15 Minuten lang geklopft und geschrien haben, gehen sie. So gelang es mir, den HIE aufzublasen. Und er arbeitete bis Anfang der 90er Jahre nachts weiter, bis die bekannten Ereignisse begannen.

 


 

Gennady, Donezk

Mitte der 80er. Mein ganzes Leben lang habe ich etwas gelötet, zu Hause zusammengebaut, mein Sohn hat das alles gerne gesehen. Eines Tages verschwand der Ton auf dem Fernseher Electron 736. Meine Frau, die meinen Talenten nicht traute, rief den Telemaster an. Er stocherte etwa zehn Minuten lang am Fernseher herum und reparierte die Panne. Eine Frau kommt mit einem 2,5-jährigen Sohn ins Zimmer und fragt: "Na, was ist mit dem Fernseher passiert?" Der Meister antwortet: "Ja, das Ding ist abgebrannt" und gibt es ihr. Der Sohn nimmt das „Ding“, untersucht es genau und sagt: „Das nennt man „Widerstand“, und es ist richtig, „Widerstand“ zu sagen.

 


 

Gussew Andrej Wladimirowitsch, Nowokusnezk

Ich erinnere mich, dass Funai TV zu uns gebracht wurde. Von den Zigeunern mitgebracht. Ich wusste, dass sie eine impulsive und temperamentvolle Nation sind, aber als ich den Fernsehbildschirm sah, wurde mir klar, wie sehr! Der ganze Bildschirm war verbeult, es sah aus wie die Windschutzscheibe eines Autos, die mit etwas Scharfem und Schwerem getroffen wurde, aber der Riss breitete sich nicht über den ganzen Bildschirm aus! Infolgedessen habe ich es nicht nur nicht zur Reparatur genommen, sondern es nicht einmal eingeschaltet, um die Explosion der Bildröhre zu vermeiden. Übrigens war ich sehr überrascht, dass die Leute, die es mir gebracht haben, lange Zeit und zwanghaft dazu überredet haben, obwohl ich ihnen lange im Klartext gesagt habe, dass sie mit erhobener Stimme einen solchen Fernseher verwenden könnte zu einer Explosion führen. Im Allgemeinen, Gott sei Dank, otbrehalas.

 


 

Dubowoj Sergej Nikolajewitsch

Er arbeitete in den 80er Jahren in einem Fernsehstudio an der Rezeption. Ein Partner kam hinzu. Er lacht und sagt, dass kürzlich ein Kunde kam, den K50-3-Kondensator in seinen Händen drehte und die Frage stellte - wo man diesen "Quarz" in einen S/W-Fernseher einfügt, damit er anfängt, in Farbe zu zeigen. Ich sagte ihm - sie sagen, Mann, bist du schon ganz? ... Er sagt, dass sie ihm diesen "Quarz" auf dem Markt für 50 Rubel verkauft haben, und sie sagten: Wie man ihn in einem s / w-Fernseher installiert, werden sie sagen im Fernsehstudio ...

 


 

Alexander Alexander, Moskau

1980 Urlaub. Gudauta (Abchasien). Meine Frau und ich vermieten ein Zimmer, wie viele andere Urlauber auch. In der Nähe des Meeres, des Strandes - LEPOTA! Ich bin ein erfahrener Funkamateur, und 5 Jahre Arbeit in der TEMP-Fernsehfabrik bedeuten auch etwas. Und hier ist ein Nachbar der Gastgeberin aus den Fragen, wer, wo findet er heraus, dass ich Funktechniker bin. Begann Überredung, ihren Fernseher zu reparieren. Ich erkläre: "Ich habe keine Werkzeuge." Er sagt: "Lass uns gehen, Schatz, wir finden ein Werkzeug, geh einfach." Nun, der Fernseher ist vereinheitlicht, es scheint vertraut zu sein. Kein Bild, Liniengenerator funktioniert nicht. Aber man braucht einen Schraubenzieher. Bringen Sie einen Schlitzschraubendreher von einer Nähmaschine mit. Passt nicht - ich kann nicht einmal die hintere Abdeckung entfernen. Ich musste es auf einem Stück Granit schleifen. Jetzt bin ich fast Robinson Crusoe. Deckel entfernt. Der Verdacht fiel auf den Hochspannungskondensator im Stromkreis des zweiten Gitters der Generatorlampe. Seitenschneider benötigt. Bringen Sie eine Zange für zerstoßenen Zucker mit. Ich habe es geschafft, den Kondensator zu beißen. Wodurch ersetzen? Der Tonblock hat den gleichen, aber wie lötet man ihn? Sie schalten den Primus ein und ich benutze einen glühenden Nagel (ich habe eine Zange), um das überschüssige Zinn von der Installation zu entfernen (ja, sie haben nicht an Kleinigkeiten gespart). Aber nur nicht mit Zinn löten. Ich bitte Sie, Aspirin mitzubringen, denn es ist sinnlos, nach Kolophonium zu fragen. "Was, Liebling, hast du Kopfschmerzen?" Ich erkläre warum. Sie sehen seltsam aus und glauben nicht. Kurz gesagt - ich schalte den Fernseher ein - es funktioniert! Die Leute haben Urlaub, weil sonst der Fernseher zur Reparatur nach Suchumi gebracht werden musste. Und das ist weit, lang und teuer. Und meine Frau und ich haben Urlaub. Was für ein Hochgenuss, Wein... Und vor allem - ich fühlte mich wie ein Zauberer, ein allmächtiger Zauberer auf dem Gebiet der Elektronik... Ich bin fast geplatzt. Schön, dass bei unhygienischen Bedingungen (im Sinne von Reparaturbedingungen) alles geklappt hat. Jetzt kannst du auf eine einsame Insel gehen, aber du weißt nicht, ob es dort Fernseher gibt?

 


 

Kolesov Michail Sergejewitsch, Moskau

Es war Winter. Sie haben den Gegenstand - zur Autoline von Ampeln zwischen zwei unterirdischen Parkplätzen im Geschäftszentrum auf Savelovskaya gegeben. Es war notwendig, ein eigenes Kochschema zu entwickeln und umzusetzen. Ich bin Fachkraft mit 28 Jahren Erfahrung, habe aber schon vor langer Zeit in einen anderen Beruf gewechselt. Sie haben mit meinem Chef (das Wort EICHE passt nicht einmal zu ihm) ein Diagramm gezeichnet. Er rät mir: Er zeichnet so ernst, er schubst mich, ich nicke dumm, und innerlich zerreißt und zittert es vor Lachen. Habe gezeichnet. Lass uns zum Savelovsky-Markt gehen, um etwas zu suchen (ich bin kein Debattierer - lass uns gehen). Wie durch ein Wunder fanden wir natürlich nicht viel, aber wir fanden Schalter und ein Netzteil, und ich bestand sanft darauf, dass dies nur mit einem Transformator (Überhitzungssicherheit) und nicht mit einem Impulsschalter erforderlich sei - es war ein schmerzhaft kühles Objekt und durch unsere Schuld würden sich die Lexusse küssen. Sie gingen lange. Ich habe auch auf zusätzliche Sicherungen bestanden, die für dumme Wachen gedacht sind (die stecken die Folie rein - und auf Wiedersehen). 1,6 Ampere Sicherungen gefunden. Mein Chef führt einen Dialog, ich stupse mit dem Finger an – sonst kommt es nicht bei ihm an. Ich bin im Allgemeinen höflich und intelligent, aber wenn ich kaputt gehe, breche ich mir den Kiefer, ohne zu sprechen. Hier rausche ich mit Spaß: eine kostenlose Show des Verkäufers und des Chefs. Verkäufer: "Ich bin Spezialist mit sechs Jahren Erfahrung, wir finden alles, keine Sorge." Mein Chef: "Haben Sie HOCHSPANNUNGSSICHERUNGEN?" Dieses hier: "Der Typ aus dem Lager bringt es gleich, warte." Ich habe gute 5 Minuten gewiehert, vor den Leuten am Fenster gelegen, mich fast selbst angepinkelt, worauf der Chef mit kindlicher Naivität fragt: "Was ist los?" Ich erinnerte mich plötzlich an das Wetter...

Mehr Geschichte. Pererva-Bahnsteig, ich warte auf den Zug, ich studiere den Tisch mit Netzteilen und Telefonladegeräten, vor 10 Jahren war es irgendwo. Die Verkäuferin zeigt alles und sagt: "Wow! Und dieses Gerät gibt 500, 700 und sogar 1000 Milliampere aus!!!" (Chinesischer Block ist jedem für unterschiedliche Spannungen bekannt). Ich sage: "1 Ampere oder was?" "Nein!!! 1000 Milliampere!!!" Ich erkläre (Frau) klar, dass 1 Ampere 1000 Milliampere sind. Liebe Kameraden! Du hättest die Welt vor ihren Augen zusammenbrechen sehen sollen!!!

 


 

Boris, Kiew

Ich habe einige Zeit als Videotechniker in einem Fernsehzentrum gearbeitet. Und so kam es, dass sie für einige Zeit eine junge "Eiche" von den Komsomol-Mitgliedern zu unserem Oberhaupt ernannten. Wegen eines Fehlers von mir verlangte er, dass ich mehrere Monitore (professionell, farbig und s/w) in Überstunden repariere. Hier habe ich das Ablenksystem in einem geändert, ich teste es am Gitter- und Farbstreifengenerator - alles la-la. Zu dieser Zeit gab es eine Art Meisterschaft und unser Komsomol-Mitglied sendete ein Signal von einem Multistandard-Tuner an den Monitor. Und das Bild stellte sich auf den Kopf (nun, ich habe die Phasen der Enden des Betriebssystems nicht erraten). Die Leute versammelten sich, um zuzusehen. Der Chef schaut und versteht nicht, was los ist. "Warum verkehrt herum?" Ich antworte, dass er anscheinend das Standard-L mit positiver Modulation eingeschaltet hat, daher das invertierte Bild. Ich ging weg, und der Chef bat die Ingenieure um ein Nachschlagewerk mit Standards (D und K waren nicht auf diesem Tuner). Die Leute wieherten lange, während das Komsomol-Mitglied an Knöpfen herumstocherte.

 


 

Zlochevsky Viktor Sergejewitsch, Kiew

Vor vielen Jahren (irgendwo Mitte der 90er Jahre) arbeitete ich in einem abgelegenen Dorf in der Region Khmelnytsky (Ukraine). Die einzige Unterhaltung in meiner Freizeit neben Mondschein war der Fernseher. Alt, Röhre Electron 700. einige. Also kaputt! Ich bin kein Fernsehmoderator. Ein bisschen wie ein Funkamateur, aber er hat keine Fernseher repariert. Allerdings habe ich eine ungefähre Vorstellung von der Bedienung des Fernsehers. Ohne auf Details einzugehen, fiel nach langem "Graben" der Verdacht auf einen Hochspannungsgleichrichter (es gab eine Art Pol, ich erinnere mich nicht an die Marke). Es kam nicht in Frage, dort (im Dorf) so etwas zu finden! Ich habe so argumentiert: Die Stromversorgung der Bildröhre beträgt etwa 12 - 15 kV. Der Multiplikator multipliziert sich wahrscheinlich mit dem Vierfachen (auch jetzt weiß ich nicht, wie viel). Daher muss die Sperrdurchbruchspannung der Gleichrichtersäule mindestens 4000 Volt (4 kV x 4 \u16d 226 kV) betragen. Ich hatte so viele D30-Dioden, wie ich wollte. Ich nahm eine 15 Zentimeter lange Holzschiene. Er schlug Nägel hinein. Ich habe 226 D100-Dioden an die Nägel geschraubt und sie in Reihe geschaltet. Da ich wusste, dass die Dioden eine große Widerstandsverteilung in die entgegengesetzte Richtung haben, habe ich Widerstände von XNUMX kOhm parallel zu den Dioden gelötet. Ich band diese ganze Struktur mit Isolierband an die hintere Abdeckung. Lange Drähte gelötet und anstelle einer Stange gelötet. Jeder, der mir beim „Chemisieren“ zusah, war schockiert! Aber der Fernseher FUNKTIONIERT!

 


 

Akimova Ekaterina Leonidovna, Nikolajew

Die Geschichte ist mir passiert. In meinem Leben bin ich ein absoluter Humanist: Ich schreibe Gedichte, ich liebe Literatur. In der Schule war es deswegen sehr schwierig für mich. Und jetzt, wie ich mich jetzt erinnere, in der neunten Klasse, Physik, denken wir über einige Pläne nach. ICH SEHE DIESE ALLE BÄLLE-QUADRATISCHEN AN UND MIR WIRD SCHLECHT! Ich komme nach Hause, mein Vater baut eine "Leiterplatte" für ein sehr komplexes Alarmsystem, das auf die Hitze des menschlichen Körpers reagiert und eine Korona von nicht kränklicher Spannung erzeugt. Ohne etwas Klügeres zu erfinden, habe ich dieses Board entwickelt und zur Schule gebracht. Alle waren geschockt – ich habe die Aufgabe perfekt erledigt. Aber als die Lehrerin mich zu ihr rief und mich bat zu erklären, was was ist, gab ich nur eine Sache heraus. "Nun ... im Allgemeinen ist das Schema komplex. Es gibt sowohl gestreifte Kugeln als auch Quadrate, wohlgemerkt - schattiert und nicht sehr, Streifen, alle möglichen Labyrinthe, und am Ende, wenn Sie sich mit all dem verbinden ... mm ... eine Glühbirne, dann eine Glühbirne ...! Ich hatte keine Zeit zu beenden, mein eigener Lehrer nannte mich einen Dummkopf und rief meine Eltern an, um für die zweite Zwei zu reden. Aber als Papa kam, war er es sehr froh, dass eine so teure Gebühr gefunden wurde ... So leben wir!

 


 

Akimova Ekaterina Leonidovna, Nikolajew

Diese Geschichte ist meinem Vater passiert - einem Funkamateur. Einmal beschloss er, sein eigenes Geschäft zu eröffnen, und stellte "Genies" mit höherer Bildung ein. Nachdem er alle Diplome und Zertifikate überprüft hatte, beschloss der Vater, sie zu überprüfen. Der Test bestand aus Folgendem - es musste erklärt werden, was Spannung und Strom sind. Nach einigen Minuten des Nachdenkens fiel es den „Genies“ schwer, darauf zu antworten. Dann vereinfachte mein Vater die Frage: "Vova, warum ist das Licht an?" ... Die Antwort erstaunte nicht nur meinen Vater, sondern auch mich ... "Weil sie das Licht gaben!", "Welche Spannung wurde denn gemessen , Vovochka?", "Wie Leonid Vladimirovich in was, natürlich in Steckdosen!" Danach beschloss er, den Fall selbst zu drehen ...

 


 

Zaitsev Dmitry VitalievichUlyanovsk

Ich habe einmal in einer sensiblen Fabrik gearbeitet und eines Tages, am Ende des Arbeitstages, habe ich fünf LEDs an meine Jacke geheftet. Am Kontrollpunkt hält der Wächter an und fragt, was ich bei mir habe. Ich antworte, dass dies Oszilloskope sind. Er ruft den Chef an und sagt, dass ich trage, und der Chef fragt noch einmal und sagt: "LASS ES SEIN"

 


 

Vasily, Chişinău

Nach mehrjähriger Erfahrung als Radio-Hooligan trat er 1975 in die landwirtschaftliche Praxis in einem Dorf in der Nähe von Tiraspol ein. Ein vertrauter Traktorfahrer, Mitya, bat darum, das Radiogramm der Record-Röhre zu reparieren. Der Leistungstransformator starb an einer Überspannung. Ich habe ein ähnliches gefunden, eingefügt, aber woanders war es kurz. Genau zu dieser Zeit brachte Mitja in einer alten Teekanne die ersten zwei Liter Wein aus dem Keller. Es stellte sich heraus, dass auch die Elektrolyte starben. Jedem abgetrennten Elektrolyten folgte ein Wasserkocher. Und als er das dritte, letzte abgebissen hatte, funktionierte das Radiola, aber es war sehr hell. Aber nach vier Kesseln Wein war es Hi-Fi.

 


 

Pfanne, Kiew

91/92 diente ich ein Jahr lang als Leutnant in den Fernmeldetruppen der Raketenabwehr des Leningrader Militärbezirks. In meiner Freizeit habe ich einen Verstärker für den Spieler gelötet, der sich erinnern kann, dass es eine solche Ageev-Schaltung gab (Transistoren der letzten Kaskaden auf einem gemeinsamen Kühler). Ich sitze in der Werkstatt (ein Zwinger ist 5 Quadratmeter groß, ein Tisch, ein Stuhl, ein Safe unter dem Tisch). Beim Löten lasse ich den Transistor fallen und er verschwindet, wenn er auf den Stuhl klirrt. 2 Stunden gesucht (kein Ersatz). Ich habe den ganzen Müll auf dem Boden gesiebt - nichts. Habe es im Schlüsselloch an der Tresortür gefunden. Er traf einen Stuhl und flog in einen horizontalen Schlitz von etwa 5 mm Höhe und etwa 15 mm Breite Hysterie, Gelächter, Tränen.

 


 

Oleg Gvartzeneteli Idishovich, Pakistan

Einmal, und ich arbeite als Klempner, kam eine Lehrerin eines Frauengymnasiums zu mir und bat mich, einen elektrischen Knüppel zu reparieren, stellte nur klar, dass er neu gemacht werden musste, damit es Vibrationen gab. Ich erinnerte mich an den Physikunterricht in der Schule und kam zu dem Schluss, dass Vibrationen durch Spiel in mechanischen Teilen verursacht werden können. Also nahm ich einen alten Wecker und fing an zu experimentieren. Als Ergebnis wurde ein Hybrid hergestellt, d. H. Ein Wecker wurde erhalten, dessen Aufziehen den Stab 1 Minute lang vibrieren ließ. Der Lehrer hat sich gefreut, weil ich dort eine weitere LED hinzugefügt habe, die im ersten Moment des Weckers aufleuchtete. Sie war zwar etwas enttäuscht, dass der Taktstock so wenig vibrierte und sagte einen seltsamen Satz: "Das reicht mir, aber den Schülern wird es nicht reichen." Erst nach einer Weile ahnte ich, warum dieser Club gebraucht wurde ... Danach schwor ich verärgert, Klempner zu werden.

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Ich bin ein Funkamateur, das Rufzeichen in der Luft ist UT5EDT. Aber was die Reparatur von Haushaltsfunkgeräten angeht ... ich passe. Hat nicht gefallen, nicht gemacht, Erfahrung - null. Aber meine Freunde verstehen mich. Sie bitten um Reparatur, dann eine Sache, dann eine andere. Und dann kommt mein Nachbar Dima und sagt: "Der Rubin-TV ist zugedeckt. Schau mal, was da ist." Ich antworte, dass ich das nicht verstehe. Und er war überrascht: "Sie haben also einen Lötkolben!" Die Debatte dauerte lange. Schließlich sagte er: "Ja, öffne es einfach und schaue!" Ich schraubte die hintere Abdeckung seines Fernsehers ab ... GESAGT und drehte es. Dima beobachtete diesen Vorgang überrascht und sagte: "Was funktioniert bereits?" Ich antwortete: "Nein, aber ich, wie Sie gefragt haben, habe es angeschaut!"

 


 

Andrey Stepanov, St. Petersburg

Ich habe als Fernsehtechniker gearbeitet. Sie haben mich zu einem Kunden eingeladen, dessen Sony-TV vom Tisch auf den Boden gefallen ist (mit einer Bildschirmdiagonale von 72 cm). Die Bildröhre war intakt, also beschloss ich, die Platine zu restaurieren. Nach dem Einschalten des Fernsehers bewegte sich die Farbauszugsmaske wie auf dem Wappen Kanadas in der Provinz Quebec in Form einer idealen Lilie im Vollbildmodus. Der Besitzer war sehr verärgert, aber er zahlte das Geld. Und mir hat es sogar gefallen - links rot, in der Mitte grün und rechts blau, man kann es direkt zur Ausstellung schicken, wenn die Karosserie leichter wäre.

 


 

EugeneLeningrader Gebiet

Alien-Invasion.

Ich habe einmal einem Freund nach der Alien-Invasion eine CCTV-Kamera repariert. Und so war es auch. Die Kamera steht an der Wand und erfasst die Veranda des Hauses, 6 Meter des Hofes und des Tores. Der Monitor, etwa 19 Zoll, hängt an der Wand, sodass man ihn sofort sieht, wenn man im Bett die Augen öffnet. Eine Person wacht morgens auf, öffnet ein Auge, sieht Bewegung auf dem Bildschirm, schaut schon mit zwei ... Und da !!! Ein Albtraummonster im Vollbildmodus bewegt seine komplizierten Kiefer mit schrecklichen Kiefern, sortiert viele Gelenkmesser, späht mit vielen Augen ... Aufwachen - das war's, Horrorfilme ruhen ... ein langes Objekt (eine Stange 20 x 40 mm und 40 Meter lang, er hat Reparaturen im Haus durchgeführt) und eilt in wilder Wut, um das Monster zu löschen. Das Ergebnis - Khan und das Monster und die Kamera ... Und was ist der Sinn: Eine kräftige Spinne hing unter dem Dach an einem Spinnennetz, hing 2-15 cm vor der Kamera und sonnte sich anscheinend in den Strahlen von IR-LED leuchtet, bewegte seine Pfoten .. .


EugeneLeningrader Gebiet

Wie man einen erfahrenen Midshipman schockiert

Ich habe einmal in der Schwarzmeerflotte als Funktelegrafist gedient. Einmal begannen sie ohne mich mit Übungen zur Brandevakuierung von Geräten aus dem Funkraum, und meine Kämpfer vergaßen, dass beide Einheiten nicht gleichzeitig vom R-675PM-Empfänger entfernt werden können (es gibt 2 mechanische Übertragungen). Und der Empfänger wog 90 Kilogramm und war schrecklich ungreifbar. Das Ergebnis - alle Waagen gingen in die Irre usw. Ich sitze und richte das "Produkt" ein. Ersatzteile werden natürlich vor mir geplündert, es gibt keine speziellen Schlüssel. Und im Gehäuse gibt es gefräste Blöcke mit kräftigen Abdeckungen. Anstelle eines Spezialschlüssels habe ich einen Schraubendreher mit einer Schlitzbreite von 30 mm verwendet und die Kanten leicht geschärft. Anstelle eines anderen kam ein 46x52-Schraubenschlüssel zum Einsatz. Und er drückte mit einem zweihändigen Vorschlaghammer einen Satz Reparaturkabel auf die Blöcke, damit sie nicht unter seinen Händen schleiften (jeder gehörte zu einem Kommunikationsposten, der in jenen Jahren als Stellwerkswärter diente, weiß warum). Im Allgemeinen belebe ich mit einem Zweistrahl-Oszilloskop und GSS, das wütend "drei Decks mit Anhängern" verflucht, mein Lieblingsprodukt wieder. Und dann betritt unser Leiter der Kommunikationsgruppe, ein erfahrener Seekadett, den Funkraum. (Und ein Teil von uns war weit entfernt vom Pionierlager "Sailor"!) Er blickt entsetzt auf den Tisch: zerlegte Ausrüstung an Reparaturkabeln Block für Block, ein kräftiger Schraubenschlüssel, ein anderthalb Ellen langer Schraubendreher und - Sie können Stellen Sie es sich nicht absichtlich vor - ein Vorschlaghammer ... Plus der entsprechende Ausdruck auf meinem Gesicht. Der Midshipman fragte entsetzt: "Zhenya, und danach wird er arbeiten ?!" worauf ich, ohne nachzudenken, herausplatzte: "Natürlich wird es! Das erste Mal oder so, ich ficke ihn!" Der erfahrene Midshipman wurde blass, taumelte und lehnte sich an die Wand ...

PS Und ich hatte kein Recht, solche Reparaturen durchzuführen ... Aber das Produkt wird heute benötigt, und die Warteschlange für die Anlage beträgt 4 Monate ... Was können Sie Signalverrückten nehmen, wenn es nur eine Verbindung gäbe!

 


 

Juri Robertowitsch, St. Petersburg

Irgendwann in den frühen Neunzigern kamen zwei Angestellte unseres Fernsehstudios zu einem Anruf in die Wohnung einer sehr gebildeten Tante. Davor war einer von uns bei ihr, konnte aber die Behandlung und Gastfreundschaft nicht ertragen, wir mussten zwei Spezialisten schicken, um hartnäckige Kunden zu "erwürgen". Der Fernseher ist normal, 3USCT - es gibt Ton, es gibt kein Bild. Der Defekt ist Standard - Zeilenabtastung. Als sie gerade die hintere Abdeckung öffnen wollten, sagte die Tante zu ihnen: „Was kletterst du in den Fernseher, überprüfe zuerst das Netzkabel! Ich selbst bin Funktechniker und ich weiß, dass auf einem Draht Ton ist, und das Bild geht auf der anderen. . Unsere Männer waren verblüfft über eine solche Aussage, aber sie hörte nicht auf die Erklärung, dass alles falsch sei. Sogar als sie die Steckdose im Netzwerk umdrehten und sagten, dass jetzt nach ihrer Logik ein Bild erscheinen sollte und der Ton weg ist, stießen die Jungs auf eine Reihe von Flüchen und Vorwürfen der Inkompetenz. Am Ende nannten sie sie eine Närrin und gingen. Aber die Geschichte endete nicht dort. Diese Dame raste im Namen des Leiters des Fernsehstudios von einem Karren, wo sie darum bat, für das beleidigende Verhalten der Fernsehmeister, die ihren Fernseher nicht repariert hatten, ihr gegenüber bestraft zu werden. Und interessanterweise wurde ihrem Antrag stattgegeben (damals wurde ein Prozentsatz der Prämie entfernt). Als sie ihren Brief brachte, sprach sie offenbar mit ihrem Chef. Um weitere Exzesse zu vermeiden, entschied sich die Chefin, ihrem Wunsch nachzukommen, sie aber nicht noch einmal in unserem Studio erscheinen zu lassen. Das ist verdammte Funktechnik.

