MENÜ English Ukrainian Russisch Startseite

Kostenlose technische Bibliothek für Bastler und Profis Kostenlose technische Bibliothek


Rechte und Pflichten der Bürger im Bereich Brandschutz. Arbeitsschutz

Arbeitsschutz

Arbeitsschutz / Gesetzliche Grundlage für den Arbeitsschutz

Kommentare zum Artikel Kommentare zum Artikel

Die Bürger sind verpflichtet:

  • den Brandschutzanforderungen entsprechen;
  • in den Räumlichkeiten und Gebäuden über eigene (genutzte) Primärmittel zum Löschen von Bränden und Feuerlöschausrüstung gemäß den Brandschutzvorschriften zu verfügen;
  • bei Entdeckung von Bränden unverzüglich die Feuerwehr benachrichtigen;
  • Ergreifen Sie vor dem Eintreffen der Feuerwehr alle möglichen Maßnahmen, um Personen und Eigentum zu retten und Brände zu löschen.
  • die Feuerwehr beim Löschen von Bränden unterstützen;
  • den Weisungen, Beschlüssen und anderen gesetzlichen Vorgaben der Feuerwehr Folge leisten.

Haftung von Beamten und anderen Personen Die Einhaltung des Brandschutzes ist in Art. geregelt. 38 und 39 des Bundesgesetzes „Über den Brandschutz“ sowie das Strafgesetzbuch der Russischen Föderation und andere Gesetze der Russischen Föderation. In diesem Fall kann eine disziplinarische, administrative, materielle oder strafrechtliche Haftung verhängt werden. Ja, Kunst. 219 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation sieht die Verhängung einer Geldstrafe vom Hundert- bis Zweihundertfachen des Mindestlohns oder einer Freiheitsstrafe für verschiedene Zeiträume sowie den Entzug des Rechts auf bestimmte Positionen wegen Verstößen gegen Brandschutzvorschriften durch die dafür verantwortlichen Personen vor deren Umsetzung, wenn dadurch ein Brand verursacht wurde, der die menschliche Gesundheit schädigte, größere Schäden verursachte oder andere schwerwiegende Folgen hatte.

Es sieht auch eine Haftung für die Zerstörung oder Beschädigung von Eigentum (Artikel 167 und 168 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation) infolge eines nachlässigen Umgangs mit Feuer, für einen Verstoß oder eine Nichteinhaltung der Brandschutzvorschriften in Unternehmen, Institutionen, Staat und andere Organisationen.

Gemäß PPB 01-03 muss in jeder Organisation durch eine Anordnung ein ihrer Brandgefahr entsprechendes Regime festgelegt werden. einschließlich:

  • ausgewiesene und ausgestattete Raucherbereiche;
  • die Orte und die zulässige Menge an Rohstoffen, Halbfabrikaten und Fertigprodukten, die sich gleichzeitig in den Räumlichkeiten befinden, werden festgelegt;
  • legt das Verfahren zum Abschalten elektrischer Geräte im Brandfall und am Ende des Arbeitstages fest;
  • das Verfahren für die Durchführung vorübergehender heißer und feuergefährlicher Arbeiten festgelegt wurde;
  • das Verfahren zur Inspektion und Schließung der Räumlichkeiten nach Abschluss der Arbeiten festgelegt wurde;
  • die Handlungen der Mitarbeiter bei der Entdeckung eines Feuers werden bestimmt;
  • Das Verfahren und die Bedingungen für das Bestehen von Brandbekämpfungsunterweisungen und -kursen zum feuertechnischen Minimum wurden festgelegt und die für deren Durchführung Verantwortlichen ernannt.

In allen Produktions- und Verwaltungs-, Lager- und Nebengebäuden sind an gut sichtbaren Stellen Schilder mit der Telefonnummer der Feuerwehr anzubringen.

Die Regeln für den Einsatz von offenem Feuer auf dem Gelände von Unternehmen, die Durchfahrt von Fahrzeugen, die Zulässigkeit des Rauchens und die Durchführung feuergefährlicher Arbeiten werden durch allgemeine Betriebsanweisungen zu Brandschutzmaßnahmen festgelegt.

