MENÜ English Ukrainian Russisch Startseite

Kostenlose technische Bibliothek für Bastler und Profis Kostenlose technische Bibliothek


Charles Augustin de Coulomb (1736-1806). Biographie eines Wissenschaftlers

Das Leben bemerkenswerter Physiker

Verzeichnis / Das Leben bemerkenswerter Physiker

Kommentare zum Artikel Kommentare zum Artikel

Charles Augustin de Coulomb (1736-1806)
Charles Augustin de Coulomb

Nach ihm sind die Einheit der elektrischen Ladung und das Gesetz der Elektrostatik benannt, die in Schulen studiert werden.

Charles Augustin de Coulomb wurde am 14. Juni 1736 in Angoulême (Südfrankreich) in eine wohlhabende Adelsfamilie geboren (sein Vater war ein hoher königlicher Beamter). Er studierte am renommierten Quatre-Nation College (D'Alembert und Lavoisier waren Studenten dieses Colleges), wo er sich für Mathematik interessierte und mehrere Werke schrieb, für die er zum Mitglied der wissenschaftlichen Gesellschaft in Montpellier gewählt wurde.

Im Jahr 1758 trat Coulomb mit einem Abschluss in Militäringenieurwesen in die Militärschule in Mézières ein und schloss das College 1761 mit Bravour ab. Als einziger Absolvent aller Absolventen wurde ihm der militärische Rang eines Oberleutnants verliehen. Doch die Militärkarriere hat nicht geklappt. Der junge Offizier wurde in eine weit entfernte Überseekolonie auf die Insel Martinique geschickt, wo er neun Jahre lang Brücken, Straßen und Befestigungen baute.

Erst 1772 gelang Coulomb die Flucht aus der „grünen Hölle“ und die Rückkehr nach Frankreich. Hier arbeitet er weiterhin als Militäringenieur in Cherbourg, Besancon und anderen Orten und engagiert sich in der Wissenschaft. Natürlich interessierten ihn vor allem die Probleme der Mechanik. Für wissenschaftliche Arbeiten zur Berechnung architektonischer Strukturen wurde Coulomb 1774 zum korrespondierenden Mitglied der Französischen Akademie der Wissenschaften gewählt. Er beschäftigte sich mit der Untersuchung der Reibungskräfte, und die Formel zur Bestimmung der Reibungskraft, die heute in Schulen untersucht wird, wurde von Coulomb vorgeschlagen.

1781 wurde Coulomb zum Akademiker gewählt. In diesen Jahren wurde er als „Ingenieur des Königs“ bezeichnet, viele Pariser Gebäude wurden von ihm entworfen. Bereits in den 80er Jahren des 1784. Jahrhunderts. Coulomb interessierte sich für die elektrischen Kräfte der Anziehung und Abstoßung. Ist es möglich, so kleine Kräfte zu messen? Coulomb bewies erstaunlichen Einfallsreichtum und baute 1785 ein Gerät zur Messung kleinster Kräfte – eine Torsionswaage. Dank Torsionsgewichten führte Coulomb eine Reihe von Experimenten durch und formulierte XNUMX sein berühmtes Gesetz: Die Anziehungskraft (oder Abstoßungskraft) zwischen Ladungen ist direkt proportional zum Produkt der Ladungen und umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstands zwischen ihnen .

Coulomb war stolz darauf, dass die Aufzeichnung seines Gesetzes der Aufzeichnung von Newtons Gesetz der universellen Gravitation ähnelte, aber in Newtons Gesetz gab es nur Anziehung. Anschließend, nach dem Tod von Coulomb, starb 1810 der englische Physiker Henry Cavendish. Bei der Analyse seiner Arbeiten stellten die Forscher fest, dass Cavendish das Gesetz der Elektrostatik bereits 1771 entdeckte, es aber aus irgendeinem Grund nicht veröffentlichte. Die Wissenschaft kennt ebenso wie die Geschichte den Konjunktiv nicht. Ich habe es nicht ausgedruckt – es ist meine eigene Schuld. Daher trägt das Gesetz zu Recht den Namen Charles Coulomb.

Während der Französischen Revolution musste sich der Adlige und Offizier Coulomb in der Kleinstadt Blois verstecken. Als die Revolution nachließ, war ein hervorragender Ingenieur und Wissenschaftler wieder gefragt und setzte seine Aktivitäten fort, wobei er sich insbesondere mit den Problemen des Magnetismus befasste. Im Jahr 1802 rief Napoleon Coulomb zu sich. Ein kleiner Exkurs: Napoleon vergötterte Wissenschaftler im wahrsten Sinne des Wortes.