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Als meine Freunde und ich in unseren Zwanzigern waren, spielten wir in einer Rockband und bereiteten uns auf das Festival vor, um eine Audioaufnahme von zwei oder drei unserer Songs zu machen. Alles war immer auf der Salbe, zwei "Orbita-20" Babinniks, ein Mischpult usw. usw. Wir hatten den Abend und den nächsten Tag zum Aufnehmen. Wir schalten unsere Geräte ein und plötzlich kommt ein Rinnsal von Rauch und ein Geruch aus dem Verstärker. Geschrei, wir schalten schnell alles ab, als jemand, der sich ein bisschen mit Radiogeschäften auskennt, werde ich mit Reparaturen betraut und schleppe einen schweren Verstärker auf meinem Buckel nach Hause, da mich niemand nachts im Kulturpalast bleiben lässt, und es gibt keine geräte. Ich öffne den Verstärker zu Hause ... und was ich sehe, ist, dass eine tote Kakerlake in einem Netz verwickelt, in einem Netz verwickelt, auf den Klemmen eines 107-Volt-Transformators liegt. Ich habe den Verstärker noch ein paar Mal eingeschaltet - es war die Kakerlake, die wirklich geraucht hat. Er fegte die Spinnweben und die Kakerlake weg. Das war die ganze Renovierung.

 


 

Tschuprikow Sergej Nikolajewitsch, Kaliningrad

In den Jahren des Funksports musste ich, wie alle Kurzwellen, mein HF-Equipment anpassen. Das Problem bestand darin, dass die Ausgangsstufe des HF-Verstärkers die nahen Schaltungen aufnahm und während der Übertragung eine Anregung auftrat. Ich beschloss, mit der Abschirmung zu experimentieren. Er nahm Kupferfolie in eine Zange, wickelte sie zwischen die Hochspannungsanodendrossel, an der 1500 Volt hingen, und die Spulen der Vorstufen und drückte dann auf das Getriebepedal. Dementsprechend waren die Geräte alle gründlich geerdet, der Sekundenzeiger war auf dem Gehäuse, kurz gesagt, es entstand ein Lichtbogen zwischen der Anodendrossel und der Folie, und es verdunkelte sich die Augen durch den Aufprall. Dann habe ich schnell die Folie mit geschmolzenem Rand gefunden, aber die Zange habe ich einen Monat später versehentlich auf dem Kleiderschrank in der hintersten Ecke gefunden!

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Ein Freund von mir hat mir folgende Geschichte erzählt. Dass über ihm ein Radio-Hooligan wohnte, und wenn er auf Sendung ging, konnte man an der purpurroten Spirale der Kronleuchterbirne erkennen. Der Nachbar vom Eingang fütterte sein Sendemonster - die Staus hielten es daheim nicht aus.

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Gemäß Augenzeugen wurde Radiorowdytum in der UdSSR in der Ukraine in den Gebieten von Donetsk und Lugansk stark weggetragen. Und nicht kindisch ... nicht sechs Dreier, sondern damit im Master-Oszillator GU50 und im Terminal-Oszillator - GU80, aber nicht einer, sondern drei auf einmal. Unsere Region Dnepropetrowsk blieb in dieser Begeisterung nicht zurück. Welcher der Radio-Hooligans war gebildeter (Unsinn), er sammelte intelligente Geräte, die keine Harmonischen gaben, gingen nicht über die Reichweite hinaus. Die Eigenschaften stehen dem Profi in nichts nach. Diejenigen, die die Arbeit staatlicher Radiosender störten, Fernsehgeräte mit schlecht zusammengebauten Geräten blockierten usw., wurden zum Objekt der Jagd für die Telekommunikationsinspektion und die Polizei. usw. Wir hatten so einen Schuss in unserer Stadt, nennen wir ihn Fedor. Hab ihn erwischt, oft überfischt. Er hat sogar aufgehört, Geräte auf dem Chassis zu montieren, ebenso wie ein Baldachin auf dem Tisch. Neben den Tisch stellte er einen Rechen und eine Schaufel, an deren hölzernen Haltern er die Umrisse wickelte. Von ihm lag Dunkelheit in der Luft. Bei einem seiner letzten Besuche stand die Polizei nicht bei ihm und verhängte, um ihn vom Rowdytum zu entwöhnen, keine gesetzlich vorgeschriebene Geldstrafe von 50 Rubel. mit der Entfernung des Sendegeräts, sondern nahm alles, was mit Elektrizität zu tun hatte, aus dem Haus, sogar ein Bügeleisen. Außerdem wurden in der ganzen Wohnung Glühbirnen herausgeschraubt.

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Die 60-80er Jahre waren die Zeit des Beginns des Radiorowdytums (heute gibt es nur noch Großväter-Partisanen der Radioluft). Dann war es in Mode, eine Schaltung aus fünf Teilen auf einem Stück Getinax zusammenzubauen, der Kopf der gesamten Struktur war die mit Legenden bedeckte 6P3S-Lampe. Diese Schaltung wurde von einem Radiogramm gespeist. Der Funkempfang wurde am Radio durchgeführt. Die Fernmeldeinspektion und die Polizei führten einen unerbittlichen Kampf gegen nicht registrierte Kurzwellenfunkamateure, die häufig die Arbeit anderer Dienste störten. Hier ist eine Geschichte mit einem Radio-Hooligan-Freund von mir. Wolodja arbeitete in der Küche im Erdgeschoss. Plötzlich fährt ein Bobik vor den Eingang, sie brechen schon in die Wohnung ein. Volodya, der sein 6P3S-Präfix von der Radiola abgerissen hat, weiß nicht, wo er es ablegen soll. Am Ende schiebt er es in einen Topf mit Borschtsch auf dem Herd. Die Milizionäre durchsuchten die ganze Küche – es gibt keinen Sender! Die Frustrierten gingen. Und so geschah es dreimal, und alle drei Male war das Präfix in frisch gebrühtem Borschtsch versteckt. Erst beim dritten Mal bemerkte einer der Polizisten die Drähte, die aus dem Borschtsch ragten, öffnete den Deckel und zog an den Drähten Materialspuren heraus. Und er sagte: "Nun, sho, verstanden, Max Clausen, persönlicher Funker von Richard Sorge!"

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoj Rog

Es war im Jahr 1986. Mein Freund und ich kamen in den Radioclub, um ein Rufzeichen zu bekommen. Irgendein Großvater hörte uns Jungen zu und bot an, ein Dokument unter Diktat zu schreiben. Er stellte Fragen – wir antworteten schriftlich. Es folgten Fragen: "Gibt es Verwandte im Ausland, gibt es verurteilte Verwandte?" Als Großvater die Frage stellte: "Waren Ihre Eltern während des Krieges in den besetzten Gebieten?" wir waren ziemlich überrascht. Ich sagte zu meinem Großvater: "Also war mein Vater drei Jahre alt und meine Mutter war ein Jahr alt!" Großvater sagte ruhig: "Also schreib, dass du warst!" Unsere Geduld platzte vor solchen idiotischen Fragen, und als wir mit dem Schreiben fertig waren, waren wir völlig überwältigt davon, dass dieser Unsinn zu Hause in zwölf Exemplaren umgeschrieben und in den Radioclub gebracht werden musste. Großvater riet uns, geduldig zu sein und uns nicht aufzuregen, wenn sich einer unserer Verwandten gegenüber den zuständigen Behörden als verdächtig herausstellt, da dies ein ernsthaftes Hindernis bei der Erlangung eines Rufzeichens darstellt. Und so bekommen wir garantiert innerhalb eines Jahres die Sendeerlaubnis, also maximal zwei Jahre. Zu Hause haben wir den Radioclub schnell vergessen und in ein paar Wochen einen elektromagnetischen Sender nach dem Schema eines der Nachschlagewerke zusammengebaut. Dann die Armee und andere Anliegen. Das Rufzeichen erhielt ich erst fünfzehn Jahre später – in anderthalb Monaten.

 


 

Sergey - Meister (nicht Telemaster), Kiew

Vor ungefähr 7 Jahren begann etwas auf dem Toshiba-Fernseher zu verschwinden. Ich schlage die Zeitung "RIO" auf, schaue mir die Anzeigen an - Fernsehreparatur. Ich nehme das erste verfügbare Telefon, 433-22-0 *, ich rufe an. Der Disponent nimmt die Bestellung entgegen. Bitte - schickt einen normalen Meister, keinen Alkoholiker und keinen Raucher. Sagt gut. Zur verabredeten Zeit kommen 2 Männer mit dicken Portemonnaies, die Aussicht ist wie vom Bahnhof. Die erste Frage, die sie stellten, war nicht, wo der Fernseher ist, sondern wo ich rauchen kann. Ich habe ihnen sofort angedeutet, dass ich nicht Raucher anrufe, sondern den Meister. Erledigen Sie die Arbeit und rauchen Sie, trinken Sie, schlagen Sie Ihren Kopf gegen die Wand usw. Sie sprechen, verstehen und gehen auf dem Balkon rauchen. Sie haben 3 Stunden den Fernseher repariert, davon 2 Stunden auf dem Balkon geraucht. Fest und garantiert. Als sie gingen, gaben sie mir ein paar beschädigte Teile, sie sind das Problem. Nach dem Ausschalten lässt sich der Fernseher nicht wieder einschalten. Ich rufe noch einmal an, ich mache einen Anruf. Aber es gibt keine Meister. Ich habe eine Woche angerufen, dann habe ich das Fernsehgerät auseinandergenommen, eine Fehlfunktion festgestellt und repariert. Schlechtes Löten im Werk. Auch wenn ich kein Sender bin.

Vorsicht vor Meisterrauchern!

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoi Rog

Das war im Jahr 1986. Wir haben mit einem Freund einen Röhrensender zusammengebaut. Und das nicht nur zusammengebaut, sondern nach dem Schema aus dem Nachschlagewerk. Und er macht kein Furychit und so. Gennady „Lily of the Valley“, ein Radio-Hooligan, den ich zufällig kannte, kam uns besuchen. Er schaute auf unser Leid, stellte die Konstruktion auf den Kopf, zischte mit Kolophonium, paffte an einer Zigarette und ließ eine Handvoll Lötteile auf dem Tisch liegen. Mein Freund griff misstrauisch nach den Details in seiner Hand, schaltete das Gerät ein ... und - siehe da - ALLES FUNKTIONIERT!!!

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoi Rog

Ein Freund von mir kam vor ein paar Monaten auf mich zu, erklärte, er sei ein Funkamateur, und bat mich, ihm einen "guten Transistor auf Mikroschaltkreisen"-Funkempfänger zu empfehlen. Ich half ihm, Dijen aufzuschreiben. Nach ein paar Wochen sagt er, es sei an der Zeit, den Funkverkehr zu führen. Ich empfahl ihm, einen Transceiver zu kaufen, zum Beispiel Kenwood, worauf er antwortete: "Was zum Teufel bin ich, was für Transceiver soll ich kaufen, lass mich einen Leistungsverstärker finden." Der Versuch, irgendetwas zu erklären, war nutzlos. Was zu tun ist ... stattete ihn mit einem Verstärker für drei GU50 aus. Genosse so sachlich: "Und wie, sagen sie, mit dieser Ausrüstung arbeiten?" Ich sagte ihm: „Sie stellen einen Verstärker in die Nähe des Empfängers, schalten alles ein und wenn Sie jemanden hören, antworten Sie, dass Sie so und so aus dem Magazin Krivoy Rog. sind und es bereits QSOs mit der ganzen Welt gibt. „Ich kann Ich kann mir nicht vorstellen, wie er seine Kontakte geführt hat ...

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoi Rog

Es war vor langer Zeit. Ich und mein Freund sind 13 Jahre alt. Wir saßen im Stadtpark und diskutierten über die VHF-Funkmikrofonschaltung, die wir im Buch gesehen haben. Eine heruntergekommene alte Frau saß in der Nähe und zeigte praktisch kein Lebenszeichen, nur gelegentlich ein Stöhnen. Als mein Freund und ich zur Diskussion über den Transistor in dieser Schaltung kamen, beschlossen wir, ihn durch einen importierten mit MP41 zu ersetzen, den der Vater meines Freundes, wie er sagt, "haufenweise" hatte. Dann wurde die alte Frau munter, drehte sich zu uns um und sagte: "MP41 ist nicht gut - es ist niederfrequent, verwenden Sie P416, das ist ein Defizit, nichts, dass die Grenzfrequenz nicht mehr als 70-80 Megahertz beträgt, da ein Selbstoszillator auf der VHF-Frequenz, es wird frei arbeiten. Mein Freund und ich sind einfach hin und her gerissen ... bei Oma gibt's! An diesem Transistor wurde das Funkmikrofon montiert, anstelle des knappen bürgerlichen. Und es hat super funktioniert. Wer war diese Großmutter? .. Ich weiß es immer noch nicht ...

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoi Rog

Einer meiner Bekannten, Boris, ein ehemaliger Radio-Hooligan, arbeitete auf Sendung und plante ernsthafte Verschwörungen. Er wusste, dass sie normalerweise nachts peilen und tagsüber zum Peilpunkt kommen und nach Anzeichen einer Kurzwellenantenne suchen. Der Antennenabgriff ist klar, dass er in die Wohnung des Besitzers eintritt. Und dann kommt die GIE mit Polizeivertretern zu Besuch und in die Wohnung des Hooligans. Boris kam zu dem Schluss, dass die Antenne vorübergehend sein sollte - sie muss für den Tag entfernt werden. Und natürlich soll der Auf- und Abbau bequem und schnell gehen. Es ist schließlich kein Witz, 50 Meter Draht hin und her zu spulen. Eine einfache konstruktive Lösung für eine Einwegantenne ergab sich ... Boris lehnte sich abends vor der Arbeit an der Luft aus dem Fenster und warf einen lackierten Kupfertransformatordraht mit einem Querschnitt von 0,31 mm auf eine nahe Pappel. Am Ende war ein Gewicht für einen gelungenen Wurf. Nicht unwichtig, wie Boris feststellte, wurden Kartoffeln als Fracht gewählt. Denn wenn eine Kartoffel versehentlich gegen ein Fenster schlägt, zerbricht sie nicht das Fensterglas. Der Draht wurde dann mit einem leichten Durchhang gedehnt und morgens abgeschnitten. Im Herbst sah Boris an der Pappel, die ihre Blätter verloren hatte, eine Masse getrockneter und verschrumpelter Kartoffeln und Kupferdrähte, die wie Haare herabhingen. Die Methode stellte sich als nicht so gefährlich heraus ...

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoi Rog

Es war in meiner Jugend, als meine Freunde und ich gerade die Grundlagen der Funktechnik lernten, ihre kleinen Tricks und Weisheiten. Ich sitze mit einem Freund zusammen, der gerade damit begonnen hat, seine eigene Baugruppe eines Röhrenverstärkers zu reparieren. Der Verstärker ist wie erwartet ausgesteckt, alles ist bereit: ein Lötkolben, Kisten mit Teilen, Zinn, Kolophonium, Geräte ... also alles ordentlich auf dem Tisch ausgelegt. Der Kamerad streckt seine Finger nach den Teilen des Netzteils, zeigt mir den Einbau und sagt: "Ich mag keine extra gelöteten Teile zum Angeben! Ich verstehe nicht, warum diese Megaohm-Schneider an die Stromleitungen gelötet werden !! ! Und er nimmt das Elektrolyt mit den Fingern. In einem Moment ist alles, was auf dem Tisch ausgelegt ist, auf dem Boden. Mein Freund mit Augen von fünf Kopeken schaut wild auf den Verstärker, der auf dem Boden liegt. In seinen Augen erhasche ich den Amateurfunk-Einblick. Empirisch verstand er, wozu diese Fräser da waren.

 


 

Bojko Dmitri Viktorowitsch, Kriwoi Rog

Ich habe an der Berufsschule studiert (1986-1989). Im Informatikbüro hatten wir, wie ich herausfand, mehrere vorsintflutliche Schränke - es war ein Computer aus dieser Zeit. Es gab auch ein paar neue Computer im Klassenzimmer. In jeder Stunde plapperte unser Lehrer etwas über Programmieren, wir machten uns alle Notizen und schliefen in Pausen ein. Das Thema war nicht langweilig, sondern einfach mörderisch. Irgendwie beschloss ich, in diese Museumsausstellung zu schauen, in diesen alten Computer. Er öffnete eine ihrer Schubladen und sah eine Reihe von Platinen, die in Steckplätze gesteckt waren. Ich nahm Platine für Platine heraus und setzte sie wieder ein und überlegte, aus was für Funkkomponenten dieses Wunderwerk besteht. Und dann bemerkte ich die Transistoren, die ich brauchte. Ich denke, dass sie verschwinden sollten - ich stocherte heraus. Zu Hause in den Systemen angewendet. Im Laufe eines Jahres nahm ich Stück für Stück mit und teilte es großzügig mit Freunden. Und bei einem der Kurse sagt unser Lehrer: „Und jetzt setzen wir alles, was wir ein Jahr lang gelernt haben, in die Realität um.“ Hier haben wir nach unseren gemeinsam entwickelten Programmen eine Lochkarte erstellt und stecken sie jetzt in eine COMPUTER !!! Das Wort „Computer“ war so bedeutend und wichtig zu hören, dass alle in Erwartung eines Wunders verstummten. Der Lehrer näherte sich diesem archaischen Computer und steckte eine Lochkarte in einen Schlitz, drehte sich um, um das schweigende Publikum anzusehen, und fügte hinzu : „Nur ein paar Sekunden und der Computer liefert uns das Ergebnis!“ und schrumpfte, damit ich so unauffällig wie möglich war. !!


Valery, Omsk

Sie bringen ein kleines Tonbandgerät zur Reparatur, das Band wird langsam herausgezogen. Der Motordrehzahlstabilisator wurde auf Placers montiert. Ich habe es mit einem Messgerät gemessen und mit einem Oszilloskop geschaut: Alles ist in bester Ordnung, aber es dreht sich langsam. Und ein Widerstand erregte meine Aufmerksamkeit, der nach meinen Vorstellungen vom Stabilisierungsprinzip einen deutlich anderen Widerstandswert haben sollte. Und er hatte auch eine auffällige nicht werkseitige Lötung. Ich frage den Kunden, der es gelötet hat, und er antwortet, dass er es selbst gelötet hat, den gleichen Widerstand von einem anderen Tonbandgerät genommen und diesen ebenfalls eingebaut hat. Dann fand er es endlich heraus: Der Widerstand R17 ist im Tonbandgerät durchgebrannt, der Besitzer nimmt ein anderes Tonbandgerät, entfernt den Widerstand R17, der einen anderen Nennwert hat, und setzt ihn anstelle des verbrannten in den ersten ein.


Eugene, Gebiet Leningrad

Ein Jahr im Jahr 94, als ich oft verschiedene Infrarot-Perversionen (z. B. eine Strahlsperre bis zu 250 Meter) lötete, wandte sich ein Freund mit einer Frage an mich: Wie mache ich den Fernseher faul? und am liebsten den Faulen nicht selbst ziehen? Natürlich erkundigte ich mich nach der Notwendigkeit. Der Genosse sagte, dass er es definitiv später erzählen würde, aber später. Da ich sehr interessiert war, baute ich ihm einen einfachen Verstärker (Eingang - FD-70, Ausgang - 256 "bürgerliche" LEDs, das stärkste, was es auf dem Radiomarkt gab, sogar der Typ ist unbekannt, und sogar eine Linse mit einem Durchmesser von 3 mm vom Vergrößerungskondensator. Und Netzteil 60 Elemente "8". Als mein Freund es mir sagte, habe ich lange gelacht. Es stellte sich heraus, dass er und sein Nachbar (316 Privathäuser durch den Zaun, 2 Meter von den Fenstern zu Fenster) hatte die gleiche Art von Fernsehern. Der Fernseher des Nachbarn war durch sein Fenster sichtbar. Und der Freund hat die ganze Silvesternacht durch das Monokular geguckt, dann den Kanal auf den Nachbarn geschaltet, dann den Ton abgestellt. Und überhaupt was dachte das Monster: Als der Nachbar "kam", um mit der Faust auf den Fernseher zu schlagen, störte er ihn 25 Minuten lang nicht. Und so 10 Mal ... Im Allgemeinen am Ende Am Ende war der Fernseher in der amba. An was die Leute nicht denken werden, nur um ihrem Nachbarn etwas Böses anzutun! Moral: Bevor Sie mit der Faust auf die Ausrüstung schlagen, schauen Sie genau hin: ob ein Banditenkrug mit Jesuitenmaul herausragt das Fenster des Nachbarn.

 


 

Rutmann Heinrich, New York

Fehler - Staub

Es geschah vor 30 Jahren in Minsk. Ich arbeitete damals im Fernsehlabor bei Horizon. Einmal bat mich ein Freund, den Schwarz-Weiß-Fernseher eines seiner alten Bekannten zu reparieren. "Sehr dunkler Bildschirm, wahrscheinlich eine Röhre", sagte sie - jetzt schauen, aber was auch immer ich tue - kochen und zu Mittag essen. Du bist gleich nach der Arbeit.“ Meine Freundin half ihr in der Küche, und ich blieb im Zimmer und schaute mir das Fußballspiel unserer Dynamo-Mannschaft an. Ich war kein großer Fußballfan, aber zu dieser Zeit studierte mein Sohn Igor in einer Sonderklasse mit der Mannschaft und er sollte Bälle servieren, die über den Spielfeldrand fliegen. Mehrmals hat er geblitzt, aber es war sehr schwierig, ihn auf einem dunklen Bildschirm zu bemerken. "Irgendwas mit der Helligkeit - dachte ich und drehte der Reglerknopf. Es funktionierte gut, aber als man sich dem Bildschirm näherte, sah man, dass er mit einer dicken Staubschicht bedeckt war. Und dann wurde sofort alles klar. "Sie können einen Lappen verwenden" - Ich wandte mich an die Gastgeberin und wischte den Bildschirm für sie ab. „Oh, ich wusste nicht, dass man es abwischen kann. Sie sagten mir, ich solle den Bildschirm nicht berühren.“ Der Fernseher "verdiente" und funktionierte danach noch einige Jahre. Bis es durch das farbige „Horizon“ ersetzt wurde.

 


 

Gubaidullin Shamil, Belebe

Die Geschichte ist banal und einfach - 1979, kam gerade aus der Armee - 20 Jahre - keine Erfahrung im Amateurfunk außer Neugier - aber viel Funk-Hooligan-Erfahrung - es gibt beträchtliche Berühmtheit auf diesem Gebiet - von der mein Freund mich hielt begeisterter Funkamateur, für den es kein Problem ist, einen Fernseher zu reparieren. Ich kann nicht ablehnen - ich habe sogar einen Tester und einen Lötkolben - es ist nicht schön. Ich sammle nicht reiches Amateurfunk-Eigentum - ich gehe mit einem Freund zu einem gewissen Herrn kaukasischer Nationalität - und unterwegs ein Freund erinnert mich ohne Unterbrechung daran, dass dies eine sehr großzügige Seele ist - das erfreut natürlich die arme Vorstellungskraft! Ich gehe hinein - in der Ecke steht ein Schwarz-Weiß-Fernseher, 61 Diagonalen auf so langen und gut, sehr dünnen Beinen - ein Element der sowjetischen Avantgarde-Kunst - na, wir sind keine Fremden - ich erkläre einem 40 -jähriger Mann mit einem Akzent mit brennendem Aussehen, der mit großer Bedeutung scherzt, mit anhaltendem bedeutungsvollem Schweigen, unterbrochen von kurzen Sätzen wie - und das sollte dorthin verschoben werden, und der Stuhl sollte hierhin gestellt werden usw. Als ich im Allgemeinen feststelle, dass ich die Fehlfunktion des Fernsehers überwinden kann, stelle ich mich auf eine angenehme kognitive Reparatur ein und gewöhne mich an eine Sitzposition in der Ecke hinter dem Fernseher - Plötzlich, als ich bereits anfing, den Lötkolben aufzuwärmen, Ich bemerke den Toast des Besitzers - Und höre, Freund, was für ein feiner Kerl du bist, dass du gekommen bist, und komm schon, ich werde dich füttern! Und ich habe für Sie Cognac aus meiner Heimat – und er zeigt mit einer breiten Geste auf zwei Kisten. Wer hätte gedacht, dass Cognac kein Wodka ist - Armeeerfahrung haben und ein Angebot nicht ablehnen können - ein Freund ist in der Nähe - ein Freund will auch etwas !!! - Ich nahm sofort fast ein Glas auf meine Brust, als sie mich brachten - der Rest ist ihre Sache, eine Zeit lang dachte ich, sie würden mich wenigstens nicht stören und ich könnte alles reparieren - im Prinzip lief alles so - aber irgendetwas ging und es ist nicht so - Cognac ist immer noch Cognac - der Kopf ist frisch und die Arme und Beine sind wie Baumwolle, na ja, die Bewegungen sind ähnlich. Und als ich nach dem dritten Glas unter ihren fröhlichen Ausrufen in einen fröhlichen, unkontrollierten Raum eintauchte - ich erinnere mich, dass ich versehentlich den Fernseher mit einer Bildröhre nach vorne geschoben hatte, von der der Fernseher fiel -, aber das Wunder stürzte nicht ab !!! Das hat uns – auch den Besitzer – sehr amüsiert – an mehr erinnere ich mich nicht. Am nächsten Tag erzählte mir ein Freund, wie ich ihn davon überzeugte, dass bei sowjetischen Fernsehern das Thema Herunterfallen komplett durchdacht und in die Leistungsregelung aufgenommen wurde – was beim Besitzer und Freund Misstrauen hervorrief, was ich bewies, indem ich den Fernseher immer wieder nach vorne schob es immer wieder fallen lassen. Die Reparatur selbst wurde nicht von mir durchgeführt, sondern von einem Spezialisten aus dem Fernsehstudio, der es nicht wie wir während der Reparatur auf die Brust nehmen wollte - alles wurde eingestellt und vorgeführt - woraufhin unser georgischer Freund dem Spezialisten davon erzählte wie Fernseher in Fabriken überprüft werden, was kein falsches spöttisches Gelächter auslöste, das die Genossen Georgier nicht ertragen konnten und den Fernseher zu Demonstrationszwecken nach vorne schoben - Leider war die Tatsache, dass der Fernseher viel von Betrunkenen aushalten konnte, nicht möglich von nüchternen - das Kinescope explodierte !!! Das Überraschendste ist, dass der Georgier bei einem Treffen mit mir nie Ressentiments geäußert hat - aber er hat mich die ganze Zeit daran erinnert, dass der Meister aus dem Fernsehstudio kein sehr guter Mensch ist !!!