In Gebäuden und Bauwerken (außer Wohngebäuden), in denen sich mehr als 10 Personen gleichzeitig auf dem Boden aufhalten, sollten Pläne (Pläne) für die Evakuierung von Personen im Brandfall entwickelt und an gut sichtbaren Stellen angebracht werden, sowie ein System (Installation) zur Warnung Personen über ein Feuer ist gesorgt.

Feuer löschen

Es gibt Klassifizierung von Bränden nach den Eigenschaften des brennbaren Mediums, was bei der Auswahl der Arten von primären Feuerlöschmitteln von großer praktischer Bedeutung ist:

  • Klasse A – Verbrennung fester Stoffe (Holz, Papier, Textilien, Kunststoffe);
  • Klasse B - Verbrennung flüssiger Stoffe;
  • Klasse C - Verbrennung von Gasen;
  • Klasse D - Verbrennung von Metallen und metallhaltigen Stoffen;
  • Klasse E – Verbrennung elektrischer Anlagen.

Diese Brandklassen schlagen geeignete Möglichkeiten zu deren Löschung vor. Beispielsweise werden Feuerlöschmittel in Gebäuden und Bauwerken eingesetzt.

Die Grundprinzipien und Mechanismen zum Löschen von Bränden wurden oben diskutiert.

bei Löschen eines Feuers bedingt ist es möglich, die Zeiträume seiner Lokalisierung und Liquidation hervorzuheben.

Feuer wird berücksichtigt lokalisiert Wenn:

  • keine Gefahr für Mensch und Tier;
  • es besteht keine Gefahr von Explosionen und Einstürzen;
  • Brandentwicklung ist begrenzt;
  • die Möglichkeit ihrer Beseitigung mit den zur Verfügung stehenden Kräften und Mitteln gewährleistet ist.

Feuer wird berücksichtigt liquidiert, Wenn:

  • Brennen gestoppt;
  • sein Auftreten verhindert.

Die angegebenen Anzeichen für die Lokalisierung und Beseitigung eines Brandes müssen den Verantwortlichen von Bildungseinrichtungen bekannt sein, um im Brandfall die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Zur Hauptsache Löschmittel sind:

  • Wasser und seine Lösungen;
  • Sand;
  • chemische und luftmechanische Schäume;
  • Gase.

Wasser und seine Lösungen hat aufgrund seiner Verfügbarkeit, niedrigen Kosten und Effizienz den größten Einsatz gefunden, wobei das vorherrschende Prinzip der Kühlung die Verbrennung stoppt. Das muss man bedenken nicht akzeptabel:

  • elektrische Anlagen unter Spannung mit Wasser löschen;
  • brennende Ölprodukte mit Wasser löschen;
  • Verwenden Sie Wasser, um damit reagierende Chemikalien zu löschen.

Darüber hinaus weist Wasser eine hohe Oberflächenspannung auf, die es schwierig macht, Feststoffe, insbesondere faserige, zu benetzen. Diese Eigenschaft des Wassers sollte bei der Verwendung einer internen Löschwasserversorgung im Brandfall in Bildungseinrichtungen berücksichtigt werden. Um die Mängel von Wasser als Hauptfeuerlöschmittel zu verringern, werden ihm verschiedene Zusätze zugesetzt.

Wasser wird auch verwendet, um Wasservorhänge zu erzeugen und Gegenstände in der Nähe des Feuers zu kühlen. Wassernebel löscht wirksam Feststoffe, brennbare und brennbare Flüssigkeiten.