Es gibt auch ein solches Beispiel. Der große französische Mathematiker Laplace wurde von Napoleon mit dem Grafentitel ausgezeichnet und zum Minister ernannt. Als Laplace die Arbeit des Ministers erfolgreich scheiterte, schimpfte Napoleon nicht mit ihm, sondern sagte liebevoll: „Geh, Laplace, und tu das Richtige.“ Coulomb verlieh Napoleon den Rang eines Generals und die hohe Position eines Generalinspektors. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Coulomb in Paris, umgeben von Respekt und Ruhm.

Coulomb starb am 23. August 1806.

<< Zurück (Inhaltsverzeichnis)

Weiter >> (James Watt)

 Wir empfehlen interessante Artikel Abschnitt Biografien großer Wissenschaftler:

▪ Hippokrates. Biografie

▪ Maxwell James. Biografie

▪ Alexander Glocke. Biografie

Siehe andere Artikel Abschnitt Das Leben bemerkenswerter Physiker.

Lesen und Schreiben nützlich Kommentare zu diesem Artikel.

<< Zurück

Neueste Nachrichten aus Wissenschaft und Technik, neue Elektronik:

Vierte Ampel 23.05.2024

In den letzten Jahrzehnten haben wissenschaftliche Forschung und technologische Innovation zu erheblichen Veränderungen im Verkehrssektor geführt. Doch lohnt es sich angesichts der Entwicklung selbstfahrender Autos, neue Schritte zur Modernisierung der Straßeninfrastruktur zu unternehmen? Wissenschaftler schlagen vor, die Ampelnormen zu überarbeiten und ein viertes Signal einzuführen, das für Autos mit Autopilot angepasst wird. Untersuchungen zufolge könnten autonome Autos das Paradigma der Ampeln auf der Grundlage von Prinzipien, die vor mehr als hundert Jahren festgelegt wurden, erheblich verändern. Henry Liu, Professor für Bauingenieurwesen an der University of Michigan, und sein Team führten ein Pilotprogramm in Birmingham, einem Vorort von Detroit, durch. Mithilfe von Daten aus Fahrzeugen von General Motors passten sie den Zeitpunkt der Ampeln an, was zu einem verbesserten Verkehrsfluss führte. Traditionell funktionieren die meisten Ampeln nach einem festen Zeitplan und berücksichtigen nicht die aktuelle Situation auf der Straße. Teuer und schwierig ... >>

Verfahren zur vollständigen Beseitigung von Müll aus Flüssen 23.05.2024

Seit der Entdeckung des Problems der Plastikverschmutzung in Gewässern konzentriert sich die Forschung vor allem auf Oberflächensedimente und ignoriert mehr versteckte und weniger sichtbare Partikel, die eine ernsthafte Bedrohung für die Umwelt und die menschliche Gesundheit darstellen können. Wissenschaftler haben jedoch die Entwicklung einer neuen Methode angekündigt, mit der sich selbst kleinste Plastikverschmutzungen in Flüssen erkennen lassen. Ein Forscherteam der Universität Cardiff, des Karlsruher Instituts für Technologie und Deltares hat gemeinsam einen innovativen Ansatz zur Quantifizierung solcher unsichtbaren Schadstoffe entwickelt. Der Hauptautor der Studie, James Lofty von der Universität Cardiff, sagte, die Technik könne unser Verständnis darüber, wie sich Plastik durch Flussumgebungen bewegt, revolutionieren. Anhand von mehr als 3000 typischen Kunststoffobjekten, die unter kontrollierten Bedingungen platziert wurden, konnten die Wissenschaftler ihre Bewegungen mit hoher Präzision verfolgen. Studie zeigt, dass sich Plastikpartikel anders verhalten ... >>