 


 

Machmudov Anvar Raimovich, Osch, Kirgistan

Es war in den frühen 90er Jahren, nun, ihr erinnert euch wahrscheinlich alle (das Ende der Perestroika, Wirtschaftsreform usw.). Ich wurde von einigen bekannten Typen aus ... einem ernüchternden Sender, dh Mitarbeitern der "glorreichen" Institution des Innenministeriums, gerufen, um den Fernseher zu reparieren. TV "Rassvet" wurde zuvor von einigen Kunden der Einrichtung repariert, aber die Reparatur nie abgeschlossen. Ich verbrachte zwei ganze Tage damit, den Grund für das Signal zu finden, das den UPCH nicht passierte. Der Grund stellte sich als geringfügiger Bruch in einem Bein des Kondensators heraus ... aber der Bruch wurde durch Seitenschneider verursacht, und der Ausgang war im Kondensator versteckt. Nun, die Hauptursache für die Fehlfunktion des Fernsehers war eine Unterbrechung im 150-V-Stromkreis am PTK. Aus dieser Geschichte schloss ich, dass manchmal sehr kreative Persönlichkeiten nüchtern werden.

 


 

Tsiulin Alexander Nikolaevich, Tscheljabinsk

Diese Geschichte handelt von Elektrizität, obwohl das Fernsehen daran beteiligt war ... Als Student am Polytechnic arbeitete ich während der Akademie in der Abteilung des Chief Power Engineer meines Heimatinstituts. Mein Mentor war ein pensionierter Großvater, Boris Martemianych. Er arbeitete sein ganzes Leben lang als Hochspannungselektriker in Stromnetzen und beschloss nach seiner Pensionierung, „den Nachwuchs auszubilden“. Von der Fakultät für Energie geht ein Antrag ein, dass in den Steckdosen des Labors keine Spannung anliegt (ich gebe ENERGIE an!!!). Wir kommen, wir sehen die Steckdose. Da ist ein T-Stück drin, es wird betrieben von: einer Tischlampe (ein), einem Taschenrechneradapter (ein), einem Fernseher (funktioniert nicht). Martemianych fragt den Lehrer, wie er festgestellt habe, dass keine Spannung vorhanden ist. Er antwortet, dass der Fernseher, sagen sie, nicht funktioniert. Bugor fragt ihn, wer Sie nach Rang sind, und der Lehrer sagt, dass er ein Assistenzprofessor ist. Mein Mentor ist in den Herzen und sagt: „ASSOCIATE PROFESSOR, call your name....... TV man!“

 


 

Martirosjan Karen, Jerewan

Ich habe alle Geschichten in einem Zug durchgelesen, es hat mir sehr gut gefallen. Natürlich ist das Brot eines Funkelektronikers nicht einfach. Und ich möchte nur ein Wort sagen: DANKE. Danke an alle Vertreter dieses Berufsstandes, die wirklich eine sehr wichtige Arbeit leisten. Ich selbst werde nie vergessen, wie sehr ich mich in meiner Kindheit über die Reparatur eines alten Röhrenfarbfernsehers gefreut habe. Der Meister hat es drei Tage lang repariert, aber repariert (vielleicht Elektrolyte - ich weiß es nicht). Heute gibt es schon neue Zeiten, neue Technik, aber irgendwie erinnern wir uns an unsere alten Fernseher, die „auf unsere saftigere Art“ zeigten, oder was? Und die Meister, die reparierten und manchmal heldenhafte Anstrengungen unternahmen. Danke euch allen. Du wirst immer gesucht und gebraucht!

 


 

Kizhaev Alexander Walerjewitsch, Perejaslawka

Es war einmal, als ich noch in der Schule war, beschlossen meine Freunde und ich, das neue Jahr bei einem von ihnen auf dem Land zu feiern. Der Weg ist lang - nachts, durch zwei Dörfer, über den Fluss, zu Fuß ... Erfroren, aber fröhlich, in Erwartung des Urlaubs ohne Erwachsene, endlich am Ort angekommen. Wir feuerten den Ofen an und fingen an zu kochen. Wer hat den Tisch gedeckt, wer den Weihnachtsbaum geschmückt. Mir wurde ein alter Schwarz-Weiß-Fernseher mit 61 Diagonalen anvertraut. Es gab einen Lötkolben im Haushalt und der einzige, der wusste, wie man ihn in den Händen hielt, war ich. Also, ich muss es reparieren, - sagten die Kameraden und ließen mich mit der "Kiste" allein. Bei der Beurteilung der Situation wurde unter einer Art Lampe eine oxidierte Fassung gefunden. Es ist eine Kleinigkeit, aber dann bin ich fast vor Freude gesprungen. Ich muss sagen, dass mir damals ein bekannter Telemaster das Geheimnis verriet, solche Störungen mit einem Messer und einem Lötkolben zu beseitigen. Infolgedessen wurde mein Heimfernseher repariert und in der Folge viele andere. Schauen wir uns ein Konzert mit ausländischer Popmusik an!! rief ich und ein Glas Bärenblut erschien im Fernseher. Zehn Minuten später war die Stimmung bereits „auf Augenhöhe“ und der Meister erzählte seinen Freunden von dem Gerät des Fernsehers. Alles ist sehr einfach, die Hauptsache ist, mit diesem Block vorsichtig zu sein und hier nicht zu klettern, - sagte ich und zeigte auf die Hochspannungslampen. "Wo wo?" fragte jemand. "Hier-a-a-a-a-ah!!!" schrie ich und schüttelte meinen verbrannten Finger. Es stank nach versengter Haut und allen war klar, dass es sich wirklich nicht lohnte, dorthin zu klettern.

 


 

Kat Butler, Dnepropetrowsk

Um ehrlich zu sein, ich bin keine Blondine, aber ich habe es geschafft, einen kleinen, albernen und pompösen unabhängigen ...

Ich habe meinen ersten Spieler wie meinen Augapfel gehegt und entsprechend gepflegt. Um Geld zu sparen, hat mein Vater (ein ziemlich intelligenter Mensch) ein Netzteil an den Player gelötet, "um kein Geld für Batterien wegzuschmeißen". Das Netzteil erwies sich zwar als etwas leistungsstärker als der Player selbst, und mein vernünftiger Vater nahm auch einen Draht mit einer Glühbirne von der Weihnachtsbaumgirlande aus dem Block, na, ich denke, Sie verstehen warum. Also habe ich Musik gehört: Ich schalte sie ein, und mein Licht geht an - es ist wunderschön ... Die erste Störung habe ich ziemlich schnell behoben: Ich habe den abgesprungenen Gürtel angebracht. Habe es beim nächsten Mal genauso gemacht. Aber hier ist das Problem: Nach einer Weile begann der Spieler zu ziehen, und die Biene hatte absolut nichts damit zu tun ... Nachdem ich mit meinem kindlichen Verstand argumentiert hatte, kam ich zu dem Schluss, dass der Spieler nicht genug Energie hatte. Deshalb rannte ich, sobald sich die Familie zum Abendessen hinsetzte, auf den Balkon, riss die Glühbirne vom Player ab und lötete die Drähte ... Oh, ein Wunder! - der Spieler fing wirklich an, normal zu arbeiten! Man könnte davon ausgehen, dass die Operation erfolgreich war, aber ... ich wurde von der verbleibenden Glühbirne bedrückt. Als pragmatischer Mensch seit meiner Kindheit fand ich sofort eine Verwendung dafür: Nachdem ich die Drähte gelötet hatte, steckte ich es in eine Steckdose ... Alle rannten zu den "Frauen". Eine schwarze Sonne prangte um die Steckdose herum, Fragmente lagen auf dem Boden, meine Mutter hielt ihren Kopf und ich, am Schrank festgeklammert, stand da und hörte der Geschichte meines Vaters über den Unterschied zwischen 4,5 und 220 Volt zu ...

 


 

Wlad Semenow, Tver

Als Kind hatte ich die Gelegenheit, den Walzenspieler „Comet MG-201M“ zu hören. Mehrere Leute reparierten das Tonbandgerät, aber niemand stellte es fertig. Dort rostete der Elektromagnet und der Motor war fast erschöpft. Da ich unbedingt alte Schallplatten hören wollte, nahm ich mir vor, zumindest den Riemen zu wechseln. Ich habe alles nach Anleitung gemacht und die "Operation" war erfolgreich. Damit blieb es aber nicht bei der Sache. Nach mehreren Tagen Arbeit "starb" das Tonbandgerät schließlich. Der Motor drehte sich nur, wenn der Vorwärtsmodus nicht eingeschaltet war - er war bereits so geschwächt. Dann beschloss ich, das Schwungrad zu entfernen, um die Winde und die Kugel, auf der sie ruhte, zu reinigen, und nahm die Kugel und schlüpfte heraus. Er ist klein und irgendwo zwischen Schrank und Wand weggerollt. Ich habe ihn nicht wieder gesehen. Und das Tonbandgerät musste so geschlossen werden. So eine traurige Geschichte... :) Aber jetzt ist mein Traum wahr geworden: diesen Sommer habe ich mir ein AKAI GX-286D Rollendeck gekauft. Ich beobachte ihn, wische die Köpfe nach Bedarf ab, und das ist alles, denn es gibt keine Riemen: Direktantriebe sind überall. Also werde ich jetzt nicht verrückt danach sein, in die Technologie einzusteigen.

 


 

Morskoi Alexey Sergeevich, Leipzig

Vor drei Jahren ging ich in der Stadt Kiew nach Hause. In der Nähe des Hauses, und unser Haus ist groß, es gibt viele Stockwerke, meine Nachbarin, eine ältere Frau, hält mich an - Oh, es ist gut, dass ich dich getroffen habe. Vorgestern ist mein Fernseher kaputt gegangen ... Ich sehe sie an, als wäre sie verrückt, ich verstehe nichts und frage - wie kann ich Ihnen helfen? Also hast du es zum letzten Mal für mich repariert. Und ich erinnere mich an mein ganzes Leben. Ich arbeitete als Ingenieur in einem Fernsehzentrum und verdiente manchmal Geld, indem ich Fernseher reparierte. Dies waren die berühmten UNT-47 - 59: "Lights", "Birches", "Ruby" und andere. Ich habe auch farbige "Rubin-01" repariert. Ich erinnere mich noch an etwas, aber vage. Aber das letzte Mal, dass ich einen Lötkolben in die Hand genommen habe, war spätestens 1979. Und das war im Jahr 2003. Hier ist die Qualität. Fernseher dieser Serie sind eine Art Kalaschnikow-Sturmgewehr in Haushaltsgeräten.

 


 

Koval Sergey, Kagarlyk, Oblast Kiew

Irgendwie bringen sie mir einen Fernseher - Akai 215. Ich frage: "Was ist los mit ihm?" (und wir haben solche Leute - sie wollen es reparieren, als ob es billiger wäre). Der Client sagt: "Ja, es funktioniert.. Nur der Bildschirm ist schwarz!".

 


 

Sascha Polin, Vuktyl

Während eines Urlaubs in meinem Dorf musste ich "ROLSEN", 72, schräg reparieren. Im Haus - Gott weiß wie, aber ... "ROLSEN"! Der Besitzer - ein großer Angeber, die ganze Zeit in einem schäbigen Morgenmantel - von ihm atmet direkt Aristokratie und Originalität. Der Fernseher konnte sich spontan einschalten, von Kanal zu Kanal wechseln: Im Allgemeinen lebte er sein eigenes Leben (auch ein Aristokrat, passend zum Besitzer, aber er mochte es nicht und schien eine Fehlfunktion zu sein). Es gibt kein Schema, kein Internet, keine Erfahrung in "ROLSEN" - 0, Pocket-Tool. Ich gehe in die Stadt - Internetcafe - "Forum" - Beratung. Ich komme, ich bestimme - ich brauche ein Detail. Besitzer: "Sie sind ein Fernsehtechniker oder ein Klempner, dem immer die Dichtungen ausgehen." Ich erwidere: "Es ist kein Sockenstopfen ..." Ich gehe in die Stadt, ich bringe das Detail ... - nicht etwas. Der Besitzer sieht mich an, als würde ich misshandelt. Ich sagte ihm: "Ich mache dieses Geschäft seit 30 Jahren, aber es passiert." Ich gehe in die Stadt. Internet - Forum - Beratung - Ich habe das Schema, ich schließe das Thema nicht. Ich bin angekommen, ich sitze einen halben Tag, ich sage, dass ich noch in die Stadt im "Forum" gehen muss. Der Besitzer sah mich knisternd und hochnäsig an, ging zum Fernseher und mit den Worten "MIR AUCH EIN FERNSEHMEISTER!" hat dieses Bandura auf dem Boden geknackt! Im "Forum" habe ich gesagt, dass das Problem gelöst und das Thema geschlossen ist.

 


 

лег ельник, Kiew

Einmal machte mich ein Pate mit einem liebenswerten Geschöpf bekannt. Die Zeit vergeht, die Kreatur ruft an und bittet darum, fernzusehen - bricht das Filmmaterial. Ich komme, es bricht wirklich mit Heizung. Ich ändere die Zenerdiode - es funktioniert. Anruf nach einer Stunde - Pausen. Ich komme am nächsten Tag, schalte es ein und warte auf eine Panne. Acht Stunden beschäftige ich mich mit Gesprächen, einem Festmahl, Liebe, endlich klappt es. Abends gehe ich nach Hause, eine Stunde später bricht der Anruf ab. Und es lässt sich schon ungern reparieren und ich musste öfter hin, damit die Leute fernsehen konnten.

 


 

Tischchenko Igor

Ich las die Geschichte von Anatoly aus Jekaterinburg und erinnerte mich an etwas aus meiner Praxis. Vor fünf Jahren waren Fernbedienungen für importierte Geräte furchtbar knapp. Der Chef dreht sich um, fragt - Hilfe, die Fernbedienung wurde von einem Hund (!) gefressen. Zeigt - ja, in der Tat, der Boden der Fernbedienung fehlt, die Tastatur und das Gummiband sind gefressen, der Rest ist angenagt. Gott sei Dank ist der Mikroschaltkreis intakt und funktioniert (!) - der Hund hat ihn nicht verschluckt. Zuerst habe ich herausgefunden, wo die Zeilen und Spalten waren, ein Stück Pappe mit sauberen Knöpfen an den Stummel gelötet, es dem Chef gegeben, um mit einem Marker darauf zu schreiben, was auf dem Fernseher passiert, wenn Sie sie drücken. Danach ist es eine Frage der Technik - ein passendes Gehäuse von der sowjetischen Fernsteuerung (für die der Hund nicht mehr zu hart ist) und ein Stummel mit Drähten drin ... Es funktioniert immer noch, jetzt mit dem ehemaligen Chef.

 


 

Krjukow Maxim Sergejewitsch, Moskau

Ich hatte einmal eine interessante Geschichte. Ich arbeitete an einem knifflig aussehenden Hochspannungsgerät, das von einem herkömmlichen Mikrowellentransformator gespeist wurde. Das Aussehen des Geräts - ein Haufen Kondensatoren, mehrere Spulen, ein Schütz aus einem Aufzug und ein schwarzer Gegenstand - hat weder bei mir noch bei den Leuten um mich herum Vertrauen geweckt. Nachdem ich entschieden hatte, dass 1 kW bei 2.3 kV eindeutig zu viel für einen Testlauf ist, entschied ich mich, die Leistung durch die einfachste Methode zu begrenzen - einen Widerstand in Reihe mit dem Primärtransformator zu schalten. Ich habe keinen geeigneten Widerstand gefunden, aber ich bin auf einen beeindruckend aussehenden Kondensator gestoßen - 100 uF 3 kV. Als ich entschied, dass der Kondensator im 220-Netzwerk derselbe Widerstand ist, habe ich ihn ohne zu zögern in Reihe mit der Primärwicklung des Transformators gesteckt. Stellen Sie sich vor, wie überrascht ich war, als die Lichter in meinem Zimmer ausgingen und alles wild summte, als ich diesen Stromkreis einschaltete. Die Wirkung der „Ziege“ in 220 war offensichtlich. Als ich erkannte, dass hier etwas nicht stimmte, beschloss ich, das System auszuschalten, woraufhin ich die am Kondensator verbleibende Spannung maß. Da ich nicht mehr als 310 V erwartete, war ich ziemlich überrascht, eine Restspannung von 1.7 Kilovolt zu sehen! :) Ich wünsche allen Funkamateuren, dass sie genauso schön in Resonanz kommen, nur dort, wo es nötig ist!

 


 

Kolesnikov Andrej Sergejewitsch

Irgendwie beschloss mein Freund an Silvester, eine Girlande aus Glühbirnen vor seiner Veranda aufzuhängen. Ich nahm eine Schachtel mit 36-Volt-Glühbirnen und die Arbeit ging! Als es um das Anschließen ging - ich musste in die Wohnung gehen. Beim Gehen - jemand hat es geschafft, eine Kiste mit Glühbirnen zu stehlen! Nun, was tun - gestohlen, na ja, okay! Die Zeit vergeht, es klingelt. Auf der Schwelle eines alten Nachbarn sagt sie: „Ich habe auf dem Markt eine Kiste mit Glühbirnen gekauft.

So hat sich der Dieb bloßgestellt!

 


 

Maksimov Alexander Pawlowitsch, Dauer

Wie ich für den Depotleiter den Fernseher repariert habe.

Es war in diesen wilden Zeiten, als das Land zusammenbrach, alles zusammenbrach und ich essen wollte. Dann ging ich zu irgendwelchen Kunden, nur um zu überleben. Die Wohnung war schick, der Onkel groß und fröhlich, mit Späßen. Rundherum war Luxus, Schönheit und Fehler. Ich habe mich von der Kälte aufgewärmt und war begeistert, wie schön es ist - jetzt werden sie Tee geben, mich füttern. Aber die Realität war hart. Nach zwei Stunden Qual mit einem kleinen 25-cm-Farbfernseher auf dem Boden, furchtbar schmutzig und mit einer Schicht Katzenhaar bedeckt, wurde ich schließlich empört und verlangte einen Tisch zum Arbeiten, wurde aber abgewiesen. Ich wurde gebeten, am selben Ort schneller zu arbeiten. Ich wollte essen und sagte, was ich zu Hause machen würde. Worüber sie sich alle freuten und mir alle Garantien für die Zahlung gaben. Ich habe diesen Fernseher drei Tage hintereinander gemacht. Dort war alles intakt, nur alle Elektrolyte waren ausgetrocknet, und es waren 60. Nachdem alle durch importierte ersetzt worden waren, war nicht einmal eine Abstimmung erforderlich - der Fernseher zeigte sich wie neu. Das Kinescope war großartig. Und jetzt, im Moment der Fertigstellung der Arbeit, ruft dieser Onkel an und sagt, dass nichts getan werden muss, er hat einen Ort gefunden, an dem sie es umsonst tun. Als Antwort sagte ich ihm, dass ich alles getan habe, dass ich drei Tage gearbeitet habe und dass ich für die Arbeit und Details bezahlen müsste. Er sagte mir, ich solle das Gerät mitbringen und sie würden nur das Minimum für die Arbeit bezahlen, er würde nicht für die Teile bezahlen. Als ich wütend zu ihnen kam und mit ihm Aufklärungsarbeit machte, etwa 20 Minuten, habe ich nichts erreicht. Ich wurde nur ein paar Cent für meine Arbeit bezahlt. Sie weigerten sich, die Teile zu bezahlen. Was auch immer ich nicht sagte, sobald ich diesen Onkel nicht beleidigte, lächelte er und sagte: „Ich würde lieber Bier von diesem Geld kaufen.“ Versuche, seine Frau, eine harte Geschäftsfrau, ins Gewissen zu rufen, blieben ebenfalls erfolglos zu irgendetwas führen. Wenn ich jetzt in sehr schöne Wohnungen komme, bin ich nicht mehr glücklich – es ist nicht meine. Es gehört ihnen. Und je hübscher sie sind, desto weniger zahlen sie mir. Davon leben sie.

 


 

Sharymov Alexander ViktorovichUlyanovsk

Irgendwie ruft mich mein Freund Eduard an: „Sascha, ich habe mir hier vor einer Woche einen Fernseher gekauft, einen großen Philips 25 Zoll“ „Na“, sage ich, „Glückwunsch“ „Da gibt's nix zu gratulieren, ist kaputt, irgendwas drin quietscht und das war's " "Gibt es eine Garantie?" „Ja“, sagt er. "Also was ist los? Bring es in den Laden" "Ja, ist kein Problem, ich nehme es mit. Nur habe ich eine Frage an dich: Könnte er sich aus der Steckdose ziehen, gibt es neue Technologien zum Überladen und das alles?" Ich sage: "Nicht verstanden? Wie aus der Steckdose?" "Nun, ich kam zum Abendessen, und er wurde aus der Steckdose gezogen." "Also die Frau wahrscheinlich?" "Nein, die Frau konnte nicht, wahrscheinlich er selbst!"

Hier sind solche Smart Glotze weg!

 


 

Godun Wladimir Iljitsch, St. Petersburg

Ich habe vier Jahre in Abchasien in der Stadt Gudauta gelebt. Schöner Ort. Die Reparatur von Fernsehern war wie ein Hobby. Eines Morgens klopfte es sehr früh an unserer Tür. Es war eine ältere Frau, die mich nach einer Verbeugung zu sich rief, um den Fernseher zu reparieren. Ich konnte ihr nicht widerstehen. Zu dieser Zeit zog ein starkes Gewitter vorbei, und Gewitter in Abchasien sind sehr stark. Die Antenne war auf einem sehr hohen Mast, na dann gab es keine Antennenverstärker, sonst müssten wir hochklettern. Die Reparatur war schwer. Der Fernseher wurde vielerorts von einem Gewitter getroffen. Am auffälligsten war jedoch, dass diese Frau einen Stuhl neben den Fernseher stellte und nirgendwo hinging. Ich versuchte mit ihr zu reden, aber sie ließ sich nicht auf Gespräche ein, sie sah mir nur bei der Arbeit zu. Psychisch hat es mich sehr belastet. Es gab keine Schaltung, es gab viele Defekte, und am zweiten Tag einer solchen Hypnose brach meine Hand und ich schloss die Mikroschaltungsleitungen mit einer Sonde des Oszilloskops, natürlich wurde sie ausgeknockt. Ich ging schlecht gelaunt nach Hause und fand diesen Chip mühsam (damals eine Rarität). Zum ersten Mal konnte ich lange nicht schlafen, ich war nervös, ich hatte Alpträume. Schließlich, am dritten Tag, machte ich ihn fertig, verdiente ihren Fernseher. Aber die Frau wich die ganzen drei Tage nicht von meiner Seite. Ich habe an diesem Abend auch einen Kühlschrank für sie gemacht, und die Antenne musste abgesenkt und aufgestellt werden. Sie bezahlten mich königlich, ich ging mit zwei Dosen guten Weins, der für mich selbst gemacht war, so zähflüssig, dick und schmackhaft von der Sorte Isabella, die ich nirgendwo anders getroffen habe. Mein ganzes Leben lang erinnere ich mich an diesen Wein, aber mein ganzes Leben lang erinnere ich mich an diese Frau, die drei Tage lang neben mir gesessen hat.

 


 

Gromow Viktor Petrowitsch, Samara

Eine interessante Geschichte kommt mir in den Sinn. Ein uralter alter Mann, ganz bärtig und immer mit einem großen Rucksack auf dem Rücken, kam oft in unser Geschäft und verkaufte Radiokomponenten und Computerteile. Er war so ein furchtbar rücksichtsloser Funkamateur, er kam oft, aber er kaufte selten, und dann etwas Exotisches. Und immer gleichzeitig nahm er mit unserer Hilfe einen schweren Rucksack von den Schultern, löste ihn für lange Zeit, legte den Einkauf darauf und band ihn sorgfältig für eine lange Zeit. Einmal, glaube ich, am 23. Februar, konnten wir, nach dem „starken Tee“ anlässlich des Männerfestes, mutiger geworden, nicht widerstehen und fragten ihn, was er ständig in seinem Rucksack trage. Die Antwort war einfach – ein Computer. Wir waren furchtbar überrascht: Wie, dass es schon tragbare gibt? (das ist sehr lange her). "Was für ein tragbares, tragbares - ich habe da einen Pentium 133", grummelte mein Großvater. Warum er es bei sich trug, bleibt uns ein Rätsel.