Sprinkleranlagen sind automatische Wasserlöschgeräte. Sie werden in beheizten Räumen eingesetzt. Sprinkleranlagen bestehen aus einem System von unter der Decke verlegten Wasserrohren, in die spezielle Köpfe eingeschraubt werden (Abb. 10). Der Kopf ist mit einem Ventil verschlossen, das durch niedrig schmelzendes Lot gehalten wird. Eine Erhöhung der Temperatur auf 70-80°C führt zum Schmelzen des Lotes und zur Öffnung des Kopfes, aus dem spritzendes Wasser in das Feuer gelangt. Pro 12 m Raumfläche wird ein Kopf installiert. Wenn Wasser aus dem Sprinkler zu fließen beginnt, erscheint an der Feuerwache ein Signal, das den Ort des Feuers anzeigt. Sprinkleranlagen werden zum automatischen Feuerlöschen von Gebäuden und verschiedenen technischen Geräten verwendet, wenn die Verwendung von Wasser und Schaum als Feuerlöschmittel zulässig ist.

Rechte und Pflichten der Bürger im Bereich Brandschutz
Abb.10. Sprinklerinstallation a - Installationsdiagramm: 1 - Kreiselpumpe; 2 - Wassertank; 3 - Speisewasserversorgung; 4 - Hauptwasserversorgung; 5 - Steuersignalventil; 6 - Signalgerät; 7 - Sprinkler-Sprinkler; 8 - Verteilungswasserversorgung; b - Sprinkler-Sprinkler: 1 - Gewindeanschluss; 2 - Rahmen mit Rosette; 3 - Zwerchfell; 4 - Ventil; 5 - Membranverriegelung

Überschwemmungsinstallationen stellen ebenfalls ein Rohrleitungssystem dar, die Köpfe dieser Anlagen sind jedoch im Gegensatz zu Sprinkleranlagen ständig geöffnet. Wasser dringt ein, wenn spezielle Ventile aktiviert oder Ventile manuell geöffnet werden. Drencher-Anlagen werden auf offenen Flächen, in unbeheizten Räumen zur Bewässerung großer Flächen eingesetzt. Sie werden auch zur Herstellung von Wasservorhängen verwendet.

Sand und Erde Wird erfolgreich zum Löschen kleiner Brände eingesetzt, einschließlich verschütteter brennbarer Flüssigkeiten (Kerosin, Benzin, Öle, Harze usw.). Wenn Sie Sand (Erde) zum Löschen verwenden, müssen Sie ihn in einem Eimer oder auf einer Schaufel zum Brandort bringen. Indem sie Sand hauptsächlich am äußeren Rand der Brennzone ausschütten, versuchen sie, die Verbrennungsstelle mit Sand zu umgeben und so eine weitere Ausbreitung der Flüssigkeit zu verhindern. Anschließend muss die brennende Oberfläche mit einer Schaufel mit einer Sandschicht bedeckt werden, die die Flüssigkeit aufnimmt.

Feuerlöschmittel in Pulverform verfügen über einen vielfältigen Mechanismus zum Stoppen der Verbrennung, einen hohen Wirkungsgrad und sind in der Lage, die Verbrennung nahezu jeder Klasse zu stoppen. Dies bestimmt ihre weit verbreitete Verwendung in Feuerlöschern. Da sie jedoch zum Zusammenbacken neigen, müssen sie im Rahmen von Feuerlöschern regelmäßig geschüttelt werden. Sie können auch zum Löschen von unter Spannung stehenden Elektroinstallationen eingesetzt werden.

Kohlendioxid (CO2). Sein fester Anteil verwandelt sich bei Verwendung in Feuerlöschern unter Umgehung der flüssigen Phase sofort in ein Gas. Implementiert mehrere Mechanismen, um das Brennen zu stoppen, sehr effektiv. Empfohlen zum Löschen elektrischer Anlagen unter Spannung; Kann die Verbrennung fast aller brennbaren Materialien stoppen, mit Ausnahme von metallischem Natrium, Kalium, Magnesium und seinen Legierungen.

Die aufgeführten Feuerlöschmittel sind die wichtigsten, wenn sie in Bildungseinrichtungen eingesetzt werden, obwohl Feuerwehren häufig verschiedene Schäume mit einzigartigen Eigenschaften verwenden.