Evolutionäre Aspekte wärmeliebenden Verhaltens bei Frauen 22.05.2024

Die schwierige Frage, welche Temperatur Menschen bevorzugen, ist in familiären Beziehungen besonders akut. Zwischen Männern und Frauen kommt es häufig zu Streitigkeiten darüber, wo es warm oder kühl sein soll. Den Forschern zufolge liegen die Wurzeln dieses Problems jedoch tiefer, nämlich in evolutionären Mechanismen. Wissenschaftler aus Israel führten eine Studie durch, in der sie 13 Vögel und 18 Fledermäuse untersuchten, um mögliche Unterschiede in den Temperaturpräferenzen zwischen Männchen und Weibchen zu ermitteln. Ihre Beobachtungen zeigten, dass Männchen kühlere Temperaturen bevorzugen, während Weibchen wärmere Bedingungen bevorzugen. Diese phänomenale Entdeckung eröffnete eine neue Perspektive auf die Frage der Temperaturpräferenzen in der Tierwelt. Ähnliche Unterschiede in der Temperaturwahrnehmung wurden auch beim Menschen beobachtet. Es wird angenommen, dass Frauen die Kälte stärker spüren, was möglicherweise auf ihren Stoffwechsel und ihre Wärmeproduktion zurückzuführen ist. Diese Beobachtungen stützen die Hypothese, dass Temperaturpräferenzen teilweise vorhanden sein könnten ... >>

Zufällige Neuigkeiten aus dem Archiv

Werbung auf dem Smartphone-Bildschirm belastet zusätzlich den Akku 30.03.2012

Benutzer werden manchmal mit der schnellen Entladung des Akkus ihres Smartphones konfrontiert. Interessanterweise ist das einzige, was die Autonomie eines Geräts oft erhöhen kann, der Kauf von kostenpflichtigen Versionen der verwendeten mobilen Anwendungen. Neuesten Forschungsergebnissen zufolge werden durchschnittlich 75 % der Energie, die kostenlose Versionen von mobilen Android-Apps verbrauchen, für die Schaltung von Anzeigen oder das Verfolgen/Herunterladen von Benutzerdaten aufgewendet: Manchmal reicht das bloße Starten einer App aus, um Ihren Akku in 90 Minuten zu entladen.

Abhinav Pathak, ein Informatiker an der Purdue University in Indiana, und seine Kollegen machten die Entdeckung, indem sie benutzerdefinierte Software entwickelten, um den Stromverbrauch installierter Android-Apps zu berücksichtigen. Als Experten das Verhalten beliebter Programme wie Angry Birds, Free Chess und NYTimes verfolgten, stellten sie fest, dass Freeware nur 10-30 % für ihre Kernfunktionalität ausgibt.

Zum Beispiel verbraucht Angry Birds nur 20 % der Energie für die Anzeige und das Spielen des Spiels, während 45 % für GPS aufgewendet werden, um die Standortdaten des Benutzers zu erfassen und sie über eine 3G-Verbindung herunterzuladen. Die 3G-Verbindung bleibt sogar 10 Sekunden nach dem Ende des Downloads aktiv, was weitere 28 % der von der Anwendung verbrauchten Energie kostet. Herr Pathak macht den ineffizienten Code, den Entwickler in ihren Apps verwenden, um von Werbung zu profitieren, für die außergewöhnlichen Energiekosten verantwortlich.

Weitere interessante Neuigkeiten:

▪ Strombeschleunigung im Quantenplasma

▪ Die Luft in der U-Bahn zerstört den menschlichen Körper

▪ Schlaf verdoppelt die Gedächtnisleistung

▪ Folienschutz für Smartphones

▪ Auswirkung von Stress auf die Gehirnstruktur

News-Feed von Wissenschaft und Technologie, neue Elektronik

 

Interessante Materialien der Freien Technischen Bibliothek:

▪ Abschnitt der Website Arbeitssicherheit. Artikelauswahl

▪ Artikel Berechnung der Wahrscheinlichkeit eines Notfalls. Grundlagen eines sicheren Lebens

▪ Artikel Was ist Bonsai? Ausführliche Antwort

▪ Artikel Arbeiten mit einem pyrotechnischen Instrument. Standardanweisung zum Arbeitsschutz

▪ Artikel Triac-Regler für ein Schweißgerät. Enzyklopädie der Funkelektronik und Elektrotechnik

▪ Artikel NF-Leistungsverstärker TDA7384A. Enzyklopädie der Funkelektronik und Elektrotechnik

Hinterlasse deinen Kommentar zu diesem Artikel:

Name:


E-Mail optional):


Kommentar:





Alle Sprachen dieser Seite

Startseite | Bibliothek | Artikel | Sitemap | Site-Überprüfungen

www.diagramm.com.ua

www.diagramm.com.ua
2000-2024