 


 

Swjatenko Waleri IwanowitschSumy

Ich habe in einem Fernsehverleih gearbeitet. Und irgendwie kommt vor den Neujahrsferien eine Frau mittleren Alters zu uns und fragt: "Können Sie einen Fernseher mieten? Ich brauche so einen großen, guten Farbfernseher." „Wie viel kostet die Miete?“, fragt sie. "Hier sind die Tarife", - wir zeigen die Preisliste. "Also, Leute", sagt die Frau, "ich brauche kein Jahr einen Fernseher, ich brauche nicht einmal einen Monat! Wie viel kostet es eine Woche?" Wir waren fassungslos: "Wie ist es - für eine Woche?" Sie erklärt: „Ja, Heiratsvermittler kommen in den Ferien zu uns, sie werden sehen, dass wir keinen Farbfernseher haben – sie werden auf uns herabsehen.“ Wir lachten: „Nun, nimm es. Sie kam mit jemandem, nimmt den Fernseher. Und ich scherze: „Vielleicht brauchst du noch was? Gibt es einen Kühlschrank oder einen Staubsauger?“ Sie sah mein Lächeln, sie sagte: „Ja, das wäre schön … Ah, hier sind noch ein paar Bücher zum Ausleihen bei den Nachbarn! Ich werde sie am Abend durchgehen!“

 


 

Wachramejew Alexander Wladimirowitsch, Otradny, Gebiet Samara

Mitte der 70er Jahre arbeiteten alle Funkamateure nebenberuflich an der Reparatur von Fernsehgeräten. Auch dieses Schicksal hat mich nicht verschont. Wir sind durch die Dörfer gefahren, haben Bestellungen entgegengenommen und vor Ort repariert. Irgendwie spricht mich der Vorsitzende einer der Sowchosen auf das starke Summen des Fernsehers an. Und wir haben schon ein bisschen akzeptiert, natürlich ist der Kunde nicht der erste. Gehen wir hin, schalten Sie es ein, es brummt. Viele kennen dieses Problem: Der Tranceverband ist locker. Ich sage dem Besitzer - bringen Sie einen Hammer und einen Meißel mit. Er sah schlau aus und ging. Er brachte einen Meißel und einen gesunden Hammer mit. Sie öffneten es, setzten einen Meißel und knallten. Ich schaue, und der Besitzer steht mit geschlossenen Augen da. Der Fernseher war an und hörte sofort auf zu piepen. Was als nächstes passierte ... Der Besitzer sagt, er könne sich nicht einmal vorstellen, mit welchem ​​​​Werkzeug Fernsehgeräte repariert werden können. Die Dankbarkeit war unermesslich. Eine riesige Kiste auf riesigen Hühnereiern, ein Schinken, eine geräucherte Gans, naja, Mondschein danach. Hier ist eine Reparatur.

 


 

Karpenko Boris Anatoljewitsch, Semiluki

Einmal musste ich die alte Rainbow 738 Lampe reparieren. Ich bin zur Anwendung gekommen, die Fehlfunktion ist sehr interessant: Wenn das Netzwerk ausgeschaltet ist, macht der Fernseher seltsame Geräusche, und wenn er eingeschaltet ist, wird er angezeigt, ist aber still. Ich öffne den Deckel. Und da - eine Mausfamilie, bis zu 12 Stück! Das Drahtgeflecht wurde an einigen Stellen genagt, und die Dynamik - der gesamte Diffusor. Fernsehen geht übrigens trotz des Alters noch.

 


 

Anatoly, Jekaterinburg

Es war vor 5 Jahren. SAMSUNG PROGUN wurde damals im Fernsehen beworben. Ein Freund von der Arbeit hat mich kontaktiert. Er sagt, ein Verwandter habe eine kaputt gemacht. Es stellte sich heraus: Ein Verwandter kaufte vor zwei Wochen diesen neuen beworbenen Fernseher. Meine Frau und ich sahen zu, konnten nicht genug bekommen. Eines späten Abends kam er gut gegessen nach Hause. Die Frau sah sich einen Film an. Ein Skandal begann: "Wo hängst du rum?!", "Ich arbeite hart, und du schaust nur fern!" usw. usw. Kurz gesagt, er nahm diese SAMSUNG in einen Arm und warf sie direkt, ohne sie auszuschalten, vom Balkon des 4. Stocks. Dann, als der Stress vorbei war, änderte er seine Meinung, ging hinunter und sammelte ein, was von ihm übrig war. Überraschenderweise wurde die Bildröhre nicht beschädigt. Ich zog das Brett heraus, sammelte alle Stücke und Teile. Er nahm die Bildröhre ab und sagte: „Löten Sie den Körper, wie Sie wollen.“ Zu Hause kassierte ich zwei Abende lang eine Gebühr für Puzzles. Schwere Teile entkamen mit Fleisch, zahlreiche Brüche, na ja, im Allgemeinen stilles Entsetzen. Ich sammelte die gesamte Platine an der Verkabelung, der Lineman musste aufgehängt werden. Sie löteten den Körper. Am Ende, als alles zusammengebaut war, fing der Fernseher zu meiner Überraschung und ihrer Freude an zu arbeiten! Übrigens, dieser Kunde hat mir dann ein paar Mal ausgeholfen (er arbeitete damals bei der Verkehrspolizei, und ich lernte gerade Autofahren). Und wieder einmal gab es etwas Ähnliches. Ein Kamerad drehte sich um: Schau mal, sagt er, die Fernbedienung, vielleicht lässt sich was machen. Er ist ein gebrechlicher Typ, aber er hatte Streit mit seiner Frau. Kurz gesagt, er nahm die Fernbedienung mit beiden Händen und zerbrach sie wie einen Strohhalm. Außerdem war die Fernbedienung überhaupt nicht dünn. Mit leiser Traurigkeit schaute ich auf die beiden Hälften, dann auf diesen Kameraden und sagte: "Es ist besser, einen neuen zu kaufen." So hilft uns der Fernseher, mit Stress umzugehen...

 


 

Nachahjew Alexander Nikolajewitsch, Roslawl, Gebiet Smolensk

Es war vor langer Zeit. Vor etwa 20 Jahren. Da war ich noch in der Schule. Aber ich war schon in der Elektronik. Damals waren Discos noch sehr beliebt. Ich habe eine Lauflichtschaltung auf dem Rückwärtsregister 555IR11A zusammengebaut. Das Schema ist natürlich einfach, aber mein Wissen war damals angemessen. Hier ist das Diagramm, das ich zusammengestellt habe. Und es funktioniert nicht so richtig. Es läuft normal in eine Richtung, und wenn Sie in die andere wechseln, läuft es bis zum Ende und stoppt. Ich habe den ganzen Abend mit ihr herumgebastelt, und nichts ist dabei herausgekommen. Und nachts hatte ich einen Traum. Und ich träumte von einem Diagramm dieses Dings, und plötzlich sah ich so deutlich genau die Verdrahtung auf dem Diagramm, die das Ende des Registers mit dem Anfang verbindet. Am Morgen bin ich sofort zur Rennstrecke geeilt, und tatsächlich fehlte dieser Anschluss an meiner Rennstrecke. Natürlich funktionierte nach entsprechender Anpassung alles einwandfrei. Und ich erinnere mich seit Jahren an diesen Vorfall. Tatsächlich ist der Morgen klüger als der Abend.

 


 

Polin Alexander Andrejewitsch, Vuktyl

Im Mai 2004 habe ich die Geschichte erzählt: (Ich öffne 3USCT - da ist ein Mäusenest in der Ecke, die Lautsprechermembran diente als Material. Die Geschichte wurde 4 mal wiederholt, und zwar ausschließlich im Winter) Aber das habe ich dann vergessen hinzuzufügen Ich habe dem Besitzer nichts gesagt, weil es 2 winzige, nackte Mäuse gab. Nachdem ich den Lautsprecher gewechselt hatte, ging ich nach der Berechnung. Wahrscheinlich existierte diese ARK deshalb 4 Jahre lang.

 


 

Wassiljew Wladimir Iwanowitsch, Lemberg

Der Kunde bringt den Fernseher: "Werden Sie ihn reparieren?" „Was ist mit ihm?“, frage ich. "Ja, wahrscheinlich spielt der Prozessor verrückt", - antwortet er, - "Auf der Fernbedienung sind keine Grafiken." "Und warum haben Sie entschieden, dass es der Prozessor ist?" „Und wenn ich mit der Faust auf den Fernseher schlage, erscheinen die Grafiken. Also ist dieser Prozessor Schrott!“

 


 

Sergei, Winniza

Neujahr, gegen 18 Uhr Wir reparieren eine Videokamera für einen verspäteten Kunden. Alles steht schon unter Dampf, die Kassette klemmt im Videorecorder. Der Kamerad schließt die LED mit dem Finger, in diesem Moment wird die Welle geladen und der Finger klemmt! Alles ist weder hier noch dort. Der Direktor kommt herein. Ölgemälde: Vidic hängt am Finger, Blut, Entsetzen in unseren Augen! Und mit einem Schrei von "WERFT ES RAUS, ODER ES WIRD ALLE SCHNEIDEN!" Aus der Werkstatt gesprungen!

 


 

Wachramejew A.V., Otradny, Gebiet Samara

Wir trafen Valera in einem Fernsehstudio. Das Gehalt eines Funkmechanikers war kein Luxus, obwohl ich den höchsten Rang im OKN-Kommunikationsbüro hatte. Der zweite Sohn wurde geboren und immer mehr Geld wurde benötigt. Ich habe die Aufgaben eines Funktechnikers wahrgenommen, aber nicht, weil ich bei KEIS studiert habe, diese Aufgaben wurden mir früher auferlegt. Es gab dort einen sehr begabten Ingenieur, aber er geriet immer mehr in Saufereien, der Chef konnte es nicht aushalten und wechselte für uns den Platz, er war nicht beleidigt, starb aber bald an Alkohol. Ich beschloss zu versuchen, mir mit der Reparatur von Fernsehgeräten etwas dazuzuverdienen, da mir dieser Bereich ebenso wie Radio und Funkkommunikation von Kindheit an bekannt war, kam ich mit einem Angebot meiner Dienstleistungen ins Fernsehstudio. Ich wurde offen mit Misstrauen behandelt. Ich sagte, dass es für mich kein Problem mit Radio- und Fernsehgeräten gäbe, und wurde sofort mit Gelächter begrüßt. Sie riefen den Chefingenieur an. Er gab sofort seine Entscheidung bekannt. Der Chefingenieur wandte sich an den Empfänger, irgendwo haben Sie einen Empfänger, den Sie seit mehr als einem Jahr nicht herstellen konnten, geben Sie ihn diesem „Spezialisten“ und schauen wir uns seine Fähigkeiten an. Sie gaben mir einen Arbeitsplatz mit einem Werkzeug und alle gingen. Bereits wenige Minuten nach dem Einschalten wusste ich genau, warum und welches Teil ausgetauscht werden musste. (Damals hatte ich einen Umrechnungs-SSB-Transiver mit dreifacher Frequenzumsetzung und einem digitalen Kommunikationssynthesizer, d.h. je nach Empfangsfrequenz des SSB-Signals erzeugte der Lokaloszillator eine absolut genaue Frequenz für das gewünschte Empfangsband) . Ich ging ins Lager, besorgte den richtigen Kondensator, ersetzte ihn, passte die ZF-Schaltung an und teilte dem Prüfer mit, dass alles fertig war. Der Rat versammelte sich sofort. Wir haben überprüft, ob die Empfindlichkeit des Empfängers wie neu ist, alles wurde auf allen Bändern empfangen. Der Chefingenieur schleppte mich sofort in sein Büro. Wir haben uns kennengelernt, es stellt sich heraus, dass er gerade nach dem Abitur nach Vereinbarung in Otradny angekommen war. Als er herausfand, für wen ich wo arbeite, waren alle seine Zweifel wie der Wind verweht. Dann wurden wir unzertrennliche Freunde, dann wurden wir Freunde mit Familien.

 


 

Makarov Alexej Walentinowitsch, Tscheljabinsk

Ich treffe mich an der Bushaltestelle meines alten Freundes, wir waren vor langer Zeit Nachbarn. Wir kamen ins Gespräch. Er beschwerte sich über den Ausfall seines Fernsehers, ich meldete mich freiwillig, um ihn zu reparieren. Ich komme zu ihm - ich sehe eine alte Lampenruine. Ich frage: "Na, wie ist das, so viele Jahre hast du dir nichts neueres gekauft!" Er antwortet: "Ich habe in guten Zeiten 300 Dollar gespart. Ich bin in den Laden gegangen, ich wollte einen Fernseher kaufen, aber ich habe das Geld bereut. Dann bin ich gekommen, ich glaube, ich werde eine Videokamera kaufen, aber ich habe wieder gespart." Das Geld. Also habe ich kein Musikcenter gekauft, und sie haben mir ein Moped angeboten. Und ich habe das Geld für Kleinigkeiten ausgegeben. Jetzt bereue ich es: Ich hätte einen Fernseher und eine Videokamera und ein Musikcenter mit gehabt ein Moped ... "

 


 

Semzow Anatolij Iwanowitsch, Lipezk

Es war in den Tagen der glorreichen UdSSR. Ich habe als Leitungstechniker in einem Abo-Shop gearbeitet. Fernseher sind natürlich sehr oft Röhren-ULPCT. Und bei einer solchen Anwendung habe ich unter den wachsamen Augen der Besitzer (Vater, Mutter und Tochter) das Netzteil aus dem Fernseher gezogen, falls sich jemand erinnert, es war schwer, 10 Kilogramm, der Defekt war darin. Nun, nach guter alter Angewohnheit fing ich an, Elektrolyte mit einem Schraubenzieher zu entladen, weil Sie Ziele haben werden. Es gibt 7-8 von ihnen. Eins nach dem anderen Klick-Klick und plötzlich ... ba-baaahhh! Einer von ihnen explodiert! Clubs aus weißem Rauch, ich bin in Folie, die Besitzer sind geschockt. Stille Szene. Ich öffnete meine Augen, ich sah, Leute mit offenen Mündern sahen nicht mich an, sondern irgendwo hinter mir, und ihre Augen waren noch runder. Natürlich schaue ich mich um, eine Großmutter steht in der Tür, nichts Besonderes, aber im Nachthemd. Der Punkt dieser Geschichte ist folgender. Es stellt sich heraus, dass diese Großmutter sechs Monate lang gelähmt dalag. Ich habe diesen Fernseher repariert und damit auch meine Großmutter. Das ist Schocktherapie...

 


 

Semzow Anatolij Iwanowitsch, Lipezk

Ich erinnere mich, dass ich am Ende der stagnierenden Jahre als Verfahrenstechniker in einem Fernsehstudio gearbeitet habe. Ich bin auch durch die Schule eines einfachen Telemasters gegangen, aber so etwas habe ich noch nie gehört. Einmal, gegen Ende des Arbeitstages, tauchte einer, gelinde gesagt, wütend auf, ein Kamerad mit einem Ausruf: "Was ... Sie schicken mir alle möglichen ...!" gut und weiter im Text. Natürlich gebe ich mein Bestes, um meinen Kameraden zu beruhigen, indem ich sage, dass bei uns nur Spezialisten mit Diplom arbeiten usw. Als sich der Kamerad beruhigte, stellte sich heraus, dass gerade ein frischgebackener Telemaster von der Berufsschule gekommen war, um sich bei ihm zu bewerben. Kurzerhand bat er um ein Diagramm vom Fernseher (ohne auch nur in das Zimmer zu gehen, in dem er stand), nachdem er es erhalten hatte, zog er sich auf die Toilette zurück. Nach 15 Minuten kam er aus der Toilette und sagte, dass es unmöglich sei, dieses Gerät zu Hause zu reparieren, und zog sich zurück, während sich der Besitzer von dieser Frechheit erholte. Das sind die Absolventen.

 


 

Karlov Viktor Michailowitsch, Krasnodar

Ein Nachbar in der Datscha kommt auf mich zu, sieht mir so freundlich in die Augen: „Möchtest du meinen Fernseher anschauen, huh? ..“ Ich sage: „Ich meine, ist er kaputt gegangen, oder was?“ „Nun, ja, es ist kaputt…“ „Was ist los mit ihm?“, frage ich. "Ja, sehen Sie, wir haben uns gestern hingesetzt, zwei Liter Bier für vier zerdrückt, dann eine Flasche Wodka für drei, dann eine Flasche Cognac für zwei ... Dann, ich erinnere mich, habe ich auch Wein getrunken ..." „Und dann?“, frage ich. "Und am Morgen wachte ich auf - der Fernseher lag kaputt auf dem Boden" "Warum ihn also ansehen? Du musst ihn wegwerfen"

 


 

Sergei, St. Petersburg

Es war in den Jahren 92-93 in der Stadt Murmansk. Ich arbeitete als Verkäuferin in einem Währungsgeschäft. Wir haben ein Paar für damalige Zeiten schrecklich gehäufte Panasonic-Fernseher mit 72 Diagonalen, weißer (!) Farbe, Ton 5,5 verkauft. Ich habe den Ton geändert. Übersetztes Handbuch. Es stellte sich heraus, dass die Aufnahme passwortgeschützt ist. Er stellte den Fernseher in den Börsensaal. Die Schönheit. Bei uns arbeitete Anechka, ein sehr zutrauliches Mädchen aus der Bekleidungsabteilung. Irgendwie kommt er zur Arbeit, schnappt sich die Fernbedienung, drückt ... Ich erkläre: "Japanische Geräte, Spracherkennungsprogramm." Ich führe die Fernbedienung an den Mund, sage meinen Nachnamen, wähle leise die drei Ziffern des Passworts. Eingeschaltet! Ich schalte es aus. Anechka nimmt die Fernbedienung. Und mit einem Hauch: "Evseeva-Ev-f-seeva-Evseevaaa ..."

 


 

Polin Alexander Andrejewitsch, Vuktyl

Weit 1979. Ein Telemaster-Anfänger, ohne Ausbildung, wissbegierig, mit Probezeit angestellt, auf dem Weg in die Dörfer (Herbst, Matsch, Dunkelheit) wandert (nach 21 Uhr und 10 Bewerbungen am Tag) bis zum letzten, damit er morgen früh kann Nehmen Sie das Flugzeug AN-2 (1 Rubel-Ticket) und seien Sie zu Hause. Ich gehe, DED, "Horizon" s / w, die Garantie leuchtet nicht. Ein neugieriger Großvater schaut ihm über die Schulter, und ich, um die NEUGIER zu befriedigen, überlege laut. „Aber ich habe kein solches Teil, aber wir werden ein ähnliches einbauen“, flog GFka, was U vom Personal zum beschleunigenden Kinescope füttert. Ich habe eine einfache KD105, der Fernseher funktionierte. Plötzlich tritt GROßVATER zur Seite, Hände in die Hüften gestemmt und verkündet: "Wenn du es tust, dann tu es wirklich, die schicken hier Hacks, und dann explodieren die Fernseher." Ich sagte ihm: "Wird funktionieren - geprüft." GROSSVATER in jedem. Ich trinke KD105. - "Ich komme in einem Monat wieder, ich bringe meinen Heimatteil mit" Ich gehe für die Nacht, sie knallten mir so viel mehr in den Rücken, dass ich es nicht wegtragen konnte. Nicht alle. Am nächsten Tag kündigte DED (ein großer Veteran - er war 2 Tage im Krieg) auf einer Sitzung des Dorfrats an, dass er an den Telemaster in der OBKhSS schreiben würde. Der Sekretär im Dorfrat ruft das KBO an, das sie dem OBKhSS über Polina geschrieben haben, vom KBO rufen sie meinen Chef an, dass Polina im OBKhSS engagiert ist. Der CHIEF kommt in den Laden, ich gehe mit einer Frage zu ihm: "Wann schicken Sie mich zur Verbesserung (und das ist in Rostow)". Er sagte mir: „Entschuldigung. Wir warten auf Dokumente von der OBKhSS.“ Also bin ich immer noch SELBSTLEISTER. Nun, einen Monat später fügte ich immer noch KD105 in DED ein, nur stillschweigend, und ich sah ihn nicht wieder, obwohl ich mehr als 10 Jahre in dieses Dorf ging. So werden Karrieren ruiniert.

 


 

Sharychev Alexej Wladimirowitsch, Sovietsky, Gebiet Tjumen (KhMAO)

Ein Typ bringt mir ein Handy zur Reparatur, ich weiß leider nicht mehr welches. Auf die Frage: "Was ist los mit ihm?" - antwortete: „Mein Ladegerät ist kaputt gegangen und ich habe keins im Handel gefunden, aber ich habe ein Autoladegerät für mein Modell gefunden, den Zigarettenanzünder zu Hause gekappt, einen Stecker angeschlossen - und rein ins 220-V-Netz“ Was für die Armen Handy drin hatte - musste gesehen werden !!!

 


 

Schamonin Andrey Viktorovich, Kurgan

Es war Mitte der 80er Jahre. Ich begann mich für Radiosport zu interessieren, arbeitete ein halbes Jahr am Transceiver, bekam ein Rufzeichen. Der Transceiver wird auf dem Tisch zusammengebaut - wo auf den Brettern, wo er hängt, rundherum eine Blockade von Teilen, Werkzeugen. Ich setze in Erwartung der ersten Kommunikationssitzung Kopfhörer mit Mikrofon auf, ich drücke das Übertragungspedal ... was ist das? Es gibt kein Signal. Irgendwas mit dem Schaltpedal verstanden. Ich legte meinen Kopf unter den Tisch, um es herauszufinden. Hurra, ich habe es gefunden! Das ist der Grund - einer der überall baumelnden Drähte ist in die Lücke des Pedals geraten und funktioniert nicht mit dem Knopf. Ich ziehe ungeduldig an dem schädlichen Draht, drücke das Pedal zur Kontrolle und in diesem Moment spüre ich einen schrecklichen Schmerz im Nacken. Aaaaa!... E.... deins!... - schrie ich und riss den heruntergefallenen Lötkolben mit der Haut von meinem nackten Hals (es war sein Draht, der im Pedal steckte). So hörten Funkamateure meine Stimme zum ersten Mal in der Luft. :)

 


 

D.Weisburd, Moskau

Ein Freund von mir hat eine Telefonnummer, die wie die Telefonnummer eines Reisebüros aussieht. Die Agentur wird oft angerufen und oft verwechselt und bekommt ihn. Er hat lange versucht, diese irrtümlichen Aufrufe loszuwerden und fand schließlich einen Ausweg. Ich habe ein cooles Telefon mit Anrufer-ID und Anrufbeantworter gekauft, und eines, das Töne erkennt und verschiedene Nachrichten darauf gibt. Теперь, если ему позвонить с телефона, отсутствующего в "белом списке", слышишь сообщение: "Здравствуйте. Если Вы звоните в турагентство, пожалуйста переведите свой телефон в режим тонального набора и нажмите "1" Если же нажать "1", выдается другое сообщение : "Vielen Dank. Stellen Sie Ihr Telefon jetzt wieder auf Impulswahl und gehen Sie zu ..., denn dies ist kein ... Reisebüro und hier gibt es nichts anzurufen!"

 


 

Todorow Eduard WassiljewitschArkhangelsk

Ich bin wegen einer TV-Reparatur da. Ich öffne den Fernseher - alles durchwühlt. Irgendein unglücklicher Herr war schon vor mir hier. Ich frage den Besitzer: "Und wer hat Ihren Fernseher repariert?" "Ja, mein Freund. Einmal haben wir zusammen auf einer Baustelle gearbeitet." "Warum hat er die Renovierung nicht beendet?" "Ja, er hat zu wenig getrunken!" "Wieso ist das nicht genug?" - Ich bin überrascht. „Es war nicht genug, ich bin dafür nach Hause gegangen und irgendetwas kommt nicht, vielleicht wurde ich krank ...“, erklärt der Besitzer. Ich dachte es wäre Lötzinn. Aber vielleicht, fügte der Hausherr hinzu, müsse man die Reparatur beiseite legen. So ein Wortspiel!

 


 

Nozdrin Dmitri Gennadievich, Odessa

Ich bin im Samsung-Forum auf eine solche Nachricht gestoßen :)

„Mikrowelle schwört.

Ich habe eine Mikrowelle 297 gekauft und es gab eine Reihe von Unannehmlichkeiten. 1. Ein kleines Netzwerkkabel von 20 cm ist nicht normal. 2. Die Uhr auf dem Bildschirm ist tagsüber überhaupt nicht sichtbar, wie ist das? 3. Und am Ende des Interessantesten, heute, eine Woche nach dem Kauf, habe ich beschlossen, es ein wenig zu bewegen, und ana shendarahnula strömt so gut, dass es zu meinen Füßen kam. Ich liebe diese Funktion so sehr."

 


 

Polunin Alexander Wladimirowitsch, Uschhorod

Ich sitze irgendwie im Haus des Kunden und stochere im Fernseher herum. Er geht vorbei und sagt: "Du guckst, vergiss nichts auf dem Fernseher, wenn du ihn zuklappst. Da ist ein Lötkolben oder sonst was." Ich lächle: „Keine Sorge, ich bin Fernsehtechniker, kein Chirurg!“ Nun, ich machte einen Fernseher, bekam das Geld und ging nach Hause. Und auf der Schwelle seines Hauses erinnerte er sich plötzlich an dieses Gespräch. Und ihm wurde klar: Wo ist mein Gerät? Ich gehe nach Hause, steige in den Koffer: Es stimmt: Das Gerät ist nicht sichtbar! Und dann klingelt das Telefon. Ich nehme den Hörer ab - derselbe Kunde: "Sascha, du hast dein Gerät bei mir vergessen." Mein Herz setzte einen Schlag aus.. "Wo?" - Ich frage. „Wirklich im Fernsehen???“ "Nein, was bist du! Auf dem Tisch!"

 


 

Makhov Alexey Igorevich, Kostomuksha, Karelien

Neulich ging ich in ein Dorf, um Fernsehgeräte nach betrunkenen Elektrikern zu reparieren. Ein Mann bittet mich ins Haus und sagt: "Schauen Sie bitte, was im Fernseher ausgebrannt ist, schreiben Sie mir eine Liste der verbrannten Teile, aber reparieren Sie nicht." Ich sage: "Warum ist das so?" Die Antwort war so banal: "Und um kein Geld zu zahlen, dann kaufe ich sie selbst und löte sie." Normalerweise schicke ich in solchen Fällen, wo es klar ist. Und dann muss ich etwas Spaß haben. Ich öffnete einen Fernseher (DAEWOO, 5-7 Jahre alt), schrieb die Marken des Prozessors, des Videoprozessors, des Lineman auf, nahm einen Katalog heraus, schaute aus den verfügbaren Teilen, was sonst teurer war, und gab es dem Besitzer. Lass es brennen :-))

 


 

Gribach Michail Iwanowitsch, Kaluga

Ich gehe irgendwie zum Markt. Mein Bruder (und der arbeitet in einer coolen Firma) sagt zu mir: "Hör zu, ich gebe dir unsere Werbedisketten, wenn du auf dem Markt bist, gib sie den Leuten. Ist das nicht schwierig für dich?" Ich sage: "Nein, es ist nicht schwer. Geben Sie uns Ihre Disketten." Er gab mir eine Packung Disketten. Ich komme auf den Markt und lasse die Leute stupsen. Und die Leute schauen mich ängstlich an, sie scheuen die Scheiben. Ich sage: "Nimm es, es ist kostenlos!" Niemand nimmt. Ich habe kaum zwei oder drei Bekannte untergequetscht und den Rest nach Hause gebracht. Ich sage zu meinem Bruder: „Weißt du, die Polizei wollte mir meine Disketten wegnehmen, ich habe mich kaum dagegen gewehrt. Also verschieben wir deine Werbekampagne erstmal, okay?“ :)

 


 

Khashiev Danil Andreevich, Iwanowo

Angerufen, eingeladen, den Fernseher zu reparieren. Ich bin zur Adresse gekommen - die junge Herrin öffnet sich. Ich gehe ins Zimmer, stelle den Koffer auf den Tisch. Ich beginne mein Bestes zu geben: Lötkolben, Tester, Seitenschneider, Schraubendreher, Pinzette ... etc. Dann nehme ich eine Seifenschale heraus, in der ich Lot und Kolophonium und eine Zahnbürste aufbewahre, mit der ich meine Platinen reinige. Die Gastgeberin überwacht schweigend meine Reparaturvorbereitungen und erklärt dann: "Werden Sie die Nacht bei uns verbringen ???" Ich sage: "Bist du es, der viel erzielt hat, bereit für eine ernsthafte Reparatur?" Und sie antwortet: "Nein, ich sehe, du hast Seife und deine Zahnbürste mitgenommen!!!"