Bei der Ermittlung der erforderlichen Menge an primärer Feuerlöschausrüstung sind folgende Bestimmungen zu berücksichtigen:

  • der Erwerb von technischer Ausrüstung mit Feuerlöschern erfolgt gemäß den Anforderungen der Pässe für diese Ausrüstung oder den einschlägigen Brandschutzvorschriften;
  • Es wird empfohlen, den Typ auszuwählen und die erforderliche Anzahl von Feuerlöschern in Abhängigkeit von ihrer Feuerlöschkapazität, der maximalen Fläche des Betriebsgeländes, der Brandklasse und den brennbaren Stoffen zu berechnen.
  • in öffentlichen Gebäuden und Bauwerken müssen auf jeder Etage mindestens zwei Handfeuerlöscher aufgestellt werden;
  • Bei mehreren kleinen Räumen derselben Brandgefahrenkategorie wird die Anzahl der notwendigen Feuerlöscher unter Berücksichtigung der Gesamtfläche dieser Räume ermittelt.

PPB 01-03 empfiehlt daher die Verwendung von entweder vier Pulverfeuerlöschern der Marke OP-800 oder zwei OP-2 oder vier OU-5 oder zwei OU-10 für öffentliche Gebäude mit einer Fläche von 2 m5. Es ist vorzuziehen, die Feuerlöscher OP-5 zu verwenden, da sie im Hinblick auf geschützte Bereiche am effektivsten sind, mit der zusätzlichen Platzierung der Feuerlöscher OU-2 (OU-5) in Computerklassen, d. h. dort, wo elektrische Anlagen unter Spannung stehen. Dieser Ansatz widerspricht nicht den Anforderungen der Brandschutzordnung, sondern stärkt diese unter Berücksichtigung der Besonderheiten von Bildungseinrichtungen.

Gebäude von Bildungseinrichtungen weisen unterschiedliche Feuerbeständigkeiten auf. Altbauten mit Hohlräumen in der Holzbaukonstruktion von Decken und Innenwänden sowie Gebäude mit offenen Treppen weisen eine verminderte Feuerbeständigkeit auf. Das Vorhandensein von Hohlräumen in Gebäudestrukturen erschwert die automatische Erkennung eines Feuers und birgt die Gefahr einer verdeckten Ausbreitung auf andere Bereiche.

Altbauten verfügen in der Regel über offene Haupttreppen, was den Brandschutz deutlich verringert. Sie müssen von angrenzenden Fluren und anderen Räumen durch Brandschutzwände getrennt sein, da in offenen Treppenhäusern immer Luftzug (Rauch) herrscht.

Im Brandfall breiten sich die Verbrennungsprodukte über offene Treppen in die oberen Stockwerke des Gebäudes aus, bilden dann eine Rauchzone, steigen nach unten und füllen die Stockwerkskorridore. Aus diesem Grund können offene Treppen zu drei oder mehr Stockwerken nicht in die Evakuierungsberechnung einbezogen werden. Darüber hinaus führt die Blockierung eines offenen Treppenhauses durch Brandgefahr zur Zerschneidung von Etagenkorridoren und verstößt gegen die Anforderung, zwei Notausgänge aus jeder Etage vorzusehen. Daher ist es notwendig, zusätzlich mit den Landesfeuerwehrbehörden die Gefährdung jedes einzelnen Gebäudes in verschiedenen Brandszenarien zu besprechen.

Die Ergebnisse der Brandsimulation und der Auswertung der Sperrzeit des offenen Treppenhauses PFP zeigen Folgendes:

  • im 6. und 5. Stockwerk sind es weniger als 200 s;
  • im 4. Stock - ca. 300 s;
  • im 3. Stock - ca. 500 s;
  • im 2. Stock - ca. 800 s.

Gleichzeitig wurde festgestellt, dass die Zeit für die Blockierung der Evakuierungswege des OFP durch offene Öffnungen in den Fluren und Treppen je nach Brandort und Stockwerk etwa 3 bis 6 Minuten betragen kann Die Evakuierungszeit beträgt 2 bis 5 Minuten. Dies bedeutet, dass bei einer Verzögerung der Signale des Brandmelde- und Warnsystems eine reale Gefahr für das Leben von Menschen in Gebäuden mit geringem Feuerwiderstand besteht. Daher erfordern die Entscheidungsfindung und die Umsetzung organisatorischer und technischer Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit von Menschen insbesondere in Bildungseinrichtungen ein äußerst verantwortungsvolles Verhalten.