 


 

Polin Alexander Andrejewitsch, Vuktyl

Ich komme zur Anwendung, und der Fernseher hat 2 Netzkabel. Der Besitzer sagt, dass es bereits einen Telemaster gab, aber er hatte keinen. Ich öffne es, und das zweite Kabel ist ein Lötkolben, den der vorherige Meister vergessen hat. Ich frage mich, in welchem ​​Zustand er war.

 


 

Malyshev Alexey Sergeevich, Uren, Gebiet Nischni Nowgorod

Das war Anfang der 90er Jahre. Ich komme irgendwie von einer Bewerbung nach Hause, und mein Bruder sagt: "Ein junger Mann kam wegen dir hierher, er wollte den Fernseher holen, um ihn zu reparieren." Nun, ich frage ihn für alle Fälle: "Ist der Fernseher ein Röhren- oder ein Halbleiter-Fernseher?". Worauf dieser wohl bekannteste stolz ausspricht: „Wir sind keine Trottel, wir haben einen VOLLSTÄNDIG VERKABELTEN Fernseher!“

 


 

Polin Alexander Andrejewitsch, Vuktyl

Ich reiste mit Reparaturen in die Dörfer. Ich komme zum Anruf, der Ton wird allmählich schwächer. Ich öffne 3USCT - in der Ecke steht ein Mäusenest, als Material diente die Lautsprechermembran. Die Geschichte wiederholte sich 4 Mal, und zwar ausschließlich im Winter.

 


 

Polin Alexander Andrejewitsch, Vuktyl

Wieder werde ich die Dörfer reparieren. Ich komme zum Anruf - es gibt Ton, es gibt kein Bild. Sie sagen: "Das Fernsehgerät ist neu, wahrscheinlich hat sich der Bildschirm hingesetzt." Eingeschaltet - schnurrt, klingt, stinkt nicht. Ich habe es auseinandergenommen - meine Hand klebt an der Bildröhre. Er leckte sich den Finger ab, rieb die Bildröhre - ein Lichtstrahl brach durch. Nahm Seife mit einem Lappen - und die ganze Reparatur. Aber ihnen muss vergeben werden: Sie haben 3 Kühe, 2 Bullen, 10 Widder, Hühner werden nicht gemessen, und das Essen für sie wird in diesem Raum gekocht, gekocht, gehackt und zerbröselt.

 


 

Polin Alexander Andrejewitsch, Vuktyl

Ich komme, um den Fernseher zu reparieren, ich öffne ihn - darin ist ein 50-Rubel-Schein (das war damals). Ich frage den Besitzer: "Was ist das, mein Honorar?" Der Besitzer (mit unverhohlener Freude): "Und ich suche schon seit einem Monat nach diesem Versteck. Ich habe in der Zukunft gelauert." Er bezahlte mich für die Reparatur und wusch die Reparatur des Fernsehers. Nicht immer ein Misserfolg.

 


 

Maksimov Alexander Pawlowitsch, Dauer

Ich habe meinen Fernseher vor einem Monat repariert. Die Renovierung war seltsam. Der Anruf wurde wiederholt, als ich vor drei Jahren zum ersten Mal diesen Fernseher für sie reparierte. Der Fernseher wurde nach der Methode "a la overhaul" repariert. Dies ist, wenn Sie alles absaugen, es dann vollständig in einzelne Platinen zerlegen, diese Platinen auf einen Stapel legen und nacheinander mit dem Löten beginnen (bei alten Fernsehern, die 15-20 Jahre alt sind, nur diese Technik, werden Sie noch dazu kommen ), auf dem Weg wird jede Platine überprüft , ohne Löten, Elektrolyte auf den ESR-Parameter (wenn es mehr als 5 Ohm sind, muss der Kondensator gegen einen importierten ausgetauscht werden), dann nach dem Austausch (ca. 50-60 Stück) Elektrolyte, alles wieder am Rahmen montiert und beim Einschalten noch 2 oder 3 Defekte, dann wird der Fernseher mit dem Laspi TV Generator getunt und fängt an zu zeigen, wie japanisch 5 oder 7 Jahre alt sind, ich weiß es nicht Sicher, sie haben fast nie wieder angerufen, es sei denn, in ein oder zwei Monaten ist der Elektrolyt des Kunden unter denen, die nicht von Ihnen ersetzt wurden, versiegt. Nun, Sie können sie nicht zu 100% ändern, das ist jenseits aller Grenzen. Solche Reparaturen wurden von mir für arme Leute gemacht, die dieses Fernsehgerät das einzige und letzte haben und normalerweise 2USCT mit einer 61LK4Ts-Röhre (sie ist sehr stark und zeigt nur 20 Jahre). Eine solche Reparatur dauert 2 oder 3 Tage und ist sehr schwierig, ich habe viele solcher Dinge getan und ich bedauere, dass ich meine Gesundheit nicht geschont habe. In meinem Alter stellte sich heraus, dass Zinn-, Blei- und Kolophoniumdämpfe giftig sind.

Nun, genug über die Reparaturtechniken für Fernseher, fangen wir mit dem Jungen an. Der Anruf erfolgte aufgrund eines Defekts: kein Ton. Ich hielt den Defekt für einfach und stimmte auf eine einfache Reparatur ein. Als ich ankam und den Fernseher einschaltete, gab es keinen Ton und das gesamte Bild war blau ausgefüllt. Ich begann mit einem Geräusch, dieser Junge (der Sohn der Gastgeberin, 14-15 Jahre alt) saß die ganze Zeit hinter ihm. Tatsächlich nerven mich Leute, die hinter mir sitzen und beobachten, was ich mache, immer und stören meine Konzentration, und normalerweise vertreibe ich sie höflich. Aber dieses Mal, als ich es aushielt, fühlte ich etwas Seltsames im Verhalten dieses Jungen. Er saß schweigend da und ging hartnäckig nicht. Na gut, dachte ich mir vielleicht ist das gut: lass ihn mal schauen, vielleicht wenn er die Technik mitmacht. Aber scheinbar vergeblich habe ich ihn nicht gleich rausgeschmissen – ohne ihn würde ich schnell einen Defekt finden. Die Zeit verging, wissen Sie, ein cooler Spezialist mit einem Haufen Instrumente, mit einem Oszilloskop, mit einem Generator, der mehr als hundert Fernsehgeräte reparierte, konnte den Ton nicht reparieren. Ich fing an zu kochen, und der Junge saß schweigend da. Ich ging schon um den fünften Kreis herum, ich konnte keinen Defekt finden, aber der Junge saß noch. Alles funktionierte, alles war in Ordnung, aber es gab keinen Ton. Der ULF funktionierte separat, ich habe alles im UPCH-Modul durchwühlt, aber am Kontrollpunkt vom UPCH-Ausgang ging keine Schallsinuswelle durch den gesamten Pfad (vom Laspi-Generator). Gleichzeitig schwankte die Klangeinstellspannung in einem kleinen Bereich von 3.2 Volt auf 3.3 Volt, sollte sich aber in einem kleinen Bereich, allerdings von 3.2 auf 3.6 Volt, ändern. Aber auf solche Kleinigkeiten habe ich nicht geachtet. Ich drehte mich wieder im Kreis und kochte und kochte immer mehr. Und der Junge saß und saß und schwieg. Es dauerte ungefähr zwei Stunden, ich ging immer im Kreis um die Fehlfunktion herum, und der Junge saß still da. Schließlich wurde mir klar, dass hier etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn: "Was machst du hier?" Er antwortete mir, dass nichts, er ersetzte nur den Lautstärkeregler (der Ton wurde leiser und er ersetzte ihn selbst, um den Telemaster nicht zu bezahlen). Als ich den Widerstand sah, den er ersetzte, machte ich mich wütend. Ja, es war ein Widerstand, ja, es war ein variabler Widerstand, aber es waren 470 Ohm, nicht 4K7, also zehnmal weniger. Die Einstellspannung änderte sich dadurch nicht bis 3,6 Volt, sondern nur bis 3,3 Volt. Außerdem entwickelten sich die Ereignisse schnell: Ich ersetzte den variablen Widerstand sofort durch 4K7, am Ausgang des UPCH erschien eine starke Sinuskurve, aber der Ton vom ULF war leise. Ich zog die Resonanzplatte heraus und fand ohne Löten mit dem ESR-Meter einen getrockneten Elektrolyten (aus nicht ersetzten 20% Elektrolyten), und der Klang schien in Ordnung zu sein. Als Antwort auf meine Moral und Notationen, warum er selbst ins Fernsehen gekommen ist, sagte der Junge, dass er einen ähnlichen (anscheinenden) Widerstand habe und es für seine Pflicht halte, ihn selbst anzulegen. Aber ich, der Alte, konnte nicht einmal daran denken, dass nach mir, dem „berühmten Meister“, jemand in das Fernsehgerät klettert, das ich gerade reparierte, und das falsche Teil einsteckt. Nachdem ich diese Option ausgeschlossen hatte, musste ich auf der Suche nach einer Fehlfunktion im Kreis gehen, und der Junge saß schweigend hinter mir. Da ist er, Junge.

Haben Sie Angst vor den Jungs, die hinter Ihnen sitzen.

 


 

Mylnikov Andrej Alexandrowitsch, Nowosibirsk

Als Funkamateur repariere ich manchmal Haushaltsgeräte. Vor einem Jahr habe ich ein Fernsehgerät der Marke Izumrud repariert, ein Schwarz-Weiß-Fernsehgerät vor 15 bis 17 Jahren, das damals im Werk Novosibirsk Electrosignal hergestellt wurde. Das Problem war, dass der Fernseher beim Einschalten keinerlei Lebenszeichen zeigte, beim Hinhören war nur das charakteristische sehr leise Brummen des Netztransformators zu hören. Nachdem ich zwei Stunden damit verbracht hatte, die Stromversorgung zu überprüfen, wollte ich mich gerade an meinen Freund, einen hochqualifizierten Meister, um Hilfe wenden, aber ... Alle Komponenten waren in Ordnung, aber es gab keine Spannung am Ausgang. Als ich vom Tisch aufstand, ließ ich versehentlich die Platine des Netzteilfilters fallen. Als ich es anhob, sah ich einen auffälligen, man könnte sagen, mikroskopisch kleinen Riss in der Spur, der gerade an der Stelle vorbeigeht, an der sich ein ziemlich großer Elektrolytkondensator befindet. Nachdem ich diese Störung beseitigt hatte, musste ich zu meiner Überraschung feststellen, dass der Fernseher ohne weitere Mängel funktionierte. Und der springende Punkt war, wie sich später herausstellte, dass die Besitzer dieses Fernsehers ihn aus einer Höhe von 2 Metern auf den Boden fallen ließen (wie konnte er nicht alle abstürzen?!). Übrigens funktioniert es immer noch großartig für sie, sie lassen es nicht mehr fallen.

So wurden Fernseher gemacht!

 


 

Schukow Sergej Alexejewitsch, c. Kinel-Tscherkassy. Samara-Region

Sie brachten ein Handy zur Reparatur (es brannte beim Essen aus - das falsche Ladegerät war angeschlossen). Ich habe einen Mikroschaltkreis gelötet, klein, 5 Beine. Es gab keinen Ersatz, ich habe es in den Koffer geworfen und gesammelt, um es nicht zu verlieren. Während ich weg war, kommt der Besitzer, sieht das zusammengebaute Telefon und nimmt es mit. Ein paar Tage später kommt er, danke für die Reparatur. Er sagt, dass es gut funktioniert und er es bereits verkauft hat. Er beschwerte sich nur, dass drinnen etwas klapperte!

 


 

Moseev Juri Viktorowitsch, Tscherepowez

Bevor mit der Reparatur begonnen wird, fragt die Gastgeberin: "Benutzen Sie einen Lötkolben?" "Na sicher!" - Ich antworte. "Und die Bretter verschlechtern sich dadurch nicht?" Ich verkneife mir ein Lächeln und sage ganz ernst: "Sie verfallen. Nur sonst kann der Fernseher nicht repariert werden." Die Gastgeberin seufzt bitter. "Also wie?" - Ich frage - "Reparieren Sie den Fernseher?" Die Gastgeberin, immer noch mit großer Angst in der Stimme, winkte mit der Hand: "Chini-i-ite! .."

 


 

Pridanzew Alexander Iwanowitsch, Moskau

Das ist lange her, Fernseher waren damals noch schwarz-weiß. Ein Onkel aus dem Dorf schreibt: "Ich würde zu Besuch kommen, fernsehen oder so - da ist Ton, dann kein ..." Und genau dann rollte ich meinen Urlaub zusammen, machte mich fertig, schnappte mir ein Instrument, fuhr los. Ich komme an - der Fernseher läuft. Ich frage: "Was haben sie denn geschrieben?" Und die Frau des Onkels (er arbeitete damals auf der Kolchose) sagt, dass mein Onkel, als er es satt hatte, unter dem Fernseher zu leiden, ihn betrunken hatte und ihn aus dem Fenster in den Garten warf. Und als ich verschlafen habe, tat es mir leid, ich brachte den Fernseher mit, schaltete ihn ein - er funktioniert und es gibt Ton! Ich habe also nicht in den Fernseher gepasst und der Ton war viele Jahre danach normal. Dann haben die Elektriker nach vielen Jahren die Spannung verwechselt und 220 Volt statt 380 Volt ans Netz gelegt ... Und der Fernseher ist durchgebrannt ...

 


 

Sauschkin Oleg Wladimirowitsch, Jekaterinburg

Der Besitzer des Fernsehers, den ich repariert habe, fragt: "Wie ist es besser, Sie auszuzahlen - in Geld oder was?" Ich sage: "Oder wie - ist es wie?" Er: „Na, mit einem Huhn zum Beispiel, ich habe kürzlich einen Klempnermeister mit einem Huhn bezahlt.“ Ich dachte und sagte: „Weißt du, ich gehe nicht auf den Basar, ich verstehe nichts von Hühnern: is ist es gut oder schlecht, ist es krank, ist es alt?“ Er wedelte mit den Händen: "Nein, alt bist du sicher nicht!" Ich sage: "Lasst uns besser mit Geld werden - ich verstehe sie besser als Hühner und kann alt und neu unterscheiden!"

 


 

Maksimov Alexander Pawlowitsch, Dauer

Kaufte zwei Jungen einen neuen Computer. Sie sitzen still und freuen sich. Ein Nachbar fliegt herein und schreit von der Tür: "Ja, sie haben einen Computer gekauft! Welches Windows 1 oder Windows 2 hast du? Ist das Internet eingebaut?"

 


 

Novik Andrej Sergejewitsch, Smolensk

Ich habe eine TV-Serie ULPCT repariert. Nun, ich habe fast alles getan, es bleibt nur noch die Konvergenz der Strahlen einzustellen. Alles wäre in Ordnung, wenn TVK gut an diesem verdammten Fernseher hängen würde, aber jemand hatte es bereits vor mir gefilmt und es nicht richtig repariert. Und dieser TVK im Fernseher fing ab und zu an zu vibrieren und zu summen, was mir echt auf die Nerven gegangen ist. Ich stehe vor diesem Fernseher und drehe dynamisches Mischen. Die Stille im Raum ist so tödlich, nur Sie können hören, wie der Lineman leise quietscht, und dann summt dieser dumme TVK wieder, aber da ich ein fauler Mensch bin, habe ich beschlossen, ihn zu drängen, ihn zum Schweigen zu bringen. Ich selbst stand vor dem Fernseher und habe blind gehandelt. Nun, als ich meine Hand wegnahm, berührte ich versehentlich die Anodenkappe der 6P45S-Lampe. Wie wurde ich dann abgefuckt, ich saß schon auf dem Boden! Seine Augen verdunkelten sich, Gänsehaut lief über seinen ganzen Körper. Also saß ich, wahrscheinlich für eine Minute, aber dann erholte ich mich. Das erste, was ich fühlte, waren starke Kopfschmerzen. Der Fernseher wurde um 1/3 vom Nachttisch verschoben und lehnte an der Wand (ohne die Wand wäre er auf den Boden gefallen und wahrscheinlich abgestürzt). Es war beängstigend, auf meine Hand zu schauen. Die Hand war fast blutverschmiert, und der kleine Finger war an manchen Stellen blau, an manchen Stellen schwarz und an manchen Stellen verbrannt. Der Blockscanner ist eine ganz andere Geschichte. Lampe 6P45S (schlechte Lampe) war kaputt, und ihre Innenseiten waren verbogen (ich habe es anscheinend mit ihrer Hand gemacht). Der Rand des Scanners war ebenfalls mit Blut bedeckt. Auf dem Boden neben dem Fernseher lagen ein Lötkolben, ein Multimeter, ein Oszilloskop und andere Werkzeuge, die vom Fernseher gefallen waren, aber zum Glück war nichts kaputt. Hier ist eine solche Geschichte. Aber ich habe trotzdem einen Fernseher gebaut und er hat fast anderthalb Jahre funktioniert.

 


 

Sabirov Andrey Viktorovich, Omsk

Ich komme, um den sowjetischen Fernseher zu reparieren. Ich öffne es, setze mich hin, stöbere herum. Der Besitzer, ein Rentner, schlurft auf mich zu und hält mir den Fernsehpass mit angehängtem Diagramm hin: "Hier sind die Unterlagen für den Fernseher, alles ist in Ordnung." Ich nehme meinen Pass, öffne ihn, und da sind drei sowjetische Dutzend. Der alte Mann sah sie, erstarrte an Ort und Stelle. Tränen in meinen Augen: "Ich habe dieses Versteck einmal durchsucht! Mein Freund und ich haben uns dann zu einem Spaziergang getroffen, ich habe das Geld vor meiner Frau versteckt und versteckt. Kaputt?!!" Ich antworte lächelnd: "Die sind so zuverlässig, Großvater, früher wurden Fernsehgeräte gebaut!" Der alte Mann spuckte nur genervt aus. :)

 


 

Bandalak Georgi Michailowitsch, Chişinău

Ich bin von Beruf Funktechniker, habe aber noch nie externe Reparaturarbeiten durchgeführt. Ich betreibe Amateurfunk nur für mich. Und dann hat mich kürzlich an einem neuen Wohnort unsere Nachbarin, nachdem sie erfahren hatte, dass ich etwas von Elektrik verstehe, mich gebeten, ihr fernzusehen. Eine sehr süße alte Frau, unsere Familien wurden Freunde und ich konnte ihr nicht widerstehen. Ging um zu sehen. Der Fernseher scheint Temp oder Slavutich Ts208 zu sein. Ich habe nur einen Ts4317-Tester und ein "kaltes" Werkzeug. Der Besitzer sagt, dass der Fernseher seit ca. 2 Jahren nicht funktioniert. Ich habe ungefähr eine halbe Stunde herumgegraben und das Bild und dann den Ton wiederhergestellt (Trockenkontakte in der Steckdose, eine durchgebrannte Sicherung, wie es auf der Zeilenabtastplatine zu sein scheint). Aber die Bildröhre ist tot, das Bild ist wie im Nebel, obwohl die Farben inkl. Und Konvergenzstrahlen wie normal. Und ich kletterte, um den Nebel zu vertreiben. Das Ergebnis ist ein Bild, das aussieht wie ein Picasso, umrahmt von allen Farben des Regenbogens, gesehen durch den Herbstnebel. Die alte Frau beklagte, dass der Fernseher vorher besser lief, aber jetzt ... Mit einem Tester kann man nicht viel anfangen und vor einem Nachbarn ist es unangenehm. Ich beruhigte meinen Nachbarn und brachte den Fernseher am zweiten Tag in die Werkstatt, wobei ich mir Vorwürfe machte, diese Reparatur vorgenommen zu haben. Wie viel dieser Fernseher wiegt, ist den Käufern bekannt. Die Reparatur kostete mich mit dem Austausch einer Bildröhre, natürlich keine neue, 174 Lei (etwa 12 Dollar) Ich brachte sie mit - die alte Frau war überglücklich. Für Reparaturen mit 3 Monaten Garantie lege ich eine Quittung auf den Tisch, damit die Ansprüche in diesem Fall nicht gegen mich gerichtet sind. Natürlich lehnte ich das Geld ab, was den Nachbarn in eine missliche Lage brachte. Als ich auf den Hof hinausging, sah ich einen rostroten Haushaltskühlschrank. Ich war auf der Suche nach etwas ähnlichem, um einen Inkubator zu bauen. Als die Großmutter von meinen Interessen erfuhr, war sie sehr froh, dass sie eine Möglichkeit gefunden hatte, mit mir abzurechnen und Geld zu sparen (ihre Rente beträgt etwa 200 Lei pro Monat). Diese Kühlschrankmarke "Yarna" stand ca. 3 Jahre im Freien. Ich brachte es nach Hause und reinigte in kurzer Zeit alle seine Innenseiten. Eingesteckt und wow!!! - verdient. Und natürlich habe ich es restauriert, indem ich es mit perlmuttartiger Autofarbe lackiert habe. Funktioniert perfekt. Und jetzt schäme ich mich vor der alten Frau. Andererseits denke ich, dass ich ab jetzt anfangen kann, Radio- und Fernsehgeräte zu reparieren, weil sich meine Reparatur mit Zinsen gelohnt hat. Obwohl mein Hobby die Restaurierung von alten Röhrenfunkgeräten, Antiquitäten etc. für sich.

 


 

Shirinyan Levon Robertovich, Moskau

Es war in den Jahren der Werbung 94. des letzten Jahrhunderts. Reparaturen wurden spontan durchgeführt. Einmal gehe ich zu einem Freund, und er sagt: „Tut mir leid, jetzt habe ich keine Zeit.“ Die „Brüder“ bitten darum, die Videokamera zu reparieren Haus und bat darum, ihren Fernseher zu reparieren, aber er ignoriert sie, kranke Menschen, und geht zu niemand weiß wem. Ich sehe, dass der Kamerad "in Stücke gerissen" ist, ich sage, "lass mich zu diesen alten Leuten gehen. Was soll man da machen?" Ich habe herausgefunden, dass es etwas mit dem Personalscan gibt. Der Kamerad zeigte mir, wo er die Teile hatte, bei Bedarf nahm ich ihm einen Tester, einen Schraubendreher, einen Lötkolben ab und ging in ein Nachbarhaus. Ja, ich stelle fest, dass die Frau des Freundes darum gebeten hat, kein Geld von ihnen zu nehmen, es ist trotzdem schade für sie, die Älteren. Ich gehe zu ihnen, ich fange an, den Fernseher zu zerlegen, während die Besitzer ein "Vorgespräch" mit mir führen. Da ist wahrscheinlich eine Art "Sicherung" durchgebrannt oder etwas Einfaches. Ein solches Gespräch zu Beginn der Arbeit ist ein klares Zeichen dafür, dass sie nicht zahlen wollen, naja, oder nur für die „Sicherung“ zahlen wollen (damals kostete sie entweder 2 oder 6 Kopeken). Das wissen sie nicht Ich werde überhaupt kein Geld von ihnen annehmen. Fernsehen 2USCT. Ich habe einen beschädigten KT805 im Personal gefunden. Ich habe es ausgelötet, ich habe es ihnen gezeigt, und sie sind ganz für sich - "so ein kleines Detail, und deswegen funktioniert der Fernseher nicht ..." Ich bin nach unten zu einem Freund gerannt, um einen neuen Transistor zu holen Ein paar Minuten habe ich einen neuen eingesetzt, eingeschaltet, die Abmessungen angepasst - die Besitzer sind zufrieden ! Mit Angst im Gesicht fragen sie: Wie viel soll ich bezahlen? Ich sage - "Komm, es wird nichts benötigt"! Fragezeichen im Gesicht!? :) - Wie ist es, nichts? Ich sage - die Reparatur hat ungefähr zehn Minuten gedauert, was soll ich für 10 Minuten Geld nehmen? Sie sind ratlos, aber ich fühle mich glücklich - "nimm das Geld sogar für einen Teil - du hast es doch geändert" !? Ich sage - Sie selbst haben gesagt, dass dies ein kleines Detail ist. Es kostet 20 Kopeken, warum sollte ich Ihnen diese 20 Kopeken abnehmen, und dann werden Sie sagen, dass Ihr Fernseher für 20 Kopeken repariert wurde!? :) Umsonst ist es also besser! Sie konnten mit solchen Argumenten nicht umgehen und stimmten einer kostenlosen Reparatur zu! :) Das Interessanteste war später - sie fragten, wie sie mich später finden könnten, ob überhaupt, oder ob einer ihrer Freunde eine Reparatur benötigte! :))) Das hat mich wirklich amüsiert und ich fragte: "Was hat Ihnen mehr gefallen, die Servicequalität oder der Preis"? Die Antwort wurde gegeben - beides!

 


 

Dubowoj Sergej Nikolajewitsch, Sewerodonezk

In den 80er Jahren arbeitete ich als Rezeptionistin in einem Fernsehstudio. Einmal kam ein Kunde wegen seines Fernsehers, dessen Gerät aufgrund der Komplexität der Reparatur etwa zwei Monate bei uns blieb. Es dauerte nicht lange, das Problem zu finden. Am Ende übernahm der Vorarbeiter die Apparatur und ... mit heldenhaftem Einsatz bezwang er die Störung in zwei Tagen. Einer der Spike-Kondensatoren ist durchgesickert. Danach wurde der Bauherr von einem fast triumphierenden Vorarbeiter vorgeladen. Ich habe das Gerät zum Client gebracht, eingeschaltet ... alles funktioniert. Der Vorarbeiter dreht sich um - er hat die gleiche Fehlfunktion gewonnen. Der Kunde hat auf sein Gerät geschaut und gesagt: "Warum bist du so schlecht, haben sie meinen Koffer getauscht? Ich hatte einen schwarzen, und dieser ist braun. Ich selbst habe in diesem Bereich gearbeitet und weiß, wie das geht.", verstehe ich wenn sie sagen, dass die Bildröhre ausgetauscht wurde oder ein anderes Detail, aber für den Fall ... das ist zu viel "Der Kunde hörte auch nicht auf, die Behörden zu fordern. Dann kam der Vorarbeiter angerannt und forderte mich auf, das Gerät ins Lager zu bringen: „Lass uns klagen, lass die mal prüfen. Ich bin ausgetreten ... weg von der Sünde.

 


 

Kutovoy Oleg Borisovich, Kiew

Sie bringen den Fernseher zur Garantiereparatur zum Servicecenter. Akzeptiert. Als die Autopsie stattfand, war brrrrr so von der Glotze gezeichnet! Jemand aus der Katzenfamilie hat sein Bestes gegeben. Wir haben den Kunden angerufen, wir erklären - wir werden die Reparatur durchführen, aber nur unter der Bedingung, dass er den Produktprüfbericht unterschreibt: "... TIERURIN WIRD IM PRODUKT GEFUNDEN ..." Unterschrieben.

 


 

Kusmin Jewgeni Wladimirowitsch, Tomsk

Ein Mitarbeiter kommt auf mich zu und sagt: "Hier ist mein Sohn, der ein Handy verkauft. Hat er kein Interesse?" Ich frage: "Ist er ein Arbeiter?" Sie sieht mich an: "Nein, kein Arbeiter ..." "Dann brauchst du es nicht", antworte ich. Die Augen der Frau traten hervor: "Was macht es für Sie aus, ob er ein Arbeiter ist oder nicht?" Ich antworte ihr anzüglich: "Nun, eigentlich gibt es einen Unterschied" "Also, bei einem Arbeiter kann man kaufen, aber nicht bei einem Studenten, oder was? Warum?!" :)

 


 

Jaschkow Alexander Sergejewitsch, Saporoschje

Ich komme zu meinen Eltern ins Dorf. Die Mutter sagt: „Die Nachbarin beschwert sich, dass ihr Fernseher kaputt ist. Würden Sie ihn für sie reparieren?“ Okay, ich gehe zu meinem Nachbarn. Ich komme, ich schalte den Fernseher ein (die alte Röhre "Elektron"). Die Bildröhre leuchtet kaum. Ich frage einen Nachbarn: "Was magst du nicht?" Sie antwortet: „Ja, mein Fernseher ist komplett kaputt, nichts ist zu sehen!“ Ich zucke mit den Schultern: „Hier ist die Medizin leider machtlos!“ Sie verdreht die Augen: „Und ich dachte – du bist ein Telemaster, kein Arzt! Also, wenn das der Fall ist – kannst du mir wegen der Leber helfen?“

 


 

Kolesnikov Andrej Sergejewitsch, Tokmok

Irgendwie kommt eine Oma in unsere Werkstatt und erklärt: „Sohn, mein Fernseher ist kaputt: Ton ist da, aber kein Grund!“

 


 

Lugowoj Juri Pawlowitsch, Kiew

Schon während seiner Studienzeit reparierte er eine Figur „Elektron“. Der Ton ist weg. Nun, ich habe Ton für ihn "gefunden", der Fernseher funktioniert, alles ist schön und ruhig! Dann ging der Besitzer, wusch sich die Hände, betrat freudig das Zimmer, schüttelte sich in der Tür das Wasser von den Händen und ... der Fernseher ging aus ... Stille Szene ... Das fand ich natürlich erst später das Netzteil (natürlich aus einem unabhängigen Grund - nur ein wilder Zufall!) "knocked out". Aber im ersten Moment war er bereit, den Besitzer zu erwürgen!

 


 

Lugowoj Juri Pawlowitsch, Kiew

Irgendwie kommen unsere Bullen zu mir (PPSniks, wir verkaufen ihnen Radiosender). Drei kräftige solche Kinder. So zerknüllen sie sich an der Schwelle. Sie fragen: "Reparieren Sie hier Radiosender?" „Wir reparieren“, sage ich, „lasst uns …“ Und dann gibt mir einer der Polizisten in zwei Palmen die Überreste einer tragbaren Radiostation in drei oder vier Teilen. Die Batterie (zerkleinert) - separat, das Gehäuse (zerkleinert) - separat, der Lautsprecher aus dem Gehäuse (zerkleinert) - separat, das Chassis (Propeller) separat. Die Aussicht ist erbärmlich. „Was ist das!?“, frage ich und zeige auf den Mülleimer. "Ja", sagen sie, "sie haben nicht den Überblick behalten ... Sie sind mit einem Jeep überfahren ... Mit einem Rad ... Ja, keine Sorge! Wir haben es eingeschaltet - es funktioniert! Es hat grünes Licht ist an!" „Du hast es also auch eingeschaltet! Was wäre wenn – was für ein Kurzschluss!“ Gut, okay... Ich habe ihre Jeeps gesehen... Aber! Ich richtete die Platine und das Chassis aus, lötete ein paar Knöpfe, fand ein CU-Gehäuse mit einem Lautsprecher, einer CU-Batterie - die Station begann zu singen! Kein einziges Ablösen von Teilen von der Platine, kein einziger Bruch in den Gleisen! Und an der gleichen Stelle - ein solider Mikrokosmos! Die Bullen sprangen vor Freude auf und ab! Das bedeutet es - Motorola P040! Ich empfehle allen!

 


 

Savchuk Alexey AndreevichSumy

Ein junges Paar kommt in meine Werkstatt, sie bringen ein Radio und ein Handy mit: „Reparierst du das?“ „Was ist mit ihnen?“, frage ich. "Ja", - antworten sie, - "Wir sind mit einem Zelt ans Meer gefahren, haben uns ausgeruht. Und am letzten Abend haben sie den Hörer auf der Straße gelassen und er hat sich im Regen verfangen." ?" „Und er lag in der Sonne, wahrscheinlich überhitzt. Er hat aufgehört zu arbeiten.“ „Wir wollten dir eine Uhr bringen“, sagt das Mädchen, „Aber du reparierst wahrscheinlich keine Uhren?“ "Was ist mit der Uhr?", frage ich. "Aber ich habe vergessen, es auszuziehen und gekauft." "Nein", - sage ich, - "Ich repariere die Uhr nicht" PS Das Telefon hat schnell funktioniert, ich musste nur die Batterien wechseln. Und ich habe lange am Hörer herumgefummelt. So kommt es, die Leute ruhen sich aus.

 


 

Kucher Sergej Wladimirowitsch, Astrachan

Spät in der Nacht weckt mich ein Anruf. Ich wache auf, springe auf, renne zum Telefon, greife zum Hörer: "Hallo!" Der Kunde ruft an, ein alter Mann, dessen Fernseher ich kürzlich repariert habe: "Sergey, würden Sie sagen," Seventeen Moments of Spring "ist der Film in Farbe oder in Schwarzweiß?" Zähneknirschend antworte ich: „Schwarz auf Weiß“ „Ahh! Dann ist alles in Ordnung … Und ich dachte, die Farbe wäre wieder weg!“, – und legt auf. Ich wälzte mich die halbe Nacht hin und her und konnte nicht schlafen.

 


 

Komov Witali Sergejewitsch, St. Petersburg

Ach, Nostalgie. Ich erinnere mich, dass ich einmal von einem Freund ein sehr billiges Wunder der Computertechnologie des letzten Jahrtausends gekauft habe - ZX Spectrum 48 Kb, in einer selbstgemachten Schachtel. Ich habe es an einen alten Lampen-Schwarz-Weiß-Fernseher angeschlossen, sie haben mich den Farbfernseher nicht verderben lassen. Aus dem Tonbandgerät war tagelang ein Pfeifen mit Macht zu hören, Spielzeug wurde geladen und BASIC wurde studiert. Kurzum, die Freude war groß. Aber nach einer Stunde Aufwärmen der Lampen verengte sich der Bildschirm und erlosch langsam. Die Empörung kannte keine Grenzen! Der Lineman ließ mich herunter und die alte Lampe, die, wenn sie leicht korrigiert wurde, das Bild öffnete und noch mindestens ein paar Stunden hielt. Dann gab es nicht viel Geld zu ersetzen, naja, ich habe es geschafft - irgendwie. Und so griff er in der Hitze der Begeisterung nach dem ersten nichtleitenden Ding, das zur Hand kam, kletterte erneut, um die Lampe zu korrigieren, berührte versehentlich das Eisenstück ... und flog direkt zum Fenster! Als ich ihm die Schulter rieb, lernte ich in diesem Moment gut, dass ein Bleistift nicht nur ein Stück Holz ist und dass er einen Stift im Inneren hat! :) ... Wenig später, mit dem Kauf einer kleinen gebrauchten Monitorelektronik, verschwand das Scan-Problem von selbst.

 


 

Kachanovsky Igor Vitalievich, Sewastopol

Ich kam einmal, um den Fernseher zu reparieren. Und an der Tür hängt ein Zettel: "Ruf nicht an, das Kind schläft!" Nun, ich klopfte leise. Die Mutter dieses Kindes öffnet die Tür - eine junge und sehr schöne Frau. Er sagt mir flüsternd: „Bist du ein Meister? Sie antwortet mir: „Im Zimmer“ Ich gehe ins Zimmer, sehe einen Fernseher der 3. Generation 61 cm diagonal, drehe ihn mit der Rückwand zu mir, nehme die Abdeckung ab. Und es war im August, die Hitze auf der Straße war anständig, und kurz davor habe ich dieselbe Kiste ohne Aufzug in den 5. Stock gehoben, und ehrlich gesagt war ich etwas erschöpft. Kurz gesagt, ich sitze vor der Kiste, und Schweiß füllt meine Augen. Dann betritt die Gastgeberin den Raum. Ich frage sie: Kann ich mein Gesicht in deinem Badezimmer abspülen, sonst ist es heiß. Sie antwortet mir: „Und du, wenn du willst, kannst du duschen.“ Ich sah sie an und antwortete: „Kannst du dir dieses Bild vorstellen: Ich dusche und dann kommt dein Mann und fragt: Wer duscht? bei uns?“ -Ja, dieser Telemaster kam, um den Fernseher zu reparieren. „Ich hatte keine Zeit, das zu sagen, da die Tür aufgeht und mein Mann kam. Die Situation ist lustig, wir haben zusammen gelacht, und dann habe ich mich lange an diesen Vorfall erinnert.

 


 

Maksimova Natalja Nikolajewna, Dauer

Die Geschichte der Frau eines Telemasters mit dreißigjähriger Erfahrung.

Für alle dreißig Jahre trage ich pflichtbewusst mein Kreuz und die Ehefrauen und Ehefrauen des Telemasters, aber darüber können Sie separat eine Geschichte schreiben - es gibt keine traurigere Geschichte auf der Welt :). Mein Mann repariert erfolgreich und viel Fernseher, Monitore - moderne elektronische Geräte. Oft muss er dies nach mehreren Versuchen anderer Kameraden tun, ein Gerät zu reparieren. Er weigert sich, Videorecorder zu reparieren – das ist nicht sein Profil und im Allgemeinen macht er, was er will – ein freier Künstler. Er macht es in seiner Freizeit – ein Hobby. Eines Tages kommt er mit einem Videorecorder, erklärt: Der Mann wollte sehen - er will niemandem mehr vertrauen, er liebt seinen Videorecorder sehr, aber ich mochte den Mann - ich mache es einmal. Defekt - es gibt keinen Videokassettentransport, oder besser gesagt, es fährt überhaupt nicht in das dafür vorgesehene Loch. Eine Autopsie ergab, dass der gesamte Raum, durch den die Kassette folgen sollte, mit Bleistiften und Kugelschreibern gefüllt war. Mein Mann rief mich an, zeigte mir den Defekt, und die Mutter von zwei Kindern erinnerte sich an Marshaks Gedichte: „Es gab keine Mäuse im Haus, aber es gab viele Bleistifte, sie lagen auf dem Tisch des Vaters, aber sie fielen in den Kätzchenpfoten“ In unserem Fall gerieten sie in die Hände des Kindes, und er fand für sie einen wunderbaren neuen Platz im Kassettendeck des Videorecorders. Es ist sehr interessant, wie lange es einem etwas über einem Jahr alten Kind gelang, daran zu denken und ein Dutzend Bleistifte in einen kleinen Spalt hinter einer schönen Tür zu legen. Die Stifte wurden aus dem Kassettenspieler entfernt - das war die ganze Reparatur. Ich könnte es auch reparieren und sogar das Geld für die Arbeit nehmen. Der Besitzer des Videos war sehr zufrieden: Er erhielt ein funktionierendes Gerät, einen Haufen Stifte und eine unterhaltsame Geschichte über sein Baby.

 


 

Denis, Odessa

Das war vor etwa 3-4 Jahren... Eines Abends quälten mein Kollege und ich einen der Server, um ihm die nötige Funktionsfähigkeit zu entlocken. Der Mitarbeiter saß an seinem Arbeitsplatz, ich stand daneben und machte diverse „nützliche“ Ratschläge wie: „das ist so“, „das ist hier“, „gibt es noch Bier?“ usw. In der Abteilung waren nur wir und natürlich haben wir voll geraucht. Etwas im System wollte sich hartnäckig nicht einschalten, und ich beschloss, ein Element zum "Entladen des Gehirns meines eigenen und meines Nachbarn" einzuführen ... Ich tat es so - der Systemmanager des Mitarbeiters stand auf dem Tisch und Ich beugte mich unmerklich vor und blies mit einem guten Zug Rauch in das Lüftungsgitter ... In diesem Moment platzt der Chef herein und schreit: "Schneller Denis, lass uns gehen, dort ist etwas passiert, etwas ist passiert" - er einfach "zieht" mich aus der Abteilung. Bereits beim Auslaufen bemerkte ich aus dem Augenwinkel, dass mein Mitarbeiter, irgendwie seltsam gebeugt, zwischen den Monitor und die Systemeinheit kletterte und etwas tat ... An diesem Abend kehrte ich nicht zur Arbeit zurück ... Am nächsten Tag, 1.5 Stunden zu spät, erscheint mein Angestellter, wütend und nicht genug Schlaf bekommend, und beginnt zu erzählen, dass ich mich gestern hastig von der Systemeinheit zurückgezogen habe, Rauch und Funken strömten, wie er den gesamten Computer geöffnet, zerlegt habe Stromversorgung, tauschte die Diodenbrücke darin, den Stabilisator und ein paar Leitungen aus und ging nachts um halb zwölf nach Hause ... Ich erzählte ihm von meinem Streich, dann lachten wir zusammen ... Es wurde lustig - so eine Kombination der Umstände!

PS Rauchen ist sogar für BP gefährlich!

 


 

Nabokov Michail Walerjewitsch, Slawjansk am Kuban

Irgendwie hat mein Kollege, ein Meistereinbrecher (arbeitet an Anrufen) einen importierten Fernseher repariert. Der Defekt war Standard - beim Einschalten mit der Netzwerktaste oder der Kanaltaste ging der Fernseher aus dem Standby-Modus und dann zurück. Beim Öffnen der Rückseite funktionierte der Fernseher, als wäre nichts gewesen! Empirisch hat sich auch herausgestellt, dass seine Leistung von der Position im Raum abhängt. Am Ende der Reparatur, die darin bestand, den Fernseher samt Nachttisch an die gegenüberliegende Wand zu schleppen, erinnerte sich der besorgte Besitzer an einen Nachbarn, der gerade aus dem Gefängnis zurückgekehrt war. An seiner Wand hing ein defekter Fernseher. Nach einiger Zeit rief der freudige Besitzer des Fernsehers den Meister selbst an und erzählte von dem Fund - eine alte, vergessene Fernbedienung mit gedrückter POWER-Taste lag auf dem Schrank!

 


 

Makarenko Alexander Nikolajewitsch, Jalta

Mein Freund, ein Telemechaniker aus einem örtlichen Fernsehstudio, wurde ins Haus gerufen, um den Fernseher zu reparieren. Was war seine Überraschung, als er am Eingang der Wohnung von einer jungen Blondine in einem Morgenmantel empfangen wurde, der hastig über ihre Schultern geworfen war, unter dem ein Teil ihrer prächtigen Brüste sichtbar war. Als der Fernseher eingeschaltet wurde, stellte sich heraus, dass er in Ordnung war, und laut Besitzer manifestierte sich der Defekt nach ein paar Minuten Betrieb. Gleichzeitig bat sie darum, zu warten, bis der Defekt auftritt, und Kaffee zu trinken, dem der Meister zustimmte. Als Kaffee serviert wurde, flogen die Röcke des Morgenmantels auf und der Meister entdeckte den schönen jungen nackten Körper einer Blondine, die ihn zum Baden einlud, was der Meister scharf ablehnte. Als sie spürte, dass der Meister nicht einverstanden war, mit ihr in sexuellen Kontakt zu treten, zog sie ihre Robe aus und zeigte ihm ihre Bräune. Verrückt von dem, was er sah, sprang der Meister von seinem Stuhl und rannte hinaus auf die Straße. Auf die Frage von Kollegen, warum er sich geweigert habe, den Kunden zu bedienen, antwortete er: "An diesem Tag gab es viele Anfragen, und ich hätte keine Zeit gehabt, sie alle zu erfüllen!" So geht das! :)

 


 

Wasnezow Dmitri Petrowitsch, Lugansk

Irgendwie kommt eine seriöse Dame in unsere Werkstatt und sagt: "Wie teuer wird die Videokamera repariert?" Ich sage: "Nun, je nachdem, was für eine Störung, was für eine Kamera." Und sie: „Und was kostet eine regelmäßige, hochwertige und schnelle Reparatur?“ Ich bin etwas schockiert: „Was meinst du? Wir machen alles qualitativ.“ „Aber Sie bieten eine Reparaturart zur Auswahl an! Sie haben es geschrieben!“ Kurz gesagt, wir hatten eine Werbung an der Tür: "Die Reparatur ist schnell und von hoher Qualität." Also fügte irgendein Witzbold mit Bleistift hinzu: "Nach Wahl des Kunden."

 


 

Polyansky Waleri Wassiljewitsch, Lemberg

Sie rufen mich neulich an: "Reparierst du Fernseher?" Ich sage: "Was sind deine?" Sie antworten mir stolz und listen auf: "Ich habe: Hi, Black, Trinitron." :)

 


 

Romanchenko Petr Ignatjewitsch, Kiew

Irgendwie bringen sie mir ein Modem zur Reparatur. Ich sah es mir an - ein totes Modemchik, zumindest ohne Lebenszeichen. Nun, ich habe es geschafft, obwohl da einiges geändert werden musste. Ich gebe es dem Besitzer, ich frage: "Was ist mit ihm passiert?" Und er sagt zu mir: "Ja, ich wollte es auf eine höhere Geschwindigkeit verteilen, sonst kriecht es kaum mit mir." "Wie hast du ihn zerstreut?" "Nun, ich dachte, dass dieser Filter (er meinte die Stromversorgung des Modems) nicht benötigt wird. Und ich habe direkt Strom (220 V) angelegt." Ich frage: "Wer hat Ihnen das geraten?" Er sagt: „Ich bin selbst darauf gekommen. Aber zuerst habe ich mich an unseren Chefingenieur gewandt und ihn um Rat gefragt. Da hat er mir zugestimmt. Das sind unsere Erfinder und Berater.

 


 

Lewtschenko Sergej Pawlowitsch, Minsk

Ich habe zu Sowjetzeiten in einem geschlossenen Unternehmen gearbeitet. Sie arbeiteten für die Verteidigung. Alles ist streng geheim, in den Normen der hohen Ideologie, unter dem wachsamen Auge unseres politischen Ausbilders. Ich habe schon damals angefangen, alle Arten von TV-Recordern zu reparieren und das auch geschafft. Glücklicherweise war das Übungsfeld reich. Und irgendwie kommt unser Politlehrer mit Hörer auf mich zu und sagt: "Hör zu, schau ihn dir an. Irgendwas nimmt nicht alle Sender auf." "Welche", sage ich, "das ist noch nicht alles?" "Nun, weißt du... Nun, ich brauche eine BBS." Ich war verblüfft: "Warum ist das so?" "Hier möchte ich über die neuesten Entwicklungen informiert sein." Ich sage: "Ah! .. Müssen Sie ihre schwarzen Lügen und Verleumdungen sofort entlarven?" Er sieht mich dankbar an: "Nun, natürlich!" :) Dies ist entweder eine Geschichte oder eine politische Anekdote.

 


 

Borschtschewski Boris, Winniza

Irgendwie brachte mir ein Großvater eine tragbare "Shilyalis" in die Werkstatt. "Schauen Sie", sagt er, "dies und das." Er fragte, wann er kommen könne. Ich sagte zwei Tage später. „Danke“, antwortet er. "Und zum Abholen", sagt er, "wird es noch einen Jungen geben, genau wie ich, einen alten."

 


 

Andronnikow Dmitri Nikolajewitsch, Kharkov

Irgendwie kommt mein Chef auf mich zu und sagt: "Können Sie das Auge reparieren?" Ich bin völlig fassungslos und denke fieberhaft darüber nach, was er von mir will. In meiner Vorstellung stelle ich mir eine Art künstliches Auge vor, eine Computerprothese, ein Wunder der modernen Wissenschaft. Ich denke: "Warum hat er sich plötzlich entschieden, mich zu fragen? Ich bin kein Augenarzt." Und er fügt hinzu: "Goldenes Auge." Ich versuche herauszufinden, wofür das Gold in diesem Gerät ist. Und wie viel ist drin. :) Und dann dämmert es mir: ja, er meint den LG-TV, mit der "Golden Eye"-Funktion. Und so stellte sich heraus. Und ich stieg in den Dschungel ...

 


 

Maksimov Alexander Pawlowitsch, Dauer

Wie man alte Ausrüstung von den Bossen repariert. Chefs haben immer sehr alten Kram, den sie wegwerfen, und den sie kostenlos reparieren wollen. Nehmen Sie zum Beispiel einen tragbaren Schwarzweiß-Autofernseher aus den 1970er bis 1980er Jahren. Für dich heißt das Staubsaugen und Wechseln aller rostigen Kabel im Netzteil + ca. zwei Tage Kakerlaken abkratzen, dazu ca. zwei Tage alles löten, dazu ca. 20 Elektrolyte durch importierte ersetzen – insgesamt eine Woche Arbeit und viel von Nerven. Mach sie alle und du wirst sehen, was passiert. Der Chef wird nichts bezahlen wollen und Sie werden einen neuen Feind bekommen (er wird sich vor Ihnen unwohl fühlen).

Tun Sie dies immer und bei allen Häuptlingen, und Sie werden viele Feinde bekommen. :)

 


 

Blau Alexander Alexandrowitsch, Dnepropetrowsk

Sie schickten einen kleinen Jungen, einen neuen Telemaster, in unser Haus des Lebens. Er wurde so sehr gelobt: sowohl gebildet als auch erfinderisch usw. Tatsächlich entpuppte er sich als Narr und Faulpelz. Er will nichts tun, er kann nichts tun. Was Sie nicht von ihm verlangen, wird er das Gegenteil tun oder einen Fehler machen. Und dann sagte ich ihm eines Tages in meinem Herzen: "Hör zu, Igor, warum bist du so dumm?! In deinem Alter hat Karl Marx drei Institute absolviert!" Und er fragt völlig erstaunt: „Wo hat er gearbeitet? Für Kirow? Ich habe etwas über ihn gehört!“

 


 

Semenov Arkady Michailowitsch, Donezk

Aschenputtel.

Es war einmal auf dem Radiomarkt in Donezk, dann im Shakhtar-Stadion. Ich ging zwischen schmalen Reihen hindurch, als ich plötzlich ein Auto hinter mir hörte. Und sie kann nirgendwo nachgeben. Ich klammerte mich irgendwie an einen der Tische und ließ das Auto vorbei. Und sobald er sich vom Tisch entfernte, stieß all der Reichtum, der auf ihm lag, seinen Kopf und fiel mit einem Gebrüll zu Boden. Der Besitzer schreit! Direkt aus meinem Kopf in Hysterie. Ich sage: "Ist es wirklich meine Schuld? Bruder, ich habe das Auto verpasst!" Und der geht direkt rein. Nun, es gibt nichts zu tun. Ich fing an, seine Sachen zu heben, legte sie an ihren Platz. Und er war total durcheinander: Dioden, Widerstände, Transistoren, jede Kleinigkeit. Ich habe es lange wie Aschenputtel sortiert, ich habe schon geschwitzt. Dann sage ich: "Okay, Bruder. Du und ich sind gleichermaßen schuld. Ich - dass ich den Tisch umgeworfen habe, und du - dass du ihn nicht gefangen hast. Ich habe meine Hälfte getan. So sei es!". Und schnell, schnell ging er nach Hause. :)

 


 

Kolesnichenko Michail Andrejewitsch, Kiew

Ich besuche oft den Radiomarkt, und meine Kollegen wissen davon, sie fragen mich, ob ich ihnen diese oder jene Radiokomponente oder dieses Ersatzteil kaufen soll, die Preise herausfinden usw. Irgendwie kommt unser Fahrer Arthur vor dem Wochenende auf mich zu und sagt: "Gehst du zum Markt? Kauf mir einen Gürtel für das Radio-Tonbandgerät." Ich sage: "Welche Größe?" "Welche Größe willst du? Sie sind alle Standard! Sie dehnen sich!"