Autoren: Volkhin S.N., Petrova S.P., Petrov V.P.

 Wir empfehlen interessante Artikel Abschnitt Arbeitsschutz:

▪ Befreiung von der Einwirkung von elektrischem Strom

▪ Anforderungen an Lagerung und Transport von Rohstoffen, Fertigprodukten und Produktionsabfällen

▪ Ausgabe zusätzlicher Leistung

Siehe andere Artikel Abschnitt Arbeitsschutz.

Lesen und Schreiben nützlich Kommentare zu diesem Artikel.

<< Zurück

Neueste Nachrichten aus Wissenschaft und Technik, neue Elektronik:

Vierte Ampel 23.05.2024

In den letzten Jahrzehnten haben wissenschaftliche Forschung und technologische Innovation zu erheblichen Veränderungen im Verkehrssektor geführt. Doch lohnt es sich angesichts der Entwicklung selbstfahrender Autos, neue Schritte zur Modernisierung der Straßeninfrastruktur zu unternehmen? Wissenschaftler schlagen vor, die Ampelnormen zu überarbeiten und ein viertes Signal einzuführen, das für Autos mit Autopilot angepasst wird. Untersuchungen zufolge könnten autonome Autos das Paradigma der Ampeln auf der Grundlage von Prinzipien, die vor mehr als hundert Jahren festgelegt wurden, erheblich verändern. Henry Liu, Professor für Bauingenieurwesen an der University of Michigan, und sein Team führten ein Pilotprogramm in Birmingham, einem Vorort von Detroit, durch. Mithilfe von Daten aus Fahrzeugen von General Motors passten sie den Zeitpunkt der Ampeln an, was zu einem verbesserten Verkehrsfluss führte. Traditionell funktionieren die meisten Ampeln nach einem festen Zeitplan und berücksichtigen nicht die aktuelle Situation auf der Straße. Teuer und schwierig ... >>

Verfahren zur vollständigen Beseitigung von Müll aus Flüssen 23.05.2024

Seit der Entdeckung des Problems der Plastikverschmutzung in Gewässern konzentriert sich die Forschung vor allem auf Oberflächensedimente und ignoriert mehr versteckte und weniger sichtbare Partikel, die eine ernsthafte Bedrohung für die Umwelt und die menschliche Gesundheit darstellen können. Wissenschaftler haben jedoch die Entwicklung einer neuen Methode angekündigt, mit der sich selbst kleinste Plastikverschmutzungen in Flüssen erkennen lassen. Ein Forscherteam der Universität Cardiff, des Karlsruher Instituts für Technologie und Deltares hat gemeinsam einen innovativen Ansatz zur Quantifizierung solcher unsichtbaren Schadstoffe entwickelt. Der Hauptautor der Studie, James Lofty von der Universität Cardiff, sagte, die Technik könne unser Verständnis darüber, wie sich Plastik durch Flussumgebungen bewegt, revolutionieren. Anhand von mehr als 3000 typischen Kunststoffobjekten, die unter kontrollierten Bedingungen platziert wurden, konnten die Wissenschaftler ihre Bewegungen mit hoher Präzision verfolgen. Studie zeigt, dass sich Plastikpartikel anders verhalten ... >>