 


 

Kovrov Dmitri Michailowitsch, Samara

Mein Freund hat sich einen Computer gekauft - sein alter Traum. Sie brauchte lange, um Geld zu sammeln, und kaufte es schließlich. Und bald ruft er mich zur Reparatur an. Irgendwas ist mit der Stromversorgung schief gelaufen. Ich komme, ich schaue: Da steht ein schöner Computer, die Tastatur ist schwarz, die Maus ist schwarz, der Monitor ist schwarz, die Systemeinheit ist schwarz und die CD-ROM ist weiß. Ich habe für ihn das Netzteil repariert, natürlich war da Unsinn. Ich wollte nicht fragen, aber ich konnte nicht widerstehen. Hör zu, sage ich, warum hast du einen so eleganten Computer, schwarz, und CD-ROM, wie ein Schandfleck - weiß. Und er sagt: Mir wurde in der Firma gesagt: "Sie werden die CD-ROM sehr oft benutzen. Deshalb wird sie mit der Zeit schwarz." :)

 


 

Zaitsev Igor Vladimirovich, St. Petersburg

Sie haben mir einmal einen Fernseher zur Reparatur gebracht, eine Röhre "Ruby". Ich nehme die hintere Abdeckung ab und schaue - und der Fernseher ist voller Federn: kleine, gelbe und grüne. Nichts als Papageien. Der erste Gedanke war dieser - sehen Sie, der Papagei des Meisters kletterte in den Fernseher, und dort fand ihn sein Tod. Als der Fernseher weggenommen wurde, erzählte ich von dem Fund. Und die Besitzer waren etwas verblüfft, und dann erzählten sie mir diese Geschichte. Es stellt sich heraus, dass sie diesen Fernseher von ihren Nachbarn geschenkt bekommen haben. Diese gingen ins Ausland und verkauften und verteilten alle Waren. Und bald kam zu jedermanns Überraschung ein Papagei von irgendwo aus ihrer Wohnung. So fing er an, bei ihnen zu leben und wurde von allen geliebt. Aber erst jetzt wurde klar, wo der Vogel manchmal spurlos verschwand. Es stellt sich heraus, dass sie wie in einem Nest im Fernseher lebte und durch eine abgebrochene Ecke der hinteren Abdeckung hineindrang. Und auf wundersame Weise wurde er nicht erregt und sonnte sich in den Fernsehlampen. Und sie starb in einem sehr respektablen Alter in den Händen der Herrin.

 


 

Aivar Laaber, Rishon Lezion, Israel

Vor etwa 10 Jahren habe ich dann in der Ukraine gelebt und in den Dörfern Reparaturen durchgeführt. Einmal kam ein Vertreter des Dorfes mit einer Kundenliste zu uns ins Büro. Am Morgen bin ich mit dem Fahrrad gefahren und 15 Kilometer gejoggt, bis ich dort ankam. Ein paar Reparaturen gemacht und zur nächsten Hütte hochgefahren. Ich rufe den Besitzer an, die Großmutter kommt heraus. Hast du den Meister gerufen? "Ja", antwortet sie, "aber ich lasse dich nicht rein, gerade sind einige zu einer Nachbarin gekommen, haben sie gefesselt und das Messgerät entfernt." "Wozu brauche ich deinen Schalter, der Fernseher geht nicht, und abends Maria." Ich schaue, die Großmutter will und sticht. Er überredete sie etwa 10 Minuten lang, ob er umsonst so weit gereist sei, dann spuckte er aus und ging zum nächsten.

 


 

Voroshin Ilja Iljitsch, Saporoschje

Wie manchmal muss man die Farbe anpassen.

Oft nach der Reparatur (und der Fernseher wird nicht sofort zur Reparatur gerufen, jeder wartet entweder darauf, dass sich alles von selbst erholt, oder darauf, dass Schläge auf den Körper helfen, oder dass der benachbarte Klempner es repariert), mag der Besitzer es nicht das Bild. "Vorher", sagt er, "hat er sich viel besser gezeigt." Und die Farbe war saftiger und die Helligkeit war größer. Früher habe ich versucht, das Farbmodul an die Wünsche des Kunden anzupassen. Hundert Schweißausbrüche kamen - und das ist nicht so, und das ist nicht so. Jetzt sind die Gesichter grün, dann ist der Himmel rot, dann sind die Buchstaben dunkel ... Alptraum! Dann fing ich an zu schummeln: Ich ahme die Umgebung nach, stehe vor dem Fernseher und schreie regelmäßig: "Nun, was? Besser so? Ist das so?" :) Am Ende bekomme ich die Antwort: "In! That's it!" Eine solche psychologische Technik und der Schutz der Nerven des Meisters auch.

 


 

Rybalko Oleg Nikolajewitsch, Rostow

Mein Nachbar hat sich einen Toshiba-Fernseher mit Videotext gekauft (übrigens mit verbesserter Akustik, hört ihn aber mit 10 Prozent Lautstärke). "Warum hast du für die Akustik 50 Dollar zu viel bezahlt?" - Ich frage. Und er sagt: "Na, die kaufen sich einen Fernseher fürs Leben!" Und auch der Teletext ist interessant: Als er es herausfand, war er außer sich vor Glück: Hier, heißt es, alle Nachrichten, das Wetter, das Horoskop, die neuesten Witze. Und dann wurde er entmutigt: Was ist das? Ein paar Tage sind vergangen, aber die Informationen sind gleich geblieben, selbst als sie aktualisiert wurden. Er sagt: "Vielleicht müssen Sie für das Update bezahlen?" "Nein", sage ich, "es ist kostenlos." Er sah mich ungläubig an. Dann kommt er glücklich zu mir gerannt. Und er sagt: "Ich habe herausgefunden, wie man den Videotext aktualisiert! Sie müssen den Fernseher abends nicht mit einer Taste ausschalten, sondern einen Timer stellen !!!"

 


 

Vipenko Evgeny, Moskau

Ich verkaufe Fernbedienungen. Hier kommt ein Bauer auf mich zu und sagt: "Wenn es Ihnen passiert, dass der Kunde die Fernbedienung nicht finden kann, rufen Sie mich an, ich kann ihm die alte reparieren." Ich sage: "Aber wie kann ich Sie kontaktieren?" Er antwortet: „Ja, ruf dein Handy an. Du brauchst nichts zu sagen. :) "Und wie viel zahlen Sie für einen Kunden?" "25 Rubel!" "Und wenn du zehn Leute mitbringst?" Der Bauer überlegt angestrengt und sagt dann: „Nein, so viel Geld zahle ich natürlich nicht. Aber ich gebe dir zehn Rubel!“ :)

 


 

Zuev Ivan Nikolaevich, Tscheljabinsk

Ich komme zur Reparatur. Der Besitzer fragt: "Wirst du trinken?" Ich sage: "Ich trinke nicht bei der Arbeit!" - "Und guter Cognac?" - "Nein danke!" - "Was ist mit hausgemachtem Wein?" "Nein, nein, ich habe es dir gesagt - ich trinke nicht bei der Arbeit." "Nun, wenigstens eine Flasche Bier, kalt, mit Fisch." Ich sehe ihn so ausdrucksvoll an und antworte, jedes Wort aussprechend: "Nein, danke, ich trinke nicht!" Der Besitzer blüht zu meiner Überraschung auf: „Gut gemacht, Mann! Ich respektiere starke Menschen!

 


 

Uriadmkopeli Rostom Dzhumberovich, Rustavi

Unsere Stadt Rustavi ist jung, sie ist erst 55 Jahre alt. Unter der Union war es eines der Zentren der Metallurgie, es gibt mehrere andere verschiedene Werke. Zu Sowjetzeiten lebten 115 Nationalitäten in Georgien, und es gab genug Humor für alle. Ich erzähle Ihnen ein paar Geschichten. Das soll nicht über andere Nationalitäten lachen, wir verstehen uns gut und sind Freunde, es gibt einfach so lustige Geschichten im Leben. Ich selbst bin Georgier, ich habe im zentralen Fernsehstudio gearbeitet.

Einmal kommt ein Kunde zu mir - ein Aserbaidschaner - und fragt ernsthaft: "Ah! (sie haben diese allgemein akzeptierte Adresse) Sind Sie ein Fernsehmaster?" Ich antworte: "Ja." "Uh! Hör zu! Die Kanalisation funktioniert nicht auf meinem Fernseher!" Du hättest mein Gesicht sehen sollen! Es stellte sich heraus, dass die TV-Senderumschaltung am Fernseher nicht funktionierte.

Und hier ist noch eine. Einmal habe ich einen importierten Fernseher mit einem sehr komplexen Defekt repariert. Am Fernseher hängend, waren alle Gedanken mit der Arbeit beschäftigt. Die Türen stehen offen, ein Aserbaidschaner lugt herein: „Ah, Meister! Kannst du einen Fernseher machen?“ Ich antworte höflich: "Ja, willst du beim Einbringen helfen?" "Nein, ich bringe es selbst mit." Er wandte sich wieder dem Fernseher zu. Nach 10 Minuten steht dieser Aserbaidschaner vor der Tür und umklammert den heimischen C-208, gegen den ich allergisch bin. "Äh, Meister, was tun, was tun?" - spricht kaum unter Gewicht. Ich antworte: "Wirf es dort hin" (im Sinne von "setzen"). Und er ließ seine Hände los, der Fernseher stürzte ab. Ich frage überrascht: "Was hast du getan, hör zu!" Und er antwortet: „Du hast gesagt: „Hör auf damit!

Und noch ein Fall. Zwei Aserbaidschaner kamen in Anzügen, Krawatten, Hüten, wie Intellektuelle. Der eine sagt über den anderen: „Meister! Der Evo-TV der Kinescope brennt ein bisschen!“ (im Sinne von glühen). Ich frage höflich, ernst und halte mein Lachen zurück: "Und wie viel Prozent brennt?" Und er dachte tief nach und antwortete, wobei er versuchte, den Eindruck eines gebildeten, intelligenten Menschen zu erwecken: „Bei diesem Mammut habe ich keinen Taschenrechner geschlagen, um Zinsen zu sparen!“

Ich bin oft mit der Arbeit beschäftigt, und in dieser Zeit kommen Kunden (verschiedener Nationalitäten, auch Georgier) und fragen: "Mein Fernseher hat so und so einen Defekt. Was kann beschädigt werden?" Um höflich auszusteigen, antworte ich auf mein Zauberwort: „Vielleicht C7“ (c-sieben). Es werden keine Fragen mehr gestellt, der Fernseher wird zur Reparatur gebracht. Nur ein Kunde fragte, wo sich dieses „C7“ befinde, ich antworte höflich: „In der Nähe von C8“. Er sagt: "Aa! I see!" Und kurzerhand den Fernseher zur Reparatur gebracht.

Eines Tages verlasse ich das Atelier für eine Raucherpause zwischen der Arbeit. Ein alter Bus "Pazik" kommt an, geschmückt mit roten Bändern, Luftballons, gefüllt mit Menschen. Es stellt sich heraus, dass die Aserbaidschaner zur Hochzeit gehen, auf dem Weg hielten sie im Atelier an. Ein Fahrer kommt mit einem alten kaputten Videorecorder VM-12 heraus, drückt ihn mir in die Hand und sagt: „Ah, Meister! (Ich meine, ich werde gut bezahlen). Ich stieg in den Bus und fuhr. Ich hatte keine Zeit, etwas zu antworten, mit einem Lächeln sah ich den abfahrenden Bus.

 


 

Buchnew Dmitri Wassiljewitsch, Saporoschje

Ich habe in einer Fabrik gearbeitet, noch bevor ich die Reparatur von Geräten zu meinem Hauptberuf gewählt habe. Nun, ich habe dort schon gearbeitet. Pjotr ​​Iwanowitsch arbeitete in unserer Nachbarwerkstatt – so ein exzentrischer Mann. Und irgendwie brachte er mich zu sich nach Hause, um den Fernseher zu reparieren. Ich komme, ich schaue - ein riesiger Röhrenfernseher, von den ersten Elektronen. Und an den Seiten, an den Abdeckungen, sind solche gesunden Türgriffe angeschraubt. Ich sage: "Petya, was ist das?" Und er antwortet stolz: "Und damit es bequem zu tragen war!"

 


 

Rusty, Jekaterinburg

Früher habe ich in der Reparatur von Geräten gearbeitet. Eines meiner Zimmer verwandelte sich schließlich in weißt du was. Allerlei Zeug überall - Oszilloskope, ein Spektrumanalysator, sogar ein gestohlener Wellenmesser, alle möglichen verschiedenen Blöcke, Platinen, Werkzeuge, Teile in Kisten und in loser Schüttung ... Einmal, nachts, repariere ich einen Fernseher, so etwas UPIM, wie ich mich jetzt erinnere ... Es kostet, ich habe es auf einem Standard-Eisenständer, die hintere Abdeckung ist entfernt, das Innere ist auf den Kopf gestellt, ich bastle am Zeilenscangenerator. Der Strom ist natürlich eingeschaltet, ich bin ein Profi und so etwas ... Nun, ohne einen zweiten Gedanken zu fassen, greife ich den Multiplikator mit meiner Hand ... Er rüttelte, so dass ich die Kiste schob, die zusammenbrach ( aber nicht gebrochen, du Bastard), und ich selbst drehte mich um, flog 2 Meter und landete auf meinem Arsch, während ich mit meinem Treibholz eine der vielen Kisten fing, aus denen ein Dutzend Mikroschaltkreise herausschwappten, sodass sie alle endeten unter mir! Er legte sich für eine Minute hin, stand auf, schüttelte alles und noch etwas hinter sich ... Hand in Hand! Und es blieb dort stecken ... Es war nicht lustig!

 


 

Uriadmkopeli Rostom Dzhumberovich, Rustawi (Georgien)

Eines Tages brachte ein Kunde einen Markenfernseher mit dem Taxi und bat um eine dringende Reparatur außer der Reihe. Er sagte, bis er den Taxifahrer gehen lässt, könnten Sie den Fernseher vielleicht schnell reparieren und zurückbringen. Ich stellte eine Diagnose - ein explodierter Netzteil-Elektrolytkondensator, der Elektrolyt lief über die gesamte Platine. Ich sage dem Kunden, dass er die gesamte Platine mit Alkohol waschen, trocknen und dann einen neuen Kondensator einsetzen soll. Es dauerte ungefähr 20 Minuten, um das Brett zu waschen, dann richtete ich eine Lampe auf das Brett, um es schneller zu trocknen. Der Kunde sitzt in der Nähe und wartet. Es stellte sich heraus, dass auch der Taxifahrer es eilig hatte. Er betritt die Werkstatt und sieht, dass wir schweigend dasitzen und auf den zerlegten Fernseher schauen. Der Taxifahrer sah uns einige Minuten lang an und fragt dann leise den Kunden, der den Fernseher repariert? Der Klient zeigt auf mich, ich sitze weiterhin still da, starre auf das Brett und warte darauf, dass es trocknet. Der verwirrte Taxifahrer fragt den Kunden wieder leise, was ich mache. Und der Kunde antwortet: "Es wird bald fertig sein, der Fernseher ist bereits gewaschen, wir warten darauf, dass er trocknet." Ein verwirrter Taxifahrer schaut sich auf der Suche nach einem Schild um und fragt mich: "Reparierst du hier Fernseher oder wäschst du?!" Die Stille, die vorher gewesen war, wurde durch eine Explosion von Gelächter unterbrochen – meins und das des Klienten.

 


 

Awramenko Grigory Nikolaevich, Odessa

Ein Rentner fragt mich: "Wie viel kostet es, eine Fernbedienung an meinem Horizon anzubringen?" Ich sage: "Die Blöcke selbst mit einer Fernbedienung kosten 80-100 Griwna, und die Arbeit kostet 30 Griwna." Er schüttelte den Kopf: "30 Griwna! .. Warum ist es so teuer?" „Ja, so ein Preis, Großvater“, antworte ich. Und er antwortete: "Ich habe meinem Paten einmal eine 8-Kanal-Fernbedienung gegeben, aber es waren nur 20 Kanäle. Es ist lange her, ich weiß nicht einmal, was was ist - ich habe alles vergessen ..." :)

 


 

Vilisov Wladimir Wladimirowitsch, Uchta

Bezüglich des oben erwähnten „goldenen Auges“, darüber, wie der Kunde manchmal verblüfft sein kann. Ich wurde auch einmal gebeten, den Challenger zu reparieren. Und es stellte sich heraus, dass es sich um einen gewöhnlichen CD-Wechsler handelte. :)

 


 

Spiwakow Maxim Petrowitsch, Almaty

Ein Nachbar kommt herein: "Ich habe Ihnen eine Fernbedienung mitgebracht, können Sie sie reparieren?" Er schaut mit einem flehenden Blick ... "Komm, sage ich, ich schaue mal nach. Kein Problem." Sie greift in die Tasche ihrer Schürze, holt ein Taschentuch hervor, entfaltet es und entnimmt schließlich eine Handvoll Eisen und Plastik. Begleitet von meinem verdutzten Blick schwappt dieser Müll auf meinen Tisch. "Was ist das?" - Ich frage. "Das ist unsere TV-Fernbedienung." "Was ist mit ihm passiert?" "Fall" - antwortet. "Woher ist er gefallen? Aus dem dreizehnten Stock???" Wie sich herausstellte, fiel die Fernbedienung wirklich. Großmutter und Großvater stritten sich, griffen nach der Fernbedienung und warfen sie auf den Täter. Nachdem er durch einen Durchgangsraum geflogen war, flog er in einen anderen, und die gegenüberliegende Wand stoppte seine kosmische Geschwindigkeit. Von der Konsole war nichts mehr übrig. Oder besser gesagt, es blieb, aber es funktionierte nicht. :) Ich kaufte ihr eine neue Fernbedienung und riet ihr, friedlich zu leben.

 


 

Gapon Alexander Pawlowitsch, Saporoschje

Eine gutaussehende Dame mittleren Alters bringt einen kleinen Fernseher: „Der geht nicht an. Meister: "Warum haben sie den Jungen gegeben, waren da wirklich keine richtigen Männer?!"

 


 

Jurchenko Anatoli Wladimirowitsch, Skadowsk

Vor ungefähr 15 Jahren habe ich in einem Halbleiterwerk als Einsteller in der Werkstatt gearbeitet. Und natürlich hat er an Reparaturen gearbeitet. Das Werk war im Regime, es war mit der Verteidigungsindustrie verbunden, daher ist es großartig, nicht mit Reparaturen zu übertakten. Wer es nicht genommen hat. Und dann klammerte sich ein Mitarbeiter irgendwie daran: "Schauen Sie sich das Tonbandgerät an. Irgendetwas funktioniert nicht." Kämpfe sie seit ungefähr einer Woche ab. Dann gab er auf. "Es tragen." - Ich sage. Ich weiß nicht, wie sie dieses Tonbandgerät durch den Kontrollpunkt getragen hat, aber sie bringt es so stolz und sagt: „Hier.“ Ich sah ihn an, ich sagte: "Ein gutes Tonbandgerät, 2-Kassette, nimm es." Sie war so geradlinig. "Wie, und reparieren?!" "Also wurde nicht über die Reparatur gesprochen, - antworte ich, - wir haben vereinbart, nachzusehen. Ich habe nachgesehen. Es hat mir gefallen. Nimm es." Die Kinder krochen zusammen unter die Tische. Aus irgendeinem Grund sagt die Dame bis heute nicht Hallo. So sehen die Geräte aus.

 


 

FERUM, Dnepropetrowsk

Es gibt einen Grund

Einmal kam ich ins Dorf, um Geräte zu reparieren. Das eine, das andere, wie sie sagen, ging Hand in Hand. Mitten auf der Straße kommt ein Mann mittleren Alters und fragt: - Kannst du die Vidushka reparieren? - Was ist mit ihr? - Ja, verstehen Sie, ich kam betrunken nach Hause, knabberte an einer Zhinka und mit einer Faust mit all dem Dope auf dem Deckel! .. Ich habe mich anständig mit diesem Tonbandgerät beschäftigt. Irgendwann in einem Monat komme ich in dieses Dorf zurück, ich gebe zufrieden das Video zurück (und wie habe ich es aus der anderen Welt zurückgebracht), und dieser Bauer fragt: - Kannst du den Fernseher reparieren? - Und was ist mit ihm passiert? - Ich frage. - Ja, wissen Sie, er kam betrunken nach Hause, hat mit einer Frau gebissen, den Fernseher genommen und mit all dem Dope auf dem Boden ...

 


 

Lischtowny Denis Jurjewitsch, Jekaterinburg

Mein Verwandter rief neulich an: „Hier, mein Horizont ist verbogen! Vielleicht kannst du es reparieren?“ „Und was für eine Horizon?“, frage ich, „keine Ahnung, ich habe sie vor zehn oder fünfzehn Jahren gekauft. Digital...“ Ich bin ratlos: „Vor fünfzehn Jahren – digital??? Du verwechselst nichts? Vielleicht hast du keinen Horizon, sondern eine Art Sony?“ Er sagt stur: „Nein, Horizon. Ich habe es in unserem Kultovary genommen. Zusammen mit einem Bügeleisen.“ Ich dachte schon, dass mein Verwandter glücklicherweise eine Art experimentelles Geheimfernsehen hat, als er schließlich meine Zweifel zerstreute: „Ja, ich sage Ihnen, digital! Auf dem Bildschirm blinkt eine Nummer!!!"

 


 

Dmitri Buchnew, Kharkov

Ein Nachbar brachte mir einen Receiver zur Reparatur. Reparieren Sie so einen guten Empfänger. Irgendetwas hörte ganz auf zu spielen. Nun, ich habe es genommen, Sie werden Ihren Nachbarn nicht ablehnen ... Aber es war keine Zeit, sofort nachzusehen. Hier ist es, endlich zusammengebaut. Ich öffne es, ich schaue: aber die meisten Details fehlen, sind verlötet und außerdem ist der Lautsprecher gebissen. Nun, ich glaube, der Sohn des Nachbarn entschied sich für Elektronik und holte die Details vom Empfänger seines Vaters ab. Da kommt ein Nachbar: "Nun, er sagt, hat er es getan?" „Ja, wie kann ich das machen“, antworte ich, „tun? "Oh, wie ist es? Aber er hat gearbeitet! Und er hat sehr hart gearbeitet!" :)

 


 

Maksim Maksimenko, Dnepropetrowsk

Durchsage auf dem Markt: (Siehst du, sie haben Witze über den Funker gemacht). :)

"Sehr geehrte Verkäufer und Käufer! Das Brandinspektorat erinnert Sie an die strikte Einhaltung der Brandschutzmaßnahmen. Verwenden Sie nur betriebsfähige Elektrogeräte, verwenden Sie kalibrierte Sicherungseinsätze mit Strom- und Spannungsreserven." :0)

 


 

Kostja Taranenko, Moskau

Kam zur Reparatur. Fernseher 61 cm, inländisch. Die Bildröhre ist komplett tot. Die Besitzer sagen: "Kann die Bildröhre geändert werden?" „Du kannst“, sage ich. Wir einigten uns auf einen Preis und einen Termin. Und der Besitzer sagt: „Versteck mir keinen Scheiß. "Was??" - "So dass die Inschrift darauf lautete: 61LK5Ts. Pal-sekam." :) Ich habe ihm kaum erklärt, was passiert ist. Wie verstanden. Aber als er bezahlte, murmelte er trotzdem vor sich hin: "Die haben doch noch Blödsinn reingerutscht." :)

 


 

Iljuschenok Juri Gennadievich, Kiew

Früher habe ich Fernseher verkauft. Hier kommt ein Kunde. Das und das, das heißt, wofür. Wir vereinbarten, wann er nach Hause kommen würde. "Aber", sagt er, "ich nehme einen Freund mit. Er ist Spezialist. Er sagt dir, was du brauchst, er gibt dir Ratschläge." Nun, sie kommen. Sie schalteten es ein, sahen zu, hörten zu ... "Also, - sagt dieser Spezialist, - und lassen Sie uns die hintere Abdeckung öffnen." "Warum?" "Mal sehen, ob alles an seinem Platz ist." Nun, ich habe es geöffnet. Er betrachtet die Blöcke und murmelt vor sich hin: "Das ist ... (Farbe), ... das ist ... (Essen), ... das ist ..." (Kinescope-Tafel)". Er gab die grünes Licht, und der Käufer war zufrieden.

 


 

Maksimov Alexander Pawlowitsch, Dauer

Wie ich meinen Fernseher kostenlos repariert habe.

Es war in Murmansk, damals in der Breschnew-Ära. Ich hatte nichts zu tun und nichts zu essen. Und ich war auf Geschäftsreise dort, habe aber 2 Reparaturkoffer mitgenommen. Ich kam mit einer Ankündigung heraus, dass ich alles reparieren würde, auf dem Panel, d.h. wurde im Laden "Ocean" erhältlich, der in Murmansk war, weiß, wo es ist. Eine Stunde später habe ich 3 Kunden abgeholt. Einer von ihnen, ein großer Kerl, feilschte fürchterlich, noch nicht repariert, um jeden Pfennig und verlangte, dass ich dringend und sofort zu ihm komme. Nun, ich mochte ihn wirklich nicht. Aber es gibt nichts zu tun, ich kam noch am selben Tag zu ihm. Zur Reparatur wurde mir ein alter Röhrenfernseher präsentiert, der erstaunlicherweise wie eine Uhr funktionierte. Als ein Signal an den Eingang des Laspi-TV-Generators angelegt wurde, wurden leicht eingesunkene Farben (Röhre) gefunden. An diesem Fernseher gab es nichts zu tun. Dann schlug er vor, dass ich mir damals einen neuen Fernseher der 3. Generation anschaue und repariere (damals war es eine schreckliche Seltenheit). Der Defekt lag in einem kaum wahrnehmbaren horizontalen Abtastpfeifen. Nach zwei Stunden heldenhafter Suche (Überprüfung der Elektrolyte ohne Löten, Überprüfung ihrer Leckage ohne Löten, Löten aller verdächtigen Stellen) verschwand der Defekt. Zu dieser Zeit stürmte die Schwiegermutter dieses Typen in die Wohnung und rief: "Oh, Sie sind Alkoholiker, Sie haben Ihren Alkoholiker mitgebracht - um meinen Fernseher kaputt zu machen", begann lange, lange zu jammern, dass "Jeder wird es brechen, sie werden es wie klebrig abziehen" und jammerte, bis ich nicht mehr überhitzt war und mich nicht zwang zu sagen: "Ich werde nichts nehmen." Danach verstummte sie und sagte kein weiteres Wort. Völlig angepisst machte ich mich nach 3 Stunden Arbeit fertig, um nach Hause zu gehen. An der Tür fragte ich den Typen: „Und bezahlen?“, worauf er heldenhaft antwortete: „Du hast uns umsonst versprochen.“ Auf solche Frechheit konnte ich dann nichts erwidern, oder wollte nicht. Aber als ich ins Sever Hotel kam, war ich lange sehr wütend. Dann dämmerte mir, dass ich einfach eklatant getäuscht wurde.

 


 

Oleg, N. Nowgorod

Ich habe im Garantiebüro gearbeitet. Eine Anwendung trifft ein: Samsung TV, der Defekt ist ein grüner Balken auf dem Bildschirm. Ich kam an. Trifft eine Dame um die 40 (keine Blondine!). Ich schalte den Fernseher ein - alles ist in Ordnung. "Und wo ist die Band!?" - frage ich. "Aber - schau ..." - sagt die Dame und drückt den Knopf, um Ton hinzuzufügen. Auf dem Bildschirm erscheint ein Lautstärkeregler...

Noch ein paar (!) Male ist es passiert: Der Client ruft: - "Nach deiner, bla, Reparatur, erschienen schwarze Felder an den Rändern des Bildschirms!" Ich komme, ich schaue - und tatsächlich - da sind Felder. "Ist das noch nie passiert?" - Ich frage. "War es nicht! Alles kam nach deiner verdammten Reparatur raus!!!". Die schwarzen Felder bedeuteten die Lücken zwischen der Bildröhrenmaske und dem Fernsehgehäuse ...

PS: Der Kunde, sehen Sie, entweder ist die Bildröhre geschrumpft oder das Gehirn ... :)

 


 

Kashkarev Viktor Georgievich, Berdjansk

Irgendwie bringen sie mir einen Kopierer zur Reparatur - gerade von hinter einem Hügel geholt, und sie sagen, dass Sie sagen, schau, wir haben ihn ein paar Mal auf dem Weg fallen lassen. Ich erkläre als Antwort - Sie wissen wahrscheinlich, dass es solche Dinge wie einen Selenschacht, ein Corotron usw. gibt. die, gelinde gesagt, Angst vor Schlägen haben. Darauf höre ich als Antwort: "Sie sagen, reparieren Sie es, und dieser, wie er, Corotron, kaufe ich für 50 Kopeken pro Meter auf dem Markt" !!!!!... Zeig mir wo !! !!!!!!

 


 

Molokanow Alexander, Kriwoj Rog

Es war Anfang der 90er Jahre. Ich habe in einem Fernsehstudio als Mechaniker gearbeitet. Unser Chef war eine Person, sagen wir, nicht sehr versiert in Technologie. :) Vor allem wusste er, wie man führt und verwaltet. :) Importierte Geräte kamen immer öfter zur Reparatur zu uns. Und irgendwie wurde Sonya zur Reparatur gebracht. Ich nahm es auseinander, stocherte herum und stand vom Tisch auf. Und dann kommt der Chef mit einem weiteren Scheck ins Zimmer. Er geht hin und her und kommt an meinen Tisch. Er betrachtet Sonyas Füllung: und darin sind ein Monochassis, eine Steuerung und eine Kinescope-Platine. Das heißt, Innereien sind dreimal weniger als unser 3USCT und fünfmal weniger als UPIMok. Er schaut, schaut, sein Gesicht verändert sich und wie er schreit: "Verdammt, sie haben gerade die Glotze zur Reparatur gebracht, und schon sind die Hälfte der Blöcke geklaut!" :)

 


 

Maksimov Alexander Pawlowitsch, Dauer

Zweite Geschichte von Murmansk. Es war in Murmansk, damals in der Breschnew-Ära. Ich hatte nichts zu tun und nichts zu essen. Und ich war auf Geschäftsreise dort, habe aber 2 Reparaturkoffer mitgenommen. Ich kam mit einer Ankündigung heraus, dass ich alles reparieren würde - auf dem Panel, d.h. wurde im Laden "Ocean" erhältlich, wer in Murmansk war, weiß, wo es ist. Eine Stunde später habe ich 3 Kunden abgeholt. Einer von ihnen war ein großer Kerl - Sie wissen bereits alles über ihn (siehe die Geschichte für September 2002), der zweite war ein junges blondes Mädchen. Sie lebte in der Gegend von Ice Lake. Ich kam um zwei Uhr nachmittags an. Der Fernseher war ein Thyristor, wissen Sie, es gab so böse, bei denen der Schutz die ganze Zeit funktioniert, naja, wie UPIMTST. Seitens der Teile schien der Fernseher normal zu sein, alle Teile waren frisch, nicht wie verbrannt, aber seitens der Rationen ... Es war etwas! Alle Rationen, absolut alle waren angefasst: nur mit Zinn verlötet, ohne Kolophonium und überhitzt. Ich fragte das Mädchen: "Was ist das?". Sie sagte, sie wisse es nicht. Ich habe den Rest des Tages damit verbracht, den Fernseher zu löten - es ist viel Löten und dann viel Husten. An diesem Tag gab es keinen Erfolg - ich habe das Löten nicht beendet. Am zweiten Tag war das Mädchen bereits mit einem Typen zusammen, der ziemlich streng aussah. Sie saßen nebeneinander und begannen, über meine geistigen Fähigkeiten zu diskutieren und darüber, ob ich jemals einen Fernseher bauen würde. An diesem Tag habe ich diesen Fernseher nie fertig gestellt: Alles funktionierte, aber es gab kein Bild – der Bildschirm war dunkel. Ich kam zu dem Schluss, dass der KT339A-Transistor im Videopfad ausgefallen war, aber ich hatte ihn nicht dabei, aber sie glaubten mir nicht und sahen mich seltsam an. Als ich einen Monat später zum dritten Mal ankam (mein Gewissen blieb bei mir) und diesen KT339A lötete, funktionierte der Fernseher aus irgendeinem Grund, und das Mädchen gestand vor Freude weinend ein schreckliches Geheimnis. Sie brachte aus einem anderen Zimmer ein dickes Notizbuch, fast ganz mit Schrift bedeckt. Wie sich herausstellt, ist ihr Vater seit vielen Jahren in seiner Freizeit Seefahrer: Er lötete ein Teil aus dem Fernseher und beobachtete, was mit dem Fernseher passierte, und schrieb es in ein Notizbuch. Und so das nächste Detail und so viele Jahre. Das Notizbuch war dick. Ich fragte sie: "Warum hat er das getan?" Sie sagte, ihr Vater habe immer gesagt: "Was ist, wenn der Fernseher kaputt geht!" Nun, es war ein junges Mädchen, unverheiratet, und ich habe ihr vergeben. Aber über verheiratete Frauen in Murmansk ist eine andere Geschichte.

 


 

Paidem Andrej Walentinowitsch, Dnepropetrowsk

Sie haben mich irgendwie angerufen, um eine Art Fernseher zu reparieren (etwas Neues, nicht das Geschäft des Models). Auf die Frage "was ist mit der Kiste?" es wurde gesagt, dass Öl daraus fließt (???). Als ich ankam, sah ich eine Wasserpfütze (ich habe es nicht geschmeckt), nun, es sind 50-100 Gramm. Sie konnte es einfach nirgendwo hinnehmen - sie trinken Tee ausschließlich in der Küche, das taten sie keine Blumen kaufen, es gab keine verspielten Enkelinnen ... Er beruhigte die Bevölkerung und ging. Nach 2 Monaten wiederholte sich die Geschichte, aber es waren schon zwei Eimer Wasser da. Eine ganze Flut. Der Grund dafür war das Kabel von der Antenne, hohl, Folie, so etwas wie RG-6U. Er lag auf dem Dach in einer Pfütze, und der gute Onkel des Antennenmanns schüttelte ihn mit etwas, als er lag. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen solchen Siphon handelte, der Wasser direkt zum Verbraucher lieferte. Geschichte ist nicht Fischen oder Jagen. Alles war so.

 


 

Eugen Henson, Santa Clara

Es war 1988 in Leningrad – oder so ungefähr. Damals war es bei allen sehr beliebt, PAL zu installieren, und ich hatte viele Kunden, und der Prozess war gut etabliert. Der Schal wurde seitlich neben dem sowjetischen Farbblock befestigt, alles mit einem Stecker ... aber der Stecker stand so, dass er in Richtung der Bildröhre herausgezogen wurde. Als wirklich fauler und geschickter Elektroniker habe ich die meisten Operationen durchgeführt, ohne den Fernseher auszuschalten - warum Zeit verschwenden? Und dieses Mal brachte mir ein befreundeter Arzt seinen Fernseher, und ein fester Stecker verfing sich darin - und als ich ihn schließlich herauszog, schlug ich mit meiner Hand auf die Bildröhrenplatine. Ja, Fokus. Ich habe den größten Schock nicht von 6 kV erhalten, sondern von der Tatsache, dass dieselben Kilovolt, nachdem sie durch mich und durch den Stecker gegangen sind ... den Mikroschaltkreis im Farbblock getötet haben - ich musste alles wiederholen. Als ich meinem Freund sagte, dass ich fast getötet worden wäre, antwortete er: "Keine Sorge, ich hätte dich gerettet. Ich bin ein Beatmungsgerät..." :)

 


 

Maksimov Alexander Pawlowitsch, Dauer

Dritte Geschichte von Murmansk.

Es war in Murmansk zur Zeit von Gorbatschow (da entstanden Genossenschaften). Es gab nichts zu tun und ich suchte auf dem Markt im Zentrum von Murmansk nach Kunden (es gab einen, fast neben dem KGB-Gebäude). Ich habe schnell Kunden für Reparaturen gefunden, in fast einer halben Stunde. Das erste war ein bezauberndes Mädchen, und ich war damals jung und schön (darf meine Frau nicht darüber lesen - sie schaltet das Internet nicht ein). Und hier komme ich. Eigentlich wollte ich den Fernseher reparieren. Ich wurde von einer bezaubernden Kreatur getroffen, die in alles transparente gekleidet war, unterhalb der Taille, vor der ich Angst hatte, hinzusehen. Und dieses Wesen bot mir sofort etwas zu trinken an, was ich ablehnte. Da habe ich verstanden, worum es geht. Es stellt sich heraus, dass sie das in Murmansk haben: Der Ehemann ist Seemann, er fährt zur See und die Frau geht sofort in eine Taverne, nicht alles ist so, aber es passiert. Der Fernseher war Thyristor, sehr abgenutzt und alt. Am ersten Tag habe ich ein paar Platinen gelötet und viele eingetrocknete Elektrolyte ausgetauscht. Am zweiten Tag habe ich ein paar Platinen gelötet und viele eingetrocknete Elektrolyte ausgetauscht. Am dritten Tag fing der Fernseher an, wie ein japanischer zu funktionieren.Sie wissen wahrscheinlich, dass unser 61LK4Ts-Mobilteil sehr zuverlässig ist und wie ein japanisches anzeigt, naja, fast so. Das Mädchen war sehr zufrieden, sie erkannte, dass ich als Telemaster eingesetzt werden könnte und empfahl mich allen ihren Freunden (es waren ungefähr 20 von ihnen). Nun, im Allgemeinen, wenn nicht ein Liebhaber, dann zumindest ein Telemaster. Sie hat sogar ihre Ersatz-Kinescope 61LK4Ts verkauft. Und sie lebte in der Theatre Avenue, die in Murmansk war, weiß, wo es ist.

 


 

Kotov Alexej Wassiljewitsch, Nizhny Novgorod

Komme gerade von der Renovierung zurück. Ich habe für eine alte Frau einen Röhrenfernseher repariert. Ich beschäftige mich im Prinzip nicht mit ihnen, aber ich habe wirklich gefragt ... Nun, ich habe ihr einen Fernseher gemacht, sie zahlt auf dem Flur, ich habe mich fertig gemacht, mich angezogen. Und dann kommt ihr Großvater aus der Kneipe oder von den Gästen, ich weiß es nicht, aber er sieht entsprechend aus. Oma gibt mir das Geld und sagt: "Danke für alles." Und wie wird mein Großvater hinter mir einschlafen! Ich ging zur Tür hinaus, er folgte mir: Scheiße! Und zur Großmutter "Was hast du hier ohne mich gemacht?!". Und sie antwortete: "Schlaf, alter Stiefel!" :) Als ich aus dem Eingang kam, dachte ich: "Egal wie die Familie wegen mir auseinanderbricht!". :)

 


 

Pletnew Wjatscheslaw Jurjewitsch, Dnepropetrowsk

Kam bei einem Anruf. Die Hausbesitzer hatten gerade Kabel gehabt, es gab ein paar Dutzend Programme, und sie wollten den Sensor nicht mehr hin und her justieren. Ja, und die Nachbarn haben eine Fernbedienung gesehen, also wollten wir selbst. Vereinbarte Funktionen, Preis, kaufte Blöcke und kam zur Lieferung. Und ich muss sagen, dass einige Programme im Kabel in PAL ausgestrahlt wurden. Ich sage dem Besitzer: Lasst uns, sagen sie, einen Decoder einbauen. Und er sagt: "Nein, ich schaue diese Sendungen überhaupt nicht!" "Warum?" - Ich frage. Und er erklärt: "Ja, laut diesem PAL werden nur Pornos gezeigt und gemordet!" :)

 


 

Tschernjawski Ruslan Wladimirowitsch, Kriwoj Rog

Ich habe 86-90 an einer technischen Schule in Dneprodzerzhinsk studiert, wo sie Funktelemechanik ausgebildet haben. Im 3. Jahr haben wir bereits kalymyli. Einmal mit einem Freund bei einer Großmutter repariert. Sie fragt, sagen sie, was ist da, Enkelinnen? Und mein Freund, ein großer Witz, sagt: "Hier, Großmutter, ist der Multiimpuls-Faserblock geflogen!" Und sie mit einem Seufzer: "Ich wusste es!"

 


 

Koschkin Wladimir Michailowitsch, Saporoschje

Kürzlich sah ich eine Anzeige in der Zeitung: "Ich suche einen freien Fernsehtechniker für die Reparatur von Funkgeräten. Rufen Sie so und so an. Fragen Sie Tatiana." Eh, wo sind meine siebzehn Jahre? :)

 


 

Krushinin Valery Dmitrijewitsch, St. Petersburg

Ich habe vor ein paar Monaten einen Fernseher gekauft, einen brandneuen Sonya. Aber ich hatte keine Zeit, es in vollen Zügen zu genießen, weil mein geliebter Hund Flip am zweiten Tag die Fernbedienung gefressen hat. Ich ging zum Markt und kaufte ein neues. In gutem Glauben versteckte er es vor dem Hund. Aber einmal ereilte ihn das gleiche Schicksal. Ich musste zurück zum Markt. Der Verkäufer hat mich erkannt und fragt mitfühlend: "Ein Hund?". „Ja“, antworte ich. "Ich mag keine Hunde", sagt der Verkäufer, "ich mag Katzen mehr. Ich habe ihm nicht geglaubt. Er mag wahrscheinlich keine Hunde. An Katzen lässt sich nicht viel verdienen."

 


 

Maksimov Alexander Pawlowitsch, Dauer

Erste abchasische Geschichte.

Ich habe zufällig vier Jahre in Abchasien gelebt. Es gibt so ein wunderbares Land, wie aus einem Märchen. Hier wächst, blüht alles, wo das Meer und die Sonne. Ich habe damals keine Fernseher repariert, ich betrachtete dieses Geschäft als unter meiner eigenen Würde. Aber es ist passiert, sie haben angerufen. Ein Typ arbeitete im Hotel, er war schlau, sein Name war Zurik, er war Georgier, kein Abchase, dann war es egal, wer wer war. Der Defekt war einfach, irgendwas mit der Kanalumschaltung, irgendwas hat sich nicht eingefangen. Ich habe damals im Fernsehen nichts verstanden und hatte keine Erfahrung, aber ich bin gegangen. Ich habe sogar ein Oszilloskop von der Arbeit mitgenommen, ich wusste, wie man es einschaltet - ich arbeite jeden Tag damit. Das Oszilloskop machte Eindruck auf sie, und was für einen Eindruck! Wie durch ein Wunder beseitigte ich den Defekt, indem ich einen Lötkolben auf die Kanalschalterplatine stieß und anscheinend lötete, was benötigt wurde. Zurik gab mir 65 Rubel für meine Arbeit - die Hälfte meines Gehalts (ohne Bonus). Ich war schockiert. Ich dachte, kann ich Fernseher reparieren? Seitdem habe ich nicht mehr aufgehört.

 


 

Nikolaj Iwanowitsch Furmanow, Kiew

Ich habe einen Freund Kostya. Der Typ ist nett, aber etwas exzentrisch. Du weißt nicht, was du von ihm erwarten sollst, welchen anderen Trick er werfen wird. Wir gehen irgendwie mit ihm zum Radiomarkt. Und da, vor dem Eingang, stehen die Jungs und kaufen edelmetallhaltige Teile auf. Sie fragen alle: "Gibt es Gelb?" Also fragten sie uns, als wir an ihnen vorbeigingen: "Gibt es Gelb?" Aber Kostya hörte und verstand dort etwas nicht. Er drehte sich mit einem schockierten Gesicht und einem hängenden Kiefer um: "Wer ist gelb? Bin ich gelb? Warum bin ich gelb? Kolya, bin ich gelb?" Der Typ winkte sofort ab und rannte weg. Und ich musste ihn davon überzeugen, dass alles in Ordnung war, er war überhaupt nicht gelb.

 


 

Michail Lidmann, Tel Aviv

Ich habe kürzlich eine Bewerbung von meinem alten Kunden erhalten. Komm, sag, schau - der Fernseher funktioniert nicht. Wir werden gehen. Ich öffne den Deckel (etwas chinesisch, 29") Ba!!! Ein Riss in zwei Hälften durch das gesamte Brett! Was ist passiert, frage ich? beide Türen und ziehe das dickste Lehrbuch aus dem obersten Regal ... Kurz gesagt, der Nachttisch fiel auf die offenen Türen, deckte den Jungen zu, ohne ihn auch nur zu zerkratzen, und der Fernseher vollendete diese ganze akrobatische Etüde und setzte seiner Schnauze auf dem Boden ein Ende. Nachdem ich alle Pausen wiederhergestellt hatte, baute ich einen Fernseher. Das Überraschendste war dass nach einem solchen Flug und einem solchen Schlag der chinesischen Bildröhre nichts passiert ist: keine Flecken, keine Streifen.

ERZÄHL DEINE GESCHICHTE:

Ihr Nachname, Vorname, Vatersname:

Kontakt E-Mail (wird nicht veröffentlicht):

Stadt:

Geschichte:

1. Bitte beachten Sie im Text der Geschichte das Thema Funkelektronik.

2. Bevor Sie eine Nachricht senden, überprüfen Sie bitte, ob alle Felder korrekt ausgefüllt sind.


 

 


 

Neueste Nachrichten aus Wissenschaft und Technik, neue Elektronik:

Kunstleder zur Touch-Emulation 15.04.2024

In einer modernen Technologiewelt, in der Distanz immer alltäglicher wird, ist es wichtig, die Verbindung und das Gefühl der Nähe aufrechtzuerhalten. Jüngste Entwicklungen bei künstlicher Haut durch deutsche Wissenschaftler der Universität des Saarlandes läuten eine neue Ära der virtuellen Interaktionen ein. Deutsche Forscher der Universität des Saarlandes haben ultradünne Folien entwickelt, die das Tastgefühl über eine Distanz übertragen können. Diese Spitzentechnologie bietet neue Möglichkeiten der virtuellen Kommunikation, insbesondere für diejenigen, die weit von ihren Lieben entfernt sind. Die von den Forschern entwickelten ultradünnen, nur 50 Mikrometer dicken Folien lassen sich in Textilien integrieren und wie eine zweite Haut tragen. Diese Folien fungieren als Sensoren, die taktile Signale von Mama oder Papa erkennen, und als Aktoren, die diese Bewegungen an das Baby weiterleiten. Durch die Berührung des Stoffes durch die Eltern werden Sensoren aktiviert, die auf Druck reagieren und den ultradünnen Film verformen. Das ... >>

Petgugu Global Katzenstreu 15.04.2024

Die Pflege von Haustieren kann oft eine Herausforderung sein, insbesondere wenn es darum geht, Ihr Zuhause sauber zu halten. Das Startup Petgugu Global hat eine neue interessante Lösung vorgestellt, die Katzenbesitzern das Leben erleichtert und ihnen hilft, ihr Zuhause perfekt sauber und ordentlich zu halten. Das Startup Petgugu Global hat eine einzigartige Katzentoilette vorgestellt, die den Kot automatisch ausspülen kann und so Ihr Zuhause sauber und frisch hält. Dieses innovative Gerät ist mit verschiedenen intelligenten Sensoren ausgestattet, die die Toilettenaktivität Ihres Haustieres überwachen und nach dem Gebrauch eine automatische Reinigung aktivieren. Das Gerät wird an die Kanalisation angeschlossen und sorgt für eine effiziente Abfallentsorgung, ohne dass der Eigentümer eingreifen muss. Darüber hinaus verfügt die Toilette über einen großen spülbaren Stauraum, was sie ideal für Haushalte mit mehreren Katzen macht. Die Petgugu-Katzentoilettenschüssel ist für die Verwendung mit wasserlöslicher Streu konzipiert und bietet eine Reihe zusätzlicher ... >>

Die Attraktivität fürsorglicher Männer 14.04.2024

Das Klischee, dass Frauen „böse Jungs“ bevorzugen, ist schon lange weit verbreitet. Jüngste Untersuchungen britischer Wissenschaftler der Monash University bieten jedoch eine neue Perspektive zu diesem Thema. Sie untersuchten, wie Frauen auf die emotionale Verantwortung und Hilfsbereitschaft von Männern reagierten. Die Ergebnisse der Studie könnten unser Verständnis darüber verändern, was Männer für Frauen attraktiv macht. Eine von Wissenschaftlern der Monash University durchgeführte Studie führt zu neuen Erkenntnissen über die Attraktivität von Männern für Frauen. Im Experiment wurden Frauen Fotos von Männern mit kurzen Geschichten über deren Verhalten in verschiedenen Situationen gezeigt, darunter auch über ihre Reaktion auf eine Begegnung mit einem Obdachlosen. Einige der Männer ignorierten den Obdachlosen, während andere ihm halfen, indem sie ihm beispielsweise Essen kauften. Eine Studie ergab, dass Männer, die Empathie und Freundlichkeit zeigten, für Frauen attraktiver waren als Männer, die Empathie und Freundlichkeit zeigten. ... >>

Zufällige Neuigkeiten aus dem Archiv

Containerschiff mit Autopilotsystem 09.05.2017

Das norwegische Unternehmen Yara, einer der weltweit größten Lieferanten von Mineraldünger, und das Technologieunternehmen Kongsberg haben Pläne zum Bau des weltweit ersten emissionsfreien, selbstfahrenden Containerschiffs angekündigt.

Das Containerschiff mit dem Namen Yara Birkeland soll mit einem vollelektrischen Antrieb ausgestattet werden. Dieses fortschrittliche Schiff wird traditionelle Autobahnen teilweise entlasten, indem es den Güterverkehr eliminiert, was sich positiv auf die Verkehrssituation auswirkt und es ermöglicht, die Luftqualität entlang der Autobahnen zu verbessern.

Im Rahmen des neuen Projekts wird Kongsberg für alle Schlüsseltechnologien verantwortlich sein. Dies sind elektrische Kraftwerke, Batteriepakete mit hoher Kapazität und Steuerungssysteme. Darüber hinaus müssen Kongsberg-Spezialisten das Schiff mit einer Reihe erforderlicher Sensoren sowie Fernüberwachungs- und -steuerungstools ausstatten.

Der Betrieb von Yara Birkeland soll in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres aufgenommen werden. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich zwar ein Team, das für Management und Navigation verantwortlich ist, an Bord des Schiffes.

Ab 2019 wollen die Projektbeteiligten das Containerschiff über das Dispatch Center in die Fernsteuerung überführen. Ab den 2020er-Jahren soll das Schiff vollautonom fliegen.

Weitere interessante Neuigkeiten:

▪ Smartes Bremslicht für Fahrräder

▪ Künstliche Intelligenz hilft Ihnen bei der Auswahl eines Rezepts

▪ Soziologie der Organtransplantation

▪ Ahornsamen verdoppeln die Flugzeit von Drohnen

▪ Der Roboter hilft dir beim Anziehen

News-Feed von Wissenschaft und Technologie, neue Elektronik

 

Interessante Materialien der Freien Technischen Bibliothek:

▪ Abschnitt der Website Grundlagen des sicheren Lebens (OBZhD). Artikelauswahl

▪ Artikel von Eric Berne (Leonard Bernstein). Berühmte Aphorismen

▪ Artikel Was verursacht Plattfüße? Ausführliche Antwort

▪ Artikel Verkäufer von Fertigwarenabteilung (Abschnitt). Standardanweisung zum Arbeitsschutz

▪ Artikel Lastmanagement mit Hilfe der Anrufer-ID. Enzyklopädie der Funkelektronik und Elektrotechnik

▪ Artikel Rätsel für Kinder


Alle Sprachen dieser Seite

Startseite | Bibliothek | Artikel | Sitemap | Site-Überprüfungen

www.diagramm.com.ua

www.diagramm.com.ua
2000-2024