Evolutionäre Aspekte wärmeliebenden Verhaltens bei Frauen 22.05.2024

Die schwierige Frage, welche Temperatur Menschen bevorzugen, ist in familiären Beziehungen besonders akut. Zwischen Männern und Frauen kommt es häufig zu Streitigkeiten darüber, wo es warm oder kühl sein soll. Den Forschern zufolge liegen die Wurzeln dieses Problems jedoch tiefer, nämlich in evolutionären Mechanismen. Wissenschaftler aus Israel führten eine Studie durch, in der sie 13 Vögel und 18 Fledermäuse untersuchten, um mögliche Unterschiede in den Temperaturpräferenzen zwischen Männchen und Weibchen zu ermitteln. Ihre Beobachtungen zeigten, dass Männchen kühlere Temperaturen bevorzugen, während Weibchen wärmere Bedingungen bevorzugen. Diese phänomenale Entdeckung eröffnete eine neue Perspektive auf die Frage der Temperaturpräferenzen in der Tierwelt. Ähnliche Unterschiede in der Temperaturwahrnehmung wurden auch beim Menschen beobachtet. Es wird angenommen, dass Frauen die Kälte stärker spüren, was möglicherweise auf ihren Stoffwechsel und ihre Wärmeproduktion zurückzuführen ist. Diese Beobachtungen stützen die Hypothese, dass Temperaturpräferenzen teilweise vorhanden sein könnten ... >>

Zufällige Neuigkeiten aus dem Archiv

Meteorit vom Tagish-See 01.08.2001

In der Nacht zum 18. Januar 2000 schlug ein großer Meteorit auf dem Eis des kanadischen Tagish-Sees ein. Es wird berechnet, dass es vor dem Eintritt in die Erdatmosphäre etwa 200 Tonnen wog, aber nur Fragmente die Erde erreichten.

Bald kam ein in der Nähe lebender Amateurastronom auf den Plan, und dann kamen Profis. Sie sammelten viele Fragmente aus dem Eis, die besonders wertvoll waren, weil sie in ein vom Menschen wenig beeinflusstes Gebiet fielen und bald aufgesammelt wurden, da sie keine Zeit hatten, irdische Verschmutzungen aufzusammeln.

Die ersten Ergebnisse der Untersuchung des Fundes wurden nun veröffentlicht. Wie sich herausstellte, gehört der Meteorit zu den kohligen Chondriten - einer seltenen Klasse von Meteoriten, die reich an organischen Verbindungen sind. Sein Alter wird auf 4,5 Milliarden Jahre geschätzt, das heißt, er ist älter als die Planeten des Sonnensystems. In den ausgewählten Fragmenten befanden sich viele Kohlenwasserstoffmoleküle, mikroskopisch kleine Diamantkristalle, interstellarer Staub und so etwas wie Lehm.

Letzteres ist besonders interessant: Ton bildet sich meist nur in Gewässern oder zumindest in Gegenwart von Wasser. Auch Spuren von Aminosäuren wurden gefunden. Es wird angenommen, dass eine solche Zusammensetzung für Kometenkerne charakteristisch ist.

Weitere interessante Neuigkeiten:

▪ Cognifiber Photonic Chip

▪ Schwachstelle von USB-Geräten

▪ Der Verband versorgt die Wunde von selbst

▪ Alphacool Eiswolf GPX-Pro AiO Radeon VII M01 Flüssigkeitskühlsystem

▪ Speicherbildungsmechanismus installiert

News-Feed von Wissenschaft und Technologie, neue Elektronik

 

Interessante Materialien der Freien Technischen Bibliothek:

▪ Abschnitt der Website HF-Leistungsverstärker. Artikelauswahl

▪ Artikel zur Infektionsprävention. Grundlagen des sicheren Lebens

▪ Artikel Was meinte die NASA mit der Entsendung der Juno-Forschungsstation zum Jupiter? Ausführliche Antwort

▪ Karambolen-Artikel. Legenden, Kultivierung, Anwendungsmethoden

▪ ULF-Artikel und ein aktiver Bandpassfilter auf einem Quad-Operationsverstärker für einen Transceiver mit Direktumwandlung. Enzyklopädie der Funkelektronik und Elektrotechnik

▪ Artikel Netzteil mit galvanischer Trennung. Enzyklopädie der Funkelektronik und Elektrotechnik

Hinterlasse deinen Kommentar zu diesem Artikel:

Name:


E-Mail optional):


Kommentar:





Alle Sprachen dieser Seite

Startseite | Bibliothek | Artikel | Sitemap | Site-Überprüfungen

www.diagramm.com.ua

www.diagramm.com.ua
2000-